Rosenheimer Infomail Juni 2009

Infomail,

Hallo zum Juni Infomail,
nach einem aktiven Mai (u.a. Proteste gegen die Bundeswehr an der
Berufsschule [8] und Aktionen in Mittenwald ) wird auch im Juli einiges
los sein. Besonders möchten wir Euch auf die Proteste gegen den
Burschenschaftskommers in Innsbruck vom 19-21.06 hinweisen [7]. Dazu
gibt es am kommenden Di (02.06) einen Infoabend in der Vettern [1]. Ein
weitere hochinteressanter Vortrag findet am Mi. den 24.06 ebenfalls in
der Vettern statt. Referenten der Zeitschrift "Wildcat" werden ihre
Sicht über die aktuelle Krise und deren Auswirkungen darlegen. Hier
versuchen wir auch einen Überblick über die Auswirkungen in unserer
Region zu sammeln. Und selbstverständlich gibt es noch viele weitere
wichtige Termine wie den Film  "Monsanto - mit Gift und Genen" (mit
Greeanpeacevortrag) [2] am kommenden Sonntag.

Viel Spass bei lesen

1.Infoabend zu Burschenschaften (Di 02.06 -- Vetternwirtschaft, Ro)
2."Monsanto - mit Gift und Genen"- Film (So. 07.06- Vetternwirtschaft, Ro)
3."Kathrein & Döser -- Profiteure der Nazis? (Mo 15.06. - Ocakbasi , Ro)
4.Vortrag zur Krise mit dem Wildcat-Kollektiv (Mi 24.06,
Vetternwirtschaft, Ro)
5.SORF --  nicht nur Raven gegen Deutschland (12-13.06.- Bad Aibling)
6.Proteste gegen den Lagerzwang von Flüchtlingen in Bayern  (14-16.06 --
München)
7.Burschenschaftskommers 2009 -- Alpenfestung schleifen! (19-21.06.
Innsbruck)
8.Rückblick Aktionen gegen die Bundeswehr an der BS II
9. Herrn Spannagel soll sich bei NS Opfern entschuldigen und über die
mörderische NS- Vergangenheit der Gebirgsjäger aufklären (Brannenburg)
10.Meldungen
a) Mittenwald - Ein Denkmal für Opfer von Wehrmachtsverbrechen
b)  Brutaler Nazi-Übergriff in Rott am Inn
c)München: "This is what democracy looks like!"
d)Ex-Ku-Klux-Boss: Rückzugsgebiet in den Alpen
e)Versammlungsgesetz entschärft
f)München: Repression bei Demo gegen Studiengebühren
g)Demonstration Wasserburg am Inn
h) Mai/Muc: Demo gegen Faschismus und Polizei

11.Termine

==================================================================

1) Korporierte Wahnvorstellungen: Geschichte, Nationverständnis und
Praxis der Deutschen Burschenschaft
Vom 19. bis 21. Juni 2009 wird in Innsbruck/Tirol der Festkommers der
Burschenschaften abgehalten werden. Dann tritt vieles, was sich sonst in
den Hinterzimmern und Paukböden der Burschbuden abspielt, ins Licht der
Öffentlichkeit -- kein schöner Anblick: Rechtsextreme Vordenker geben
sich ein Stelldichein mit den wirtschaftlichen und politischen Eliten
und das Ganze auch noch gepaart mit übermäßigem wie ritualisiertem
Alkoholkonsum. Aggressive völkische Ideologie, heteronormativer
Sexismus, Einordnung in autoritäre Strukturen und ein in ihrer
Wahnvorstellung nicht enden wollendes Deutsches Reich zeichnen die
Deutsche Burschenschaft dabei aus. Frauen und Kriegsdienstverweigerer
werden dabei per se nicht in diesen Bünden aufgenommen.
Anlass, sich in Innsbruck zu treffen, ist den Korporierten, dass sich
2009 die Schlacht am Bergisel zum zweihundertsten Mal jährt. Damals
lehnten sich Tiroler Bauern gegen die Aufklärung auf. Grund genug, um
wieder den Säbel auszupacken und unter dem Label "200 Jahre Tiroler
Freiheitskampf" auch den Südtirolterrorismus mit zu glorifizieren.
Wenn sich diese selbsternannte Elite zu Tausenden zusammenrottet, werden
wir nicht still halten! Am 02. Juni werden wir mit einem Vortrag in der
Rosenheimer Vetternwirtschaft informieren. Beginn 20:00 Uhr.
Vom 19. bis 21. Juni werden wir in Innsbruck demonstrieren: Für eine
egalitäre Gesellschaft, gegen Kapitalismus und Patriarchat!

==================================================================

2) So, 07.06: Monsanto - mit Gift und Genen (Film + Vortrag der Greenpeace
Aktivistin Katharina Schiessl zum Thema Gentechnik.) 20:00 Uhr
Vetternwirtschaft, Oberaustr.2, 83026 Rosenheim,

Um die Diskussion um den Einsatz von Gentechnik in der
Nahrungsmittelproduktion und den Einfluss von Großkonzernen auf unsere
Lebensgrundlagen weiterzuführen, zeigen wir am So den 07. Juni den Film
"Monsanto -- Mit Gift und Genen". Die Vorführung im Rahmen der Reihe "Der
politische Film" beginnt um 20:00 Uhr in der Vetternwirtschaft. Der
Eintritt ist frei. Inhaltlich umrahmt wird der Film von einem Vortrag
der Greenpeace Aktivistin Katharina Schiessl zum Thema Gentechnik.

Der US-Großkonzern Monsanto beschäftigt 8.000 Mitarbeiter in 50 Ländern
und vermarktet 90 Prozent der gentechnisch veränderten Organismen auf
der Welt.
Eines dieser gentechnisch veränderten Organismen ist die Roundup Ready
Sojabohne, resistent gegen das hochgiftige Totalherbizid Roundup,
welches seit 1974 ebenfalls von Monsanto vertrieben wird. Mit diesem
Produkt beginnt die Dokumentation der französischen Journalistin
Marie-Monique Robin. Sie führt uns in Ihrem direktem Film auch nach
Indien. Hier hat Monsanto nahezu alle Saatgutfirmen aufgekauft, und
vertreibt jetzt die verteuerte gentechnisch veränderte BT Baumwollsaat.
Diese ist gegen verschiedene Schädlinge resistent, wird aber von neuen
unbekannten Krankheiten befallen. Die versprochene Ertragserhöhung blieb
aus. Viele Bauern, die sich dieses Saatgut nur durch Kredite leisten
konnten, begehen nach Ihrem Bankrott Selbstmord.
Aber auch am Vietnamkrieg verdiente Monsanto. Der Hauptbestandteil für
Agent Orange, einem Entlaubungsmittel, mit dem die US Army den Urwald
entlauben wollte um den Vietkong besser bekämpfen zu können, wurde von
Monsanto hergestellt. Den Opfern dieser Großflächigen Vergiftung --
Vienamesinnen, deren missgebildete Kinder und US Soldaten -- verweigert
der Konzern jede Zahlungen, indem er Gutachten, welche die Giftigkeit
des Dioxins beweisen, fälschen lässt.

==================================================================

3.) "Kathrein & Döser -- Profiteure der Nazis?
"Kathrein & Döser -- Profiteure der Nazis?" Das hatten wir doch schon
einmal? Stimmt! Aber nicht nur, weil einige Menschen im Oktober
vergangenen Jahres an der Türe abgewiesen wurden, lohnt sich ein
erneuter Anlauf. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) lädt
deshalb Klaus Weber am Montag, 15.06.09, erneut ins Gasthaus Ocakbasi im
Schützenwirt ein (Beginn: 19:30 Uhr).

==================================================================

4.) Veranstaltung zur aktuellen Krise mit dem Wildcat-Kollektiv
Wir werden für die Krise zahlen...
Der Kapitalismus befindet sich weltweit in der größten Krise seit 1929.
Krise heißt immer auch Chance: Nur wenn der Kapitalismus an Grenzen
stößt, gibt es ernsthafte Aussichten auf eine das Kapitalverhältnis
radikal umstürzende Revolution!
Sicher ist nichts mehr, weder Arbeitsplätze, noch der Studienkredit, und
schon gar nicht die Altersvorsorge. Gleichzeitig ist es undenkbar, dass
»es kracht« -- denn es würde alles in Frage stellen. Aber können wir uns
überhaupt vorstellen, uns gemeinsam gegen die Auswirkungen dieser Krise
zu wehren?
Neben Referaten zu den Ursachen und Auswirkungen der aktuellen Krise aus
operaistische Sicht, den Krisenzyklus der letzten 35 Jahre und den
Widerstand der ArbeiterInnenklasse gegen die Angriffe des Kapitals
sollen diese Veranstaltungen dazu dienen, klarzukriegen, wo wir stehen
und wie tief die globale Krise geht. Wir wollen regional nach
Auswirkungen, aber auch nach Widerstand gegen die Krise suchen. Die
Veranstaltung findet am Mittwoch dem 24. Juni in der Vetternwirtschaft
um 20:00 Uhr statt.
Denn wir bezahlen bereits durch erzwungene Kurzarbeit, Lohnverzicht,
horrende Verschuldung und Arbeitsplatzabbau für diese Krise, und wir
werden weiter zahlen...
   ...wenn wir sie Ihnen nicht in den Hals stopfen!!!!

Infos vom Wildcat-Kollektiv unter: http://www.wildcat-www.de/

==================================================================

5)SORF --  nicht nur Raven gegen Deutschland (12-13.06.)

Bereits zum siebten Mal erwartet euch am 12. und 13. Juni auf dem
Gelände der ehemaligen US-Kaserne Bad Aibling das Süd Ost Rock Festival.
Auf der Mainstage tummeln sich die Punkwaverocker von The Robocop Kraus,
Coogans Bluff mit bösen Gitarren, The Audience mit wunderbarem Britrock,
die Dreckselektriker von Egotronic (Raven gegen Deutschland) und
Frittenbude, Denny's Drive In, The Sensational Skydrunk Heartbeat
Orchestra, Drive*by*shooting, The Venue und Kleinmeister. Zehn weitere
Bands dürfen sich auf der Newcomerstage beweisen, unter Anderem: Für
Kerstins Letzte, Nightpox und Stereogain. Zweitagestickets gibt es im
Vorverkauf für 14?, ab 300km ist der Eintritt kostenlos. Für Zerstreuung
auf dem Festivalgelände sorgen der Basar, zahlreiche Essensstände und
die Streetsoccerarea. Mehr Infos und Vorverkauf auf www.sorf.de .

==================================================================

6)Proteste gegen den Lagezwang von Flüchtlingen in Bayern

Die langjährigen Kämpfe von antirassistischen Zusammenhängen in Bayern
waren nicht umsonst. Nach viel Druck durch Kampagnen und Aktionen kann
der bayerische Landtag seit der Wahl 08 die Bedingungen in den Lagern
nicht mehr ignorieren. Dass es zu einer Änderung des Gesetzes, das den
Lagerzwang regelt, kommen wird, steht fest. Zu befürchten ist, dass es
allerdings nur zu Detailverbesserungen kommen wird und der Lagerzwang
nur für einzelne Gruppen, aber nicht generell, aufgehoben wird.
Es liegt an uns, wir wollen keine faulen Kompromisse! Wir wollen den
ganzen Lagerzwang ein für alle Mal abschaffen!
Mehr Infos (aufrufe etc) gibt es auf: http://www.deutschland-lagerland.de/
Hier kurz die geplanten Aktionen:

Do, 11. Juni: Start der Dauerkundgebung am Stachus. Hearing mit
Betroffenen aus verschiedenen Lagern
Fr, 12. Juni: Am Vormittag Aktionen vor den Behörden
Sa, 13. Juni: Demonstration, Beginn 13:00 Uhr Stachus. Am Abend Ende der
Dauerkundgebung und Party
So, 14.Juni: Antirassistisches Fußballturnier und Chill-out

==================================================================

7) Burschenschaftskommers 2009 -- Alpenfestung schleifen! (19-21.06.
Innsbruck)

Vom 19. bis 21. Juni 2009 wird in Innsbruck/Tirol der Festkommers der
Burschenschaften abgehalten werden. Aktueller Anlass dafür ist, dass
sich 2009 zum zweihundertsten Mal die Schlacht am Bergisel jährt, in der
sich Tiroler Bauern gegen die Aufklärung auflehnten - Grund genug, um
wieder völkische Reden zu schwingen und mit dem Thema "200 Jahre Tiroler
Freiheitskampf" auch gleich noch den Südtirolterrorismus mit zu
glorifizieren.  Dieses deutsch-nationale Event, wird nicht
unwidersprochen bleiben, die Innsbrucker Antifa ruft unter dem Motto  "
Alpenfestung schleifen" zu Antifaschistischen Aktionstagen auf.

Das vorläufige Programm ist wie folgt geplant:

FREITAG 19.06.2009

- Nachmittag: Dezentrale Aktionen!
- Abend: Infoveranstaltung zu Burschenschaften in Österreich!

SAMSTAG 20.06.2009
- Nachmittag: ab 12 Uhr Burschis wegbassen! Die Burschis planen ein
"Totengedenken" am Bergisel. Wir werden ihrer Zusammenkunft mit fetten
beatz einheizen! Kommt alle zum Straßenfest gegen das "Totengedenken"
zum Bierstindl in Innsbruck

- ab 17 Uhr Große Demonstration vom Bierstindl Richtung Innenstadt und
weiter zur Messehalle wo die Burschis feiern wollen!

- Abend: Antifa-SoliKonzert in der PMK

weitere aktuelle Infos gibt es auf: http://www.antifa-ibk.it.tt/

==================================================================

8)Rückblick Aktionen gegen Bundeswehr die Bundeswehr an der BS II
Rosenheim - Anlässlich einer Werbeveranstaltung der Bundeswehr an der
Berufsschule II kam es am vergangenen Montag in der Innenstadt zu
vielfältigen Gegenaktionen. Das Rosenheimer Friedensbündnis zeigte sich
dennoch betrübt, dass abermals ein militärischer Rekrutierungseinsatz
stattfinden konnte.

Bereits am frühen Morgen pflasterten Leichen den Weg der Bundeswehr.
Drei Personen hatten sich symbolisch für Millionen von Kriegstoten in
die Einfahrt der Berufsschule gelegt. Dadurch wurde zunächst die Anfahrt
des Bundeswehr-Karriere-Trucks verzögert.

An einem Infostand wurden zahlreiche Schüler_innen durch die
Friedensinitiative mit kritischen Informationen zur Bundeswehr versorgt.
In Gesprächen stellte sich schnell heraus, dass es sich bei der
Bundeswehrvorführung keineswegs um Sozialkundeunterricht gehandelt haben
konnte. Entgegen der verharmlosenden Darstellungen der Schulleitung
wurde beispielsweise mit dem Verweis auf das Nettogehalt beim Militär
ganz unverhohlen für den Kriegsdienst geworben.

"Beeindruckt hat uns vor allem die Geschichte einer Schülerin, die sich
nach einem vergleichbaren Rekrutierungseinsatz der Bundeswehr
verpflichtet hatte. Sie hat aus Frust nach zwei Jahren bereits den
Dienst quittiert und eine neue Ausbildung angetreten," erzählt Gerhard
Gröss, Sprecher des Friedensbündnisses Rosenheim und fährt fort: "Gerne
hätten wir solchen Menschen auch selbst das Wort erteilt, um die
Mitschüler aus erster Hand zu informieren. Doch von Seiten der Stadt
Rosenheim wurden dazu geeignete Kundgebungsmittel untersagt."

Nach anwaltlicher Einschätzung - so die Kriegsgegner_innen - ist dies
zwar rechtswidrig, ein langwieriges gerichtliches Verfahren erschien
ihnen allerdings unangemessen. Stattdessen wurde durch eine lautstarke
Demonstration am Spätnachmittag auf den Sachverhalt aufmerksam gemacht.
Die Redebeiräge am Max-Joseph-Platz, die auch den Bundeswehreinsatz
kritisierten, erhielten Zuspruch und Applaus bei Passant_innen.

Kritik für ihr Verhalten erntete aber auch die Polizei. Ein über den
ganzen Tag andauernder Großeinsatz wird von dem Rosenheimer
Friedensbündnis als überflüssig bewertet. "Wir haben den Eindruck
gewonnen, der Staat fühle sich durch Menschen, die Krieg ablehnen,
bedroht. Es ist denkwürdig, dass die Bundeswehr durch eine ganze
Hundertschaft der Bereitschaftspolizei vor der Hand voll Aktiven einer
Friedensinitiative geschützt wird. Wir fragen uns ernsthaft, was dieser
Staat eigentlich mit uns vor hat," erklärt Gröss abschließend.

weitere Infos: www.frieden-rosenheim.de.vu
Bilder:  http://de.indymedia.org/2009/05/251026.shtml
eine Chronik der aktionen:
http://frieden-rosenheim.beepworld.de/bundeswehranbs.htm
Lokalberichterstattung:
http://www.ovb-online.de/news/landkreis_rosenheim/rosenheim_stadt/Rosenheim-Stadt;art4136,1436892
http://tomcat.step2e.de:8080/step2e_tv/programm.jsp?bid=10411115

==================================================================

9) Herrn Spannagel soll sich bei NS Opfern entschuldigen und über die
mörderische NS- Vergangenheit der Gebirgsjäger aufklären

In der Pressewoche (Nr. 70 vom 02.05.09, S.3) erschien ein Artikel unter
dem
Titel "Antreten zum letzten Appell"
(http://www.pressewoche.de/ro-region.article/104992.html)  zu der
geplanten Kasernenschließung in Brannenburg (Lkr. Rosenheim -). In
diesem Artikel
wird Brannenburgs zweiter Bürgermeister Robert Spannagel wie folgt zitiert:
"Außerdem hat die Kaserne Tradition!".
Dazu erklärt die infogruppe rosenheim:
Diese Tradition der Karfreitkaserne ist eine mörderische: 1935/36 von
den Nazis errichtet,wurde sie ab Herbst 1936 durch die Gebirgsjäger
genutzt. Dabei waren die deutschen Gebirgsjäger im II Weltkrieg an
zahlreichen Kriegsverbrechen beteiligt. Historiker haben ihnen über 50
Massaker an der Zivilbevölkerung nachgewiesen. Sich auf diese Tradition
zu berufen ist eine unerträglichen Verhöhnung der Opfer.
Wir empfehlen Herrn Spannagel sich in Büchern wie "Mörder unterm
Edelweiß" von Ralph Klein, Regina Mentner und Stephan Stracke
(Papyrossa, 2004) oder "Blutiges Edelweiß" von Hermann Frank Meyer (Ch.
Links Verlag, Berlin, 2008) über die Geschichte der Gebirgsjäger zu
informieren und fordern ihn auf sich bei den Opfern der Gebirgsjäger zu
entschuldigen.
Wir sehen allerdings auch eine große Chance für eine demokratische und
friedliche Umwidmung der Räumlichkeiten. Deshalb möchten wir der
Gemeinde empfehlen, in Teilen der zukünftige leer stehenden Kaserne ein
Informationszentrum     über   die    Kriegsverbrechen   der
Gebirgsjäger
einzurichten.

==================================================================
10.) Meldungen

a) Mittenwald - Ein Denkmal für Opfer von Wehrmachtsverbrechen

Am vergangenen Samstag demonstrierten rund 250 Antifaschist_innen unter
dem Motto " Die militaristische Traditionspflege der Gebirgsjäger
angreifen! Entschädigung aller NS-Opfer! Keine Straffreiheit für
Kriegsverbrecher!" im oberbayerischen Mittenwald.  Mit einer
Zeitzeugenveranstaltung auf  welcher u.a. der Resistance-Kämpfer Max
Tzwangue und der Auschwitz-Überlebende Maurice Cling in Mittenwald
sprachen begann der Aktionstag. Höhepunkt des Tages war die Anbringung
eines Denkmales am Bahnhofsvorplatzes während der Auftaktkundgebung. Das
Denkmal, welches mit Beton fest verankert wurde,  soll an die
Kriegsverbrechen der Gebirgsjäger erinnern. Mit der Schenkung des
Denkmals an die Gemeinde Mittenwald endet nun im achten Jahr die
bundesweite Kampagne. Nach der Demonstration klang der Tag mit einem
Konzert von Esther Bejarano (Überlebende des KZ Auschwitz) und der Hip
Hop Band  Microphone Mafia aus.
Mehr Infos (und Bilder) findet ihr unter: http://www.keine-ruhe.org/node/125

.

b) Brutaler Nazi-Übergriff in Rott am Inn
Rott  In Rott am Inn zwischen Rosenheim und Wasserburg am Inn, kam es in
der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, auf einem Dorffest, zu einem
brutalen Übergriff faschistoider Jugendlicher auf einen Antifaschisten.
ein Bericht von Indymedia: http://de.indymedia.org/2009/05/251204.shtml

c) München: "This is what democracy looks like!"
München. Am 23.5. versuchten die Neonazis erneut, ihre
menschenfeindliche Propaganda zu verbreiten. Die Freien Nationalisten
München mobilisierten unter dem Motto "60 Jahre Grundgesetz -- ständiger
Abbau von Bürgerrechten - § 130 abschaffen! ". - Ein
Bezugsgruppenbericht der Gegenaktivist_innen.
http://de.indymedia.org/2009/05/251562.shtml
http://www.luzi-m.org/nachrichten/artikel/datum/2009/05/25/211/

d) Ex-Ku-Klux-Boss: Rückzugsgebiet in den Alpen
Salzburg. Der frühere Chef des rassistischen Ku-Klux-Klan David Duke
lebt seit mehreren Jahren in Österreich. Obwohl der US-Amerikaner sich
dort als Tourist nur zeitweise aufhalten darf, hat er offenbar in
Salzburg seinen Hauptwohnsitz angemeldet und lebt in Zell am See. Duke
gilt als Hintermann des internationalen Neonazi-Netzwerks "Altermedia".
http://www.redok.de/content/view/1437/36/

e) Versammlungsgesetz entschärft
Bayern. Noch vor dem endgültigen Urteil des Bundesverfassungsgerichtes
zum bayerischen Versammlungsrecht hat sich die Koalition nach immenser
Kritik auf Änderungen geeinigt. Die Online-Durchsuchung bleibt in leicht
abgeänderter Form bestehen.
http://www.luzi-m.org/nachrichten/artikel/datum////207/

f) München: Repression bei Demo gegen Studiengebühren
München. Letzte Woche demonstrierten in Bayern ca. 16 700 Menschen gegen
die Studiengebühren im sogenannten "Bildungsbundesland". Auch in München
gab es eine Demonstration mit ca. 8000 TeilnehmerInnen. Während im
restlichen Teil Bayerns die Demonstrationen ohne große Repression von
Seiten der Staatsmacht verliefen, musste die Münchner Polizei mal wieder
zeigen was sie kann. Einige Studenten erwartet nun wegen der
kurzfristigen Blockade einer Straßenkreuzung eine Anzeige.
http://de.indymedia.org/2009/05/250902.shtml

g) Demonstration Wasserburg am Inn
Wasserburg. Am Samstag den 9.Mai.2009 fand in Wasserburg am Inn, c.a. 60
km entfernt von München, eine Antifaschistisch/Antimilitaristische
Demonstration unter dem Motto "Widerstand im Hinterland" statt, Anlass
war das am 5.3.2009 stattfindende öffentliche Gelöbnis in der
Wasserburger Innenstadt, und die sich in letzter Zeit wieder häufenden
Faschistoiden-Übergriffe und Pöbeleien auf Alternative Jugendliche und
MigrantInnen.
http://de.indymedia.org/2009/05/250056.shtml

h). Mai/Muc: Demo gegen Faschismus und Polizei
München. Am Freitagnachmittag des 8. Mai versammelten sich in München
anlässlich des Tages der Befreiung Europas vom Faschismus ca. 400
autonome Antifaschist_innen vor dem Kafe Marat. Am selben Tag trafen
sich ca 30 Neonazis auf dem Marienplatz, um unter dem Motto "Wir feiern
nicht!" ihrer Frustration über die Niederlage des Dritten Reiches im
Zweiten Weltkrieg vor 64 Jahren Ausdruck zu verleihen. Im folgenden
Artikel beschreiben wir einen gelungenen Tag für die radikale Linke in
München.
http://de.indymedia.org/2009/05/250021.shtml

==================================================================

11) Termine im Juni

Di, 02.06.09: Vetternwirtschaft  Rosenheim: Korporierte
Wahnvorstellungen: Geschichte, Nationverständnis und Praxis der
Deutschen Burschenschaft. Infoabend zu Burschen-
schaften & den Protesten gegen den Burschenschaftskommers in Innsbruck,
 20:00 Uhr

Di,02.06.2009 Stellwerk, Bad Aibling:"Wasted Binge" und "Nightphox"
20:00 Uhr

Mi, 03.06.09 Asta-Kneipe Rosenheim: Me Succeeds , 20:30 Uhr

Do, 04.06.09 Glockenbachwerkstatt, MUC:Livekonzert: Infected
Slaves,Miranda 21 Uhr

Fr, 05.06.09: Augsburg, Kantine: Zaunpfahl, Sondaschicht, AmDamDes
Achtung Frühshow: Einlass 19.30., Beginn 20.00 Uhr pünktlich; Danach
Discoprogramm der Kantine im Preis inbegriffen präsentiert von Alter Lan
-- Productions

Fr,05.06.09 (21:00 Uhr) @ 59 to 1 München:VERMILLION SANDS (I)

Fr, 05.06.09 Kafe Marat:Infokafe: von 17:00 bis 20:00 Uhr
Freitagskafe:Subsistance (HC-Punk, Kanada) The Fine Print (Punk, Regensburg)
Kuballa (Punk, BaWü)

Sa, 06.06.09 Dedicated to Decapitated Festival HEUFELD, Bayern 20 Uhr
u.a. mit with open arms

Sa, 06.-07.09 Hellfield Festival: Bad Aibling: mit den Bands: Raygun
Rebels, Amplified Hate,
Behind the gate, with open arms, crash, meridian, rewritten, fatal
embrace u.v.m. www.hellfield.de

So, 07.06.09: Vetternwirtschaft Rosenheim: Der politische Film: Monsanto
- mit Gift und Genen, mit Vortrag von Greenpace.20 Uhr, Eintritt frei

Do, 11.-14.06.09: Deutschland Lagerland: Proteste gegen den Lagerzwang
von Flüchtlingen in Bayern, weitere Infos:
http://www.deutschland-lagerland.de/

Fr,12.06.09: Kulturbar, Vinyl (Deggendorf, Bayern):Swally or spit, 20:00 Uhr

Fr, 12.6.- Sa, 13.6.09 Sorf-Festival: Bad Aibling: mit den Bands:
Kleinmeister, Egotronic, Frittenbude, The Sensational Skydrunk Heartbeat
Orchestra, Coogans Bluff , The Robocop Kraus , Burn The Bride On Sunday,
Pfandvrei, The Nightphox, Denny's Drive In, The Audience, Drive by
Shooting u.v.m.  www.sorf.de

Sa,13.6.09: Infoladen Salzburg ( Lasserstraße 26) ab 15 Uhr
Data: LIVE! Stahlkind 3000 unplugged/ Anarchopunkrotz aus Linz ++
Hausmusik im Herrgottswinkel ++ BliBluBlaBla-Lesung (polit. Dada
Kollektiv) ++ YouTube Video Disco YJ Heilige Kuh ++ Cocktails mit
Schirmchen ++ Vokü

Mo, 15.06.09: Ocakbasi im Schützenhaus (Küpferlingstr. 62, Rosenheim)
Kathrein & Döser - Profiteure der Nazis ? Buchpräsentation mit Prof. Dr.
Klaus Weber, 20:00 Uhr

Mo, 15.06.09 Sunny Red, München: Liger (Indietronic/Wien) The dope
(Indie/MUC)
20 Uhr

Di, 16.06.09 Kafe Marat, Brain Dead (Skacore/Dub, Hamburg) The
Extinguishers (Ska/Punk/Dub, GB)

Fr, 19.06.09 Kranhalle (Feierwerk) München: Fachtag Rechtsextreme in
aktuellen Jugend- und Musikkulturen Auf dem Weg zur mehrheitsfähigen
Jugendkultur?
Referent_innen: Christian Dornbusch, Jan Raabe, Robert Andreasch Beginn:
9:30 Uhr

Fr, 19.06.09 Asta-Kneipe Rosenheim:DIEGO - SHIPS FUNKEN - The Dope @
ASTA MINI ROCK FESTIVAL 21:00 Uhr

Sa, 20.06.09 Asta-Kneipe Rosenheim: LIGER @ ASTA MINI ROCK FESTIVAL
20:00 Uhr

Sa, 20.06.09 (20:30 Uhr) @ Feinspeiserei München:THE GOODNIGHT LOVING (USA)
GARAGEKID & THE LOST SONS (D)

So, 21.06.09 Asta-Kneipe Rosenheim:Mini Rock Festival

19.-21.06.09:  Burschenschaftskommers angreifen :Antifaschistische
Aktionstage in Innsbruck,  mehr Infos: http://antifa-ibk.it.tt/

Fr, 19.06.09 Kafe Marat: Infokafe: von 17:00 bis 20:00 Uhr Queerkafe:
mit Film "Working on it"

So, 21.06.09: Vetternwirtschaft Rosenheim:MIR - Musiker - Flohmarkt der
Musikinitiative Rosenheim, 10:00 bis 13:00 Uhr,  Standgebühr privat:
keine - Händler: 10.- Euro

So, 21.06.09 Vetternwirtschaft Rosenheim: Alice im Wunderland:
RiP-Theater-Premiere
bitte reservieren! unter 08031 - 44345

Mi, 24.06.09: Vetternwirtschaft Rosenheim: Wildcat-Veranstaltung:"Wir
stopfen Euch die Krise in den Hals"(Infogruppe Rosenheim)

Do, 25.06.09 Kafe Marat: Mischief Brew (Folk-Punk, Philadelphia)
Empty Trashcan Beeing Kicked (Punk, Regensburg)

Sa, 27.06.09 Vetternwirtschaft Rosenheim:"stromlos"-Konzert mit"Klaus
Kaufsnicht & D Maskierten"20:00 Uhr, Eintritt frei

So,18.06.09: Vetternwirtschaft Rosenheim: Alice im Wunderland
RiP-Sommertheater, 15:00 Uhr, bitte reservieren! unter 08031 - 443445

Sa, 20.06.09 Rosenheimer Stadtfest Rosenheim: Raygun Rebels 16:00 Uhr

Fr, 26.06.09 Turmcafe Rosenheim: Raygun Rebels unplugged 21:00 Uhr

Wichtige Termine Anfang Juli

Fr,03.07.09 Vetternwirtschaft Rosenheim: 9:00 und 11:00 h Alice im
Wunderland
RiP-Sommertheater Schulvorstellungen , bitte reservieren! unter 08031 -
44345

Fr, 03.07.09 Vetternwirtschaft Rosenheim: 20:30 h Alice im Wunderland
RiP-Sommertheater bitte reservieren! unter 08031-  44345

So, 05.07.09:Vetternwirtschaft Rosenheim: Der politische Film:
Persepolis- Open Air Kino
21:00 Uhr, Eintritt frei

Di, 07.07.09 Vetternwirtschaft Rosenheim: Vernissage mit Bildern von Tom
Feist und Jazz Jam Session, 20:00 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.