Rosenheimer Infomail Oktober 2009

Hallo zum Rosenheimer Infomail,

Vor 10 Jahren, am 30. September 1999, verstarb Carlos Fernando an den
Folgen eines rassistisch motivierten Übergriffs. Mit dem Film „Das Leben
des Carlos Fernando“ wollen wir am kommenden Sonntag an diesen
rassistischen Mord in Kolbermoor erinnern. (Punkt 1). Des Weiteren
möchten wir euch einen anderen Terminhinweis besonders ans Herz legen:
Am Mittwoch, 21.10.09 findet in Brannenburg unter dem Titel „Karfreit
Kaserne – Verbrechen und Tradition“ ein interessanter Vortrag zur
Geschichte der Brannenburger Kaserne statt. Aber auch die weiteren
Themen des Infomails sind selbstverständlich lesenswert
In diesem Sinne:

Kein Vergeben – Kein Vergessen! Kampf dem Rassismus – Krieg den
deutschen Zuständen!

=======================================================================
Inhaltsverzeichnis
=======================================================================

 1.Der Politische Film : „Das Leben des Carlos Fernando“ So 04.11.09
 2.Militarismus
 a)Mi,.21.10.: Karfreit Kaserne: Verbrechen und Tradition (Brannenburg)
 b)Proteste gegen Gelöbnis auch in Darching/Valley
 c)SPD auch gegen Gelöbnis in Rosenheim
 3.Gastbeiträge
 a)Rosenheim Cops im Alltagseinsatz  gegen Jugendliche
 b)So, 04.10.: "Auf halben Weg zum Himmel" (Filmvortrag, Marias Kino)
 4.Flüchtlinge
 a)Menschenjäger machen Flüchtlingen zu schaffen
 b)16./17.10.: Anti-Lager-Aktionstage in Schongau
 c)Österreich lässt Flüchtling im Hungerstreik krepieren
 5.Anti-Atom
 a)Weitere Skandale in der Gorlebendebatte
 b)Mal richtig abgeschalten: Der Treck und die Demo in Berlin
 c)Aktionen auch nach der Wahl...
 6.Antifa News & Action
 a)Anti-Nazi Aktionen in Rosenheim und im Oberland
 b)Sa, 03.10.09 „Fight the Nazis“ (Regensburg)
 c)Fr, 16.10.: Kommers der Deutschen Burschenschaft (München)
 7.Terror-Staat
 a)Schutzhaft Reloaded
 b)„mg“ Prozess geht zu Ende
 c)3+12: Freedom for Mumia! (Demo, Berlin)
 8.Nach der Wahl ist vor dem Klassenkampf
 a)Zurück in die Zukunft!
 b)Die Wahlen in der Region
 c)Stimmen und Aktionen zur Wahl
 d)Bye, bye SPD
 e)Wahlen in Österreich
 9.Temine
 10.PGP-Key
 11.Das Rosenheimer Infomail


=======================================================================
 1.Der Politische Film : „Das Leben des Carlos Fernando“ So 04.11.09
=======================================================================

Die Sommerpause ist vorbei. Der Politische Film ist zurück. Ab sofort
gibt es jeden Ersten Sonntag im Monat wieder den Politischen Film in der
Vetternwirtschaft. Beginn ist um 20:00 Uhr, der Eintritt ist frei. Am
kommenden Sonntag, 04.11.09, zeigen wir „Das Leben des Carlos Fernando“
und ggf. „Neue Braune Welle“. Infos zum Film und Hintergründe zum 10
Jahrestag des rassistischen Mord von Kolbermoor findet ihr in diesem
Indymedia-Artikel:
http://de.indymedia.org/2009/09/262283.shtml

=======================================================================
 2.Militarismus
=======================================================================

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 a)Mi,.21.10.: Karfreit Kaserne: Verbrechen und Tradition (Brannenburg)
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Im Oktober 1936 stellten die Nazis die Brannenburger Kaserne fertig. Ihr
Name, „Karfreit-Kaserne“, war nicht nur eine Maßnahme der
psychologischen Mobilmachung des Nationalsozialismus, sondern auch
Programm für die Kriegsführung der dort stationierten Gebirgsjäger. In
einem geschichtswissenschaftlichen Vortrag wird am Mi 21.10.09 die
Geschichte der Brannenburger Kaserne aufgearbeitet Es wird sowohl über
die „ Schlacht um Karfteit“, als auch die Kriegsverbrechen der
Gebirgsjäger im II Weltkrieg informiert. Die Veranstaltung beginnt um
20:00 Uhr im Gasthof Kürmeier in Brannenburg ((Dapferstr. 5,). Der
Eintritt ist frei.
Einen Vorgeschmack auf die Inhalte des Vortrages gibt es  in einem
Artikel auf Brannenburg Aktuell:
http://brannenburg.blogsport.de/2009/09/30/karfreit-kaserne-verbrechen-und-tradition/

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 b)Proteste gegen Gelöbnis auch in Darching/Valley
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Begleitet von Protesten wurden am 10. September 119 Rekruten der 5.
Kompanie Gebirgspionierbataillon 8 aus Brannenburg, in Darching bei
einem öffentlichen Gelöbnis vereidigt. Gelöbnisse gibt es also in Bayern
nicht nur in Großstädten wie Nürnberg oder München, sondern auch in
Dörfern wie Cadolzburg und eben Darching Proteste. Eines der nächste
öffentliche Gelöbnisse, findet übrigens in Brannenburg statt, am
12.11.09. Nachdem es dieses Jahr auch in Rosenheim Proteste gegen den
Besuche der Bundeswehr an der Berufsschule II gab, bleibt es spannend,
ob es in Branneburg eine Gegendemonstration geben wird.
http://brannenburg.blogsport.de/2009/09/11/geloebnis-von-brannenburger-soldaten/

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 c)SPD auch gegen Gelöbnis in Rosenheim
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Die Rosenheimer Kreisdelegiertenkonferenz spricht sich gegen das
öffentliche Rekrutengelöbnis am 14.05.85 auf dem Max-Joseph-Platz aus.
Die seit kurzem steigende Häufigkeit der öffentlichen Gelöbnisse
widerspricht den von weiten Teilen der Bevölkerung getragenen
Vorstellungen der Friedensbewegung, als deren Teil auch die SPD sich
begreift. Offensichtlich handelt es sich hierbei um eine gewollte
„schleichende Militarisierung“ der Bevölkerung gegen den „Ungeist“ der
Friedensbewegung. Angesichts der zeitlichen Nähe zum 8.Mai, dem 40.
Jahrestag der Befreiung von der Nazidiktatur, ist eine solche
militärische Demonstration doppelt geschmacklos.

Mit diesem Antrag setzt die Rosenheimer SPD ein Zeichen für den Willen
zur Abrüstung, die Erziehung zum Frieden und die internationale
Völkerverständigung.

Quelle: Buschtrommel, 8. Jahrgang Nr.37, Mai/Juni '85, S.4 – Aus Zeiten,
in denen die SPD noch ernst zu nehmen war. Gegenüber Brannenburg Aktuell
hat Angelika Graf jüngst erklärt für öffentliche Gelöbnisse irgendeiner
„Friedensarmee“ zu befürworten. Was sie und andere
Bundestagskandidat_innen dazu gesagt haben fasst Brannenburg Aktuell
zusammen:
http://brannenburg.blogsport.de/2009/09/25/provokation-der-bevoelkerung-oder-wuerdigung-soldatischer-leistungen-die-bundestaskandidierenden-zum-oeffentlichen-geloebnis/

=======================================================================
 3.Gastbeiträge
=======================================================================

Lange ist unser Angebot, Anregungen für das Infomail zu senden
weitgehend unerhört geblieben. Aber diesen Monat haben sich gleich zwei
"getraut". Für alle, die vielleicht schon einmal insgeheim daran gedacht
haben, vielleicht ein Ansporn...
Beim Gastbeitrag eines Betroffenen von polizeilicher Schickane in den
Parkanlagen haben wir lediglich die Klarnamen von Beamten unkenntlich
gemacht. Daneben wurden wir gebeten den Film "Auf halben Weg zum
Himmel", der am kommenden Sonntag in Marias Kino laufen wird im infomail
anzukündigen - was wir angesichts der Thematik gerne tun. Nachdem er am
Vormittag läuft, besteht die Möglichkeit abends auch "Das Leben des
Carlos Fernando" anzusehen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 a)Rosenheim Cops im Alltagseinsatz gegen Jugendliche
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am Mittwoch, den 9.9.09 feierten etwa 15 überwiegend junge
Anhänger_innen alternativer Szenen friedlich am Rondell in der
Parkanlage hinter dem Lokschuppen in Rosenheim. Um 18.30 Uhr raste ein
Polizeiauto staubaufwirbelnd über den Kiesweg vor den Bankbereich und
die zwei Insassen, darunter der hochrangige Polizist Martin F., begannen
sofort im gereizten Ton auf die Anwesenden einzureden. Sie bezogen sich
dabei auf einen Anrufer, der eine betrunkene Minderjährige Person
gemeldet haben soll. Das Thema war allerdings schnell vom Tisch.

Schon zu dem Zeitpunkt drohte F. irgendeinen Beliebigen in Gewahrsam zu
nehmen um die jungen Leute einzuschüchtern. Als er bei einem
Nebengespräch das Wort "Copkiller" mithörte, wurde er noch aggressiver,
und drohte nun auch gleich 5-6 Personen einzukerkern. Ein weiterer
Anwesender versuchte nun F. über die Rechte der Anwesenden aufzuklären
und wurde in der Diskussion beschimpft und mehrmals auf die kommende
Haft hingewiesen.

Zu diesem Zeitpunkt fuhr bereits ein Polizeimannschaftswagen mit
Blaulicht(!) am Rondell ein. Es stiegen mehrere junge Polizisten aus,
die allerdings nur schweigend und verwirrt die Szene beobachteten. Nach
etwa zehn Minuten schickte F. sie wieder fort, schimpfte aber weiter und
brachte klar zum Ausdruck, dass es egal ist ob gerade keiner der
Feiernden was gemacht hat, weil sie allgemein in der Stadt nicht
erwünscht sind. Da F. nun auch keine Straftat provozieren konnte,
verschwanden die Beamten ohne Anzeige zu erstatten und einem
ausgesprochenen Platzverweis. Zeugen beschrieben die Situation als
"total unfair" oder "angsteinflößend".

F. hatte erst im Mai gegen fünf Rosenheimer Demonstrant_innen wegen
einer umgestürtzen Wahlplakattafel erfolglos Anzeige erstattet und
Platzverweise für die gesamte Innenstadt erteilt, beobachtet hatte er
allerdings nichts.

P.S.: Auch am 19.9. trat nach Angaben des Autors F. in Erscheinung und
zwar um der NPD freies Geleit für ihren Infostand zu ermöglichen (siehe
auch entsprechender Artikel)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 b)So, 04.10.: "Auf halben Weg zum Himmel" (Filmvortrag, Marias Kino)
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am 04.Oktober wird der Film "Auf halben Weg zum Himmel" als Martinee um
10.30 Uhr  in Marias Kino laufen. Anwesend ist auch der Regisseur Ulrich
Miller, der nach der Vorführung zum Filmgespräch bereit stehen wird.

Inhalt des Filmes ist der Kampf eines kleinen Dorfes in Guatemala
für/um/mit der Justiz, genauer:

Nachdem die Militärs in den 80er Jahren rund 200.000 Menschen mit ihrer
Genozid-Politik getötet und mehr als eine Millionen vertrieben haben (um
den Fisch Guerilla das Wasser zu entziehen - "70% Bohnen, 30% Kugeln"
hieß die Tötungs-/Umsiedlungsstrategie), kehren Mitte der Neunziger die
ersten kollektiv organisierten Flüchtlinge von Mexiko aus wieder ins
Land zurück. Sie gründen ihre eigenen Mustersiedlungen, selbst
verwaltete Kooperativen, mit eigenen Schulen und das Gemeindeland darf
von Bewaffneten nicht betreten werden. Auch nicht vom Militär, das hat
der Staat garantiert. Eines dieser Dörfer ist "LA AURORA 8 DE OCTUBRE -
Die Morgenröte des 8. Oktober". Hier leben rund 200 Familien, viele von
ihnen ehemalige Guerilla, die zurückgegangen sind, um ihrem
ursprünglichen Kampf mit anderen Mitteln fortzusetzen, um zu testen, was
der Staat offiziell verkündete: "Wir sind nun eine Demokratie, ein
Rechtsstaat". Ein Jahr geht es gut, fast niemand glaubt mehr an eine
Wiederholung der Massakerpolitik, auch wenn offiziell noch Krieg
herrscht, als wenige Stunden vor Beginn des ersten Dorfjubiläums eine
Militärpatrouille auf dem Gemeindeland auftaucht. Mit widersprüchlichen
Aussagen. Als die Dorfbewohner, sie haben die Patrouille umstellt,
schließlich nach internationalen Beobachtern rufen wollen, gibt es den
Befehl zum Abrücken, mit Waffengewalt. Die Soldaten kommen zum Teil in
einen Blutrausch. Es kommt zum Massaker von Xamán, bei dem elf
Dorfbewohner getötet uns 28 zum Teil schwer verletzt werden. Was folgt
ist nicht erneute Flucht, sondern der erste Gerichtsprozess in der
Geschichte des Landes wegen eines der mehr als 600 Massaker, die dort
passierten. Der Film begleitet die Dorfbewohner bei ihrem Kampf und dem
steinigen Weg vors Gericht, wo sie am Ende recht bekommen.

Ein Paar mehr Infos zum Hintergrund, den Trailer und Bilder findet ihr
auch auf der Website: http://www.aufhalbemwegzumhimmel.de/

=======================================================================
 4.Flüchtlinge
=======================================================================

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 a)Menschenjäger machen Flüchtlingen zu schaffen
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wer würde einem Menschen das Recht abstreiten, alles dafür zu tun, seine
körperlichen und geistigen Bedürfnisse zu befriedigen, um ein Leben in
Würde zu führen? So machen sich viele Menschen aus den Kriegsgebieten,
aus den Krisengebieten der Welt auf den beschwerlichen Weg in den
globalen Norden, in der Hoffnung hier ein Menschenwürdiges Leben zu
finden, abseits von Gewalt, Hunger und Hoffnungslosigkeit.
Aber was widerfährt diesen Menschen, wenn sie im gelobten Land ankommen,
zum Beispiel in Rosenheim. Wenn sie die Todeszonen der EU-Außengrenzen
überwunden haben. Nach einem langem beschwerlichen Weg, vielleicht aus
dem Irak, einem Land das für Profit Interessen mit Krieg überzogen wurde?
Auf sie warten die Menschenjäger in Form von Schleierfahndung und
Bundespolizei. Man setzt sie fest, sperrt sie ein, schiebt sie wieder
ab. In Presseerklärungen feiert sich die Polizei dann für ihre Erfolge
gegen „Illegale“. Gegen Menschen, die nur ihr Recht in Anspruch nehmen,
alles dafür zu tun um ein Leben zu führen, dass ihre geistigen und
körperlichen Bedürfnisse befriedigt. Aber lest selbst über den
rassistischen Normalzustand in Rosenheim.
http://www.ovb-online.de/lokales/rosenheim/landkreis/illegale-machen-polizei-schaffen-434619.html

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 b)16./17.10.: Anti-Lager-Aktionstage in Schongau
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Azadi, Freedom! Lager schließen 09 geht die nächste Runde. Dieses mal in
Schongau!
 16.10.: Podiumsdiskussion in der Volkshochschule Schongau mit
Bewohner_innen des Flüchtlingslagers (19 Uhr, VHS Schongau , Raum 3,
Wilhelm-Köhler-str. 42)
17.10.: Demo
In Bayern werden 7600 Menschen per Gesetz gezwungen, in Lagern zu leben.
Nach dem Gesetz soll der Lagerzwang die Bereitschaft zur  Rückkehr
fördern? das heißt, Flüchtlinge sollen durch miserable Lebensbedingungen
unter Druck gesetzt werden, zu verschwinden. Bei den
Anti-Lager-Aktionstagen in Schongau wollen wir gemeinsam mit den
BewohnerInnen des Schongauer Flüchtlingslagers unsere Stimme erheben und
die Forderung nach Abschaffung des Lagersystems laut und deutlich auf
die Straße tragen.
Auftakt: Bahnhof Schongau, 11 Uhr

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 c)Österreich lässt Flüchtling im Hungerstreik krepieren
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

In Österreich liefern sich die Parteien derzeit wieder - angetrieben von
der FPÖ - einen Überbietungswettkampf in der organisierten Misshandlung
von Flüchtlingen. Regelmäßig treten "Schubhäftlinge"
(Abschiebehäftlinge) wegen der miserablen Bedingungen in Hungerstreik.

Aber selbst das scheint die Behörden wenig zu jucken - im Gegenteil. Am
14.9. ist Gaganpreet Singh K gestorben. Er war 38 Tage im Hungerstreik,
aber das hat selbstverständlich nichts mit seinem Tod zu tun. Das
wussten zumindest die staatlichen Stellen innerhalb kürzester Zeit zu
erklären.
indymedia.at berichtet: http://at.indymedia.org/node/15619

Hintergrund Hungerstreiks: http://no-racism.net/article/1841

=======================================================================
 5.Anti-Atom
=======================================================================

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 a)Weitere Skandale in der Gorlebendebatte
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Endlich liegt der Beweis vor: Die Kohlregierung manipulierte Gutachten,
um den Salzstock am Standort Gorleben als für ein Atommüllendlager
geeignet darzustellen.

Die Reihe der Skandale und Lügen der Bundesregierung in der Debatte um
den von ihr gewünschten Atommüllendlagerstandort Gorleben reißt nicht
ab. Den Start in die neue Runde der aufgedeckten Unsäglichkeiten läutete
bereits am 28.05.2009 ein Artikel der Frankfurter Rundschau (FR) ein.
Sie berichtete über ein ihr zugespieltes internes Papier des Bundesamtes
für Strahlenschutz (BfS), aus dem hervorgeht, was für die Bauern und
Widerständler aus dem Wendland seit Jahrzehnten feststand:
Im gorlebener Salzstock wurde von Anfang an nicht nur ein
Erkundungslager angelegt, sondern es wurde parallel bereits zum Endlager
ausgebaut. Ohne eine abschliessende, wissenschaftliche Beurteilung über
die generelle Eignung, Atommüll für Jahrzehntausende sicher und
risikofrei aufzunehmen.
Der Standort Gorleben war von der Regierung Kohl allein aus politischen
Gründen gewollt und sollte mit allen Mitteln durchgesetzt werden. Mit
diesem Trick erreichte man, daß der Bau durch das Bergrecht gedeckt war
und nicht nach Atomrecht gebaut werden musste, was eine Einbeziehung der
Bevölkerung notwendig gemacht hätte.

Der nächste Coup der damaligen CDU-Regierung ließ nicht lange auf sich
warten. Die Süddeutsche Zeitung (SZ) berichtete am 08.09. über ein
Fernschreiben des Bundesministeriums für Forschung und für Inneres,
damals unter den Ministern Heinz Riesenhuber (CDU) und Friedrich
Zimmermann (CSU), an die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB),
aufgrund dessen das ursprünglich kritische Gutachten zu Gorleben
manipuliert und umgeschrieben wurde. Passagen, in denen eine
ausdrückliche Gefahr des Wassereinbruchs diskutiert wurde, wurden
gestrichen ("etwas weiter vom Zentrum der Betrachtung weggerückt"), und
schliesslich wurde auf Druck des Ministeriums hin der Salzstock Gorleben
für geeignet ("eignungshöffig") erklärt.

Unlängst war auch der Hydrogeologe Prof. Dr. Dieter Ortlam, der in den
60er Jahren die Salzwasservorkommen im Raum Gorleben untersucht hatte,
an die Öffentlichkeit gegangen und berichtet, dass bei der Wahl des
Standorts Gorleben durch die niedersächsische Landesregierung im Jahr
1977 die Niedersächsische Landesanstalt für Geowissenschaften (NlfG)
überhaupt nicht um eine Expertise gebeten wurde. “Der Standort ist aus
hydrogeologischer Sicht als Atommüllendlager ungeeignet”, warnte der
Hydrogeologe auf einer Pressekonferenz der BI Lüchow-Dannenberg Anfang
September in Hannover.

Hier das Telex des BMI an die (PTB)
http://www.bi-luechow-dannenberg.de/dateien/2009/09/telex1.pdf

Der Bericht der FR über den illegalen Ausbau des Salzstockes
http://www.fr-online.de/top_news/?em_cnt=1774454&

Artikel der SZ über das manipulierte Gutachten:
http://www.sueddeutsche.de/politik/518/486929/text/

Empfohlen sei in diesem Zusammenhang auch das Buch "es wird wie ein
Kartenhaus zusammenbrechen - 20 Jahre Lügen, Tricks und Größenwahn" von
Lilo Wolny.
Das Buch ist zu beziehen über die Rechtshilfegruppe Gorleben oder auch
online zu lesen unter:
http://www.gorleben-archiv.de/Lilo-Wollny-Kartenhaus.htm

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 b)Mal richtig abgeschalten: Der Treck und die Demo in Berlin
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

"Mal richtig abschalten" - unter diesem Motto demonstrierten am
05.September rund 50.000 Menschen in der Berliner Innenstadt und setzten
damit ein starkes Zeichen gegen Atomkraft. Bereits eine Woche zuvor
hatte sich im wendländischen Gorleben ein  Konvoi von 30 Treckern auf
den Weg gemacht, um ebenfalls an der Demo teilzunehmen.
Nach einigen Zwischenstationen erreichte der mittlerweile auf weit über
150 Fahrzeuge und 4km (!) Länge angewachsene Treck Berlin, wo ein
zweiter Treck mit weiteren 200 Treckern dazustieß. Jedoch nicht ohne
Zwischenfälle:
Auf einer bis dahin friedlichen Kundgebung am Zwischenlager Morsleben
ließ die Polizei die Situation jedoch völlig eskalieren, ging ohne jede
Ankündigung mit Pfefferspray auf die Demonstranten los und im weiteren
Verlauf wurde ein Bauer, der nicht bereit war, seine Personalien
überprüfen zu lassen, sogar von einem Polizisten mit der Schusswaffe
bedroht.

Link: Artikel in der Neuen Rheinischen Zeitung online zum Zwischenfall
in Morsleben
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=14225

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 c)Aktionen auch nach der Wahl...
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

... hatten .ausgestrahl und campact angekündigt. Und nachdem unsere
Lieblings-Daily-Soap demnächst in den Farben schwarz-gelb präsentiert
wird, läuft im Moment eine online-Unterschriften-Sammlung „Nicht rütteln
am Atomausstieg“. Wer mitzeichnen möchte, kann dies tun bei:
http://www.ausgestrahlt.de/aktionen/unterschreiben.html

Am Montag wird sich in Berlin warmgelaufen für den Widerstand. Dann
beginnen nämlich die Koalitionsverhandlungen zwischen Union und FDP. Am
10.Oktober soll „das längste Anti-Atom-Transparent der Welt“ entrollt
werden und vieles andere mehr...
http://www.ausgestrahlt.de/aktionen.html

=======================================================================
 6.Antifa News & Action
=======================================================================

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 a)Anti-Nazi Aktionen in Rosenheim und im Oberland
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am Samstag 19.09.09 fand in Rosenheim ein Infostand der NPD Stadt. Rund
40 Antifaschist_innen vermiesten den Nazis jedoch ihren Propagandaversuch.
Ein Bericht bei indymedia: http://de.indymedia.org/2009/09/261455.shtml
Ein Bericht der Rosenheimer Nachrichten:
http://www.rosenheimer-nachrichten.de/zet_report_263_45459.html
Das ovb hat wiedereinmal eine journalistische Glanzleistung vollbracht
und einzig die Polizeipressemitteilung veröffentlicht. In
derKommentarspaltefindet sich seit Tagen übelste antisemitische Hetzte
bis hin zur Holocaustleugnung:
http://www.ovb-online.de/stadt/proteste-gegen-npd-infostand-474592.html#kommentare

Auch im Oberland waren zahlreiche NPD Infostände geplant, aber auch
vielfältige Gegenmaßnahmen.
In Schliersee bspw.Eierwürfe
http://randaleundliebe.blogsport.de/.,

In Miesbach eine Gegenkundgebung
http://randaleundliebe.blogsport.de/2009/08/27/dumm-brutal-und-national/

Und in Murnau  besuchten Farbe und Steine den  neonazistische
Sturmversand (welcher nach Eigenangaben als Wahlkampfzentrale der NPD
fungierte)  http://de.indymedia.org/2009/09/260911.shtml

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 b)Sa, 03.10.09 „Fight the Nazis“ (Regensburg)
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am 03.10.2009 wollen Neonazis u.a. in Friedrichshafen und in Regensburg
auf die Straße gehen. Anlass für die Aufmarsch in Regensburg ist
vordergründig der Bau einer Moschee, hintergründig soll durch die
Ethnisierung sozialer Konflikte sowie durch das Schüren von Angst vor
vermeintlichen oder tatsächlichen radikalen Islamist_innen die
rassistische Ausgrenzung von Migrant_innen weiter vorangetrieben werden.
Diesen rassistischen Aufzug gilt es sich in den Weg zu stellen.
Weitere Infos findet ihr auf : http://regensburg.antifa.net/ Treffpunkt
für Antifas ist um 12 Uhr – Donaumarkt.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 c)Fr, 16.10.: Kommers der Deutschen Burschenschaft (München)
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Im Mai und Juni thematisierten wir die Deutsche Burschenschaft
anlässlich ihres Kommerses in Innsbruck. Nun ereilt München in ähnliches
Ereignis: Am Freitag, 14.10. will die Deutsche Burschenschaft einen
Festkommers im Sudetendeutschen Haus (nahe Gasteig) abhalten. Bislang
sind zwar noch keine Kundgebungen angemeldet, wenn die Schmissgermanen
sich deshalb aber in Sicherheit wägen ungeschoren in München davon zu
kommen, dann haben sie sich geschnitten!
Impressionen aus Innsbruck findet ihr bei: http://kommers2009.blogspot.com/

=======================================================================
 7.Terror-Staat
=======================================================================

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 a)Schutzhaft Reloaded
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Nichts gemacht und trotzdem im Knast gelandet - wer denkt, dies wäre in
unserem Rechtsstaat unmöglich, sieht sich nun eines besseren belehrt.
Präventiv nahm die Polizei am Samstag in München zwei Mitglieder der
Islamistischen Szene für die Dauer des Oktoberfestes in Gewahrsam,  ohne
ihnen strafrechtlich etwas vorzuwerfen. Die Rechtsanwältin des
Inhaftierten Marouane S. stellte Strafanzeige wegen Freiheitsberaubung
gegen die verantwortliche Richterin. Vorausgegangen war dieser modernen
Form der Schutzhaft ein Drohvideo des Al-Qaida Netzwerks, in dem auch
Bilder des Oktoberfestes auftauchten.
Obwohl wir weder Sympathien für religiöse Psychopathen aufbringen
können, noch ein besonderes Vertrauen in unseren „Rechtsstaat“ haben,
stellt dieser Vorgang eine neue Qualität des präventiven
Sicherheitsstaates dar. Hier lässt sich schon mal erahnen, wie der Staat
zukünftige soziale Bewegungen einschüchtern könnte. Jetzt wird nicht
mehr nur präventiv die Wohnung durchsucht, jetzt wird wieder
eingesperrt, auch wenn man nichts findet. Eine schöne Fitnessübung um
auf mögliche soziale Revolten im Rahmen der Krisenbewältigung
vorbereitet zu sein.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,651810,00.html

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 b)„mg“ Prozess geht zu Ende
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Das Urteil im Berliner Prozess gegen die drei linken Aktivisten Axel,
Oliver und Florian steht nach über 50 Prozesstagen kurz bevor. Sie
werden beschuldigt, den Versuch einer schweren Brandstiftung unternommen
zu haben und Mitglieder in einer „kriminellen Vereinigung“ nach
Paragraph 129 des Strafgesetzbuches zu sein. Konkret wird ihnen
vorgehalten, dass sie versucht hätten, im Sommer 2007 mehrere
Bundeswehrfahrzeuge anzuzünden. Außerdem soll diese Aktion im
Zusammenhang mit ihrer vermeintlichen Mitgliedschaft in der klandestinen
militanten gruppe (mg) stehen. Die Verteidigung rechnet mit einer
Verurteilung und Haftstrafen. Der Prozessverlauf hat bisher erkennen
lassen, dass sowohl die Bundesanwaltschaft als auch das Gericht auf eine
hohe Strafe aus sind.

Für den „Tag X“ der Urteilsverkündung ruft das Einstellungs-Bündnis
deshalb zu einem bundesweiten Aktionstag auf. Alle aktuellen Infos gibt
es hier:
http://einstellung.so36.net/de/1527

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 c)3+12: Freedom for Mumia! (Demo, Berlin)
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

In den 90er Jahren war Mumia Abu Jamal wohl allen halbwegs
links-alternativen Jugendlichen bekannt durch Songs und Agitation der
Band Rage Against The Machine. Heute kennen ihn die Leser_innen der
Jungen Welt durch seine dortige Kolumne. Insgesamt war es aber lange
Zeit still geworden um unseren zu Tode verurteilten Genossen. Und das
macht sich die rassistische Klassenjustiz jetzt zu eigen, um nach all
den Jahren die Todesstrafe nun doch wiedereinsetzen und schlussendlich
vollstrecken zu können.

Überraschend, begann bereits am 29. September 2009 die nächste
Sitzungsphase des US Supreme Courts. In naher Zukunft wird die
Entscheidung erwartet, ob sie die Wiedereinsetzung der Todesstrafe gegen
Mumia Abu-Jamal für verfassungsgerecht halten, wie es die
Staatsanwaltschaft von Philadelphia fordert. Wie Mumias Verteidigung
sagt, ist Mumia in der lebensbedrohtesten Lage seit seiner Festnahme 1981.
Die Rote Hilfe e.V. ruft zusammen mit dem VVN-BdA Bundessprecherkreis &
VVN-BdA Bundesausschuss sowie vielen anderen Erstaufrufer_innen zu einer
bundesweiten Demonstration in Berlin für den Fall auf, dass ein
Hinrichtungsdatum ausgesprochen wird.
Diese wird drei Tage nach der Bekanntgabe eines Todesurteils in Berlin
stattfinden. Vieles weitere erfahrt ihr im Oktober-Rundbrief für die
Freiheit Mumias:
http://www.thecaravan.org/node/2152

Für alle, denen Mumia kein Begriff ist, eine kleine Auffrischung:
Seit über 27 Jahren sitzt Mumia Abu-Jamal in den USA in der Todeszelle.
Verurteilt für einen Polizistenmord, der ihm untergeschoben wurde, um
ihn zum Schweigen zu bringen. Der afroamerikanische Aktivist kämpft seit
seiner frühesten Jugend – damals als Pressesprecher der Black Panther
Party – und bis heute als freier Journalist – gegen Rassismus,
Polizeigewalt, Klassenherrschaft und Krieg.
Seine Verurteilung 1982 war eine Farce. Der Staatsanwalt siebte
systematisch schwarze Geschworene heraus, präsentierte manipulierte
sowie frei erfundene Beweise und unterdrückte entlastendes Material. Ein
offen rassistisch agierender Richter sorgte dafür, dass sämtliche
Verstöße gegen die verfassungsmäßigen Rechte des Angeklagten durchkamen.
Seit diesem Verfahren kämpft Mumia um ein neues Verfahren und seine
Freiheit.
Entnommen der Seite des Münchner Soli-Bündnisses:
http://mumia-soli-muenchen.tk/

Überigens ist die Seite auch ein Teil des neuen Blogs der Roten Hilfe
München:
http://rhmuenchen.blogsport.de/

=======================================================================
 8.Nach der Wahl ist vor dem Klassenkampf
=======================================================================

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 a)Zurück in die Zukunft!
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Na endlich – Schwarz-Gelb hat gewonnen, es herrschen wieder klare
Verhältnisse! Besuchen Sie jetzt Ihren Arzt und machen Sie einen
Vorbeuge-Check – nächstes Jahr haben Sie wahrscheinlich keinen
Gesundheitsschutz mehr. Ihren Job... kündigen Sie am besten gleich
selbst. Das liest sich besser im Lebenslauf und in 100 Tagen ist Ihr
Arbeitsverhältnis ohnehin nicht mehr geschützt. Freuen Sie sich außerdem
mit uns auf eine strahlende Zukunft in der Energieversorgung und
drastische Einschnitte bei Sozialleistungen.

All die Menschen, die CSU oder FDP gewählt haben, gehören entweder
- zu den obersten paar Prozent dieser Geschellschaft,
- haben einen sehr eingeschränkten geistigen Horizont oder
- ein vollkommen falsches Verständnis von Dialektik.

Vielleicht träumt der eine oder die andere noch von sozial-liberaler
Romantik – Frohes Erwachen! Etwaigen Ampel-, Jamaika- oder
Marshmallow-Koalitionen weinen wir aber auch nicht hinterher. Zwar
riefen wir nicht zum Wahlboykott auf, aber wir möchten ins Bewusstsein
rufen:
Sozialer Fortschritt wird weder erbettelt noch erwählt - jedes Gramm
Freiheit im Kapitalismus wurde mit Schweiß und Blut der
Arbeiter_innenklasse und der sozialen Bewegungen erkämpft. So wird es in
den nächsten vier Jahren wieder darum gehen, den Unwillen regiert zu
werden auf die Straßen, ins Internet und in das Bewusstsein der
Mitmenschen zu tragen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 b)Die Wahlen in der Region
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Wahlkreis Rosenheim hat sich vergleichsweise langweilig verhalten.
Die CSU stürzt ab, die SPD noch mehr, FDP, Linkspartei und Grüne fangen
es auf. Der Blick nach (noch weiter) rechts kann kaum Neues feststellen:
In der Stadt Rosenheim nimmt die NPD den REP de facto 0,1% Stimmanteil,
zusammen verweilen sie auf 3,2% - das Traumergebnis von 2002, wo sie
zusammen auf 1,8% kamen, hat sich nicht wiederholen lassen. Das dürfte
aber auch an der mangelnden Bindungskraft der CSU gegenüber früher, bzw.
Angela Merkels im Vergleich zu Edmund Stoiber 2002 liegen. Im gesamten
Wahlkreis kamen NPD und REP auf 2,6% gegenüber 2,5% in 2005. Die
Republikaner legten dabei um 0,1 Prozentpunkte zu.
Auffallend sind – wie immer – die Werte für Kolbermoor. Hier holten sich
die Rechten fast 500 ihrer insgesamt gut 4000 Stimmen. Annähernd ein
Achtel des Rechtsaußenpotentials ist also auf ein Achtzehntel (5,6%) der
Wahlberechtigten gebündelt. „Übertroffen“ wird Kolbermoor dieses Mal
aber von Söchtenau, wo 6,1% (Kolbermoor 5,5%) REP/NPD angekreuzt haben.
Warum die beiden Parteien nicht ausdifferenziert werden? Nachdem sie
gemeinsam Infostände bestreiten lohnt sich das wohl kaum mehr!
Eine letzte interessante Beobachtung aber bleibt: Insgesamt 10,34%
wählten keine der im Bundestag vertretenen Parteien, von denen auch
keine eine Aussicht auf einen Einzug hatte. Das ist mehr als eine
Verdoppelung gegenüber 4,9% in 2005. Die Piraten spielen im
ländlich-provinziellen Raum Rosenheims – vermutlich mangels
Breitbandanbindung – dabei nur eine untergeordnete Rolle hinter REP, ÖDP
und Bayern Partei. Sie alle vier lagen zwischen 2500 und 3000 Stimmen.
Der Rentnerinnen und Rentner Partei gelingt auf Anhieb der Sprung auf
ein Prozent. Es stellt sich die Frage, ob die APPD mit einer Neuauflage
ihrer Kampagne „Meine Stimme für den Müll“ nicht doch größeren Erfolg
erzielen könnte.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 c)Stimmen und Aktionen zur Wahl
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Selbst wenn sie nichts ändern, weil sie sonst verboten wären, werden
Wahlen immer genutzt um Kritik auch ganz prinzipieller Art zu äußern. So
geschehen in Nürnberg. In einer unterhaltsamen Aktion lies die
organisierte autonomie am Glücksrad drehen, was ja im Prinzip dem Wählen
schon sehr nahe kommt. Einen Bericht gibt es auf der redside:
http://redside.antifa.net/cms/2009/09/29/autonomes-glucksrad-zur-wahl/

Eine andere Perspektive nimmt die trotzkistische SAV ein. Sie entsendet
viele ihrer Mitglieder in die Linkspartei, ist also mehr oder weniger
direkt in Wahlmechanismen involviert. Ihr Vorsitzender Sascha Stanicic
sieht einen massiven Anstieg der Arbeitslosigkeit kommen und ruft – in
Anlehnung an die Piratenpartei? - auf: „Klar machen zum Widerstand“
http://www.sozialistische-alternative.de/index.php?name=News&sid=3326

In einzelnen Punkten ähnlich, im Grundsatz aber ganz anders sieht es
Jutta Ditfurth. Vor der Wahl rief sie zum Boykott auf und verfasste in
einem eigens eingerichteten Blog lesenswerte Kritiken gegen die
Linkspartei. Perspektivisch macht sie im „Abschiedsblog“ eine „Top 5“
der Unterdrückungsinstrumente, die jetzt nach der Wahl Anwendung finden
könnten, auf – und nebenbei lädt sie zum bundesweiten Rebellionsgespräch
der Ökologischen Linken (10.10./11.10., Frankfurt a.M.) ein.
Das Alles gibt’s bei: http://blog.prinz.de/wahl09/

Und auch in der Graswurzelrevolution wurde die Wahl diskutiert. The
Lamia zieht hier das Fazit, dass auch einer neuen Regierung keine Gefahr
sozialer Bewegungen oder gar eines Umsturzes droht. Atomatisiert ist das
Individuum – und in der Wahl drücke sich das aus:
http://www.graswurzel.net/341/wahl.shtml

Ihren Hass auf Alles, was sie kritisieren könnte, drückten die
staatlichen Repressionsorgane an der Kunstaktion „Klassenkampf statt
Wahlkampf“ aus. Gleich mehrere Oberverwaltungsgerichtsentscheide
bedurfte es, um den Aktionszug einigermaßen durchführen zu können.
Ähnlich wie die inkriminierte Parole „BRD – Bullenstaat...“ scheint
„Gegen den Notstand der Republik“ zum Selbstläufer zu avancieren. Ein
Tagebuch des nun bis 04.10. verlängerten Zuges findet sich bei:
http://www.klassenkampf-gegen-notstand-der-republik.de/

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 d)Bye, bye SPD
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Sie ist am Boden zerstört und steht Dank Agenda 2010 vor dem Ruin, zwei
Worte sollten aber trotzdem noch zur SPD verloren werden: Bye, bye!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 e)Wahlen in Österreich
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Vergesst alles – die SPD ist bärenstark... verglichen mit ihrer
Schwester in Österreich. Von 38% auf 29% stürzt die SPÖ in
Oberösterreich ab und in Vorarlberg ist sie nunmehr mit 10,1% nur noch
viertstärkste Kraft. Viele Stimmen fallen der FPÖ zu, die in OÖ 15,3%
und in VA gar 25,2% erzielt. In Österreich tun sich Rassist_innen und
Antisemit_innen wesentlich leichter, das zu wählen, was sie auch denken.
Gerade das Wochenende der Wahlen in Vorarlberg wird von
Antifaschist_innen aus der Alpenrepublik als besonders bitter
wahrgenommen. Zwar gab es in Klagenfurt Sachschaden in der FPÖ Zentrale
zu melden, doch kamen auf deren Einladung zum Ulrichsbergtreffen-Ersatz
zahlreiche Nazis, auch aus dem Ausland, denen die Absage der
österreichischen Armee egal war und die stattdessen eben die körperliche
Auseinandersetzung mit Antifaschist_innen suchten. Und in Innsbruck
versanken Zehntausende anlässlich der offiziellen Feierlichkeiten für
Andreas Hofer im nationalistischen Taumel. Kein schöner Anblick, den die
Autonome Antifa Innsbruck in der Grauzone schildert:
http://grauszone.wordpress.com/2009/09/24/geschichte-trifft-zukunft/

Zum Ulrichsberg geht’s hier lang: http://www.u-berg.at/

=======================================================================
 9.Temine
=======================================================================

28.9.-3.10.09: Aktionswoche gegen Überwachung in Wien,
http://aua.blogsport.de/

Fr, 02.10.09 Vetternwirtschaft Rosenheim:  RiP-Eröffnungsabend 16 Uhr
"Tag der antiken Einheit"

Fr, 02.-9.10.09: Hausprojekt Aktionswoche
ab 02.10. bis (mind.) 9.10., Programm zur Umsetzung eines
selbstverwalteten Hausprojekts in Wien, Infos unter http://aua.blogsport.de/

Fr, 02.10.09 Asta-Kneipe Rosenheim:Redneckconnecktion presents:Rock N Rolla
-sixties Garage, Soul , Rock n Roll- Party, www.astakneipe.de,
www.myspace.com/konzerteasta

Fr, 02.10.09 Bühne im Lokschuppen(Stadtjugendring) Rosenheim: Metal
Konzert mit „Asphagor“ „ Camoz“ „Darcanum“ „Dark Dungeon“ „Hibernihilum“
„Ictus Mortis“ Bavarian Battle Events, 18 Uhr

Fr, 02.10.09 St.Leonhard bei Wasserburg, Sound of Leonhard,
www.clubleonhard.de

Sa, 03.10.09: FIGHT THE NAZIS!
Proteste gegen den rassistischen NPD Aufmarsch in Regensburg
mehr Infos: www.regensburg.antifa.net.

Sa, 03.10.09: Salzburg: Kundgebung gegen HLI vorm LKH (Müllner Seite!)
von 10 bis 11 Uhr vormittags!
Abends: Beisl im Keller

Sa, 03.10.09: Naziaufmarsch in Friedrichshafen versenken!
Gegen Naziaufmarsch und deutsche Zustände! //konstanz.antifa.net/joomla/

Sa, 03.10.09 JIG Grafing: Konzert mit Adams Apple, Freindly Fire, Iros
Meiden, 19 Uhr, 4/3 Euros

Sa, 03.10.09 Asta-Kneipe Rosenheim: Woog Riots (IT)Präsentiert von INTRO
- indie - folk - electro  www.astakneipe.de, www.myspace.com/konzerteasta

So, 4.10.09 Vetternwirtschaft Rosenheim: Der politische Film: Das Leben
des Carlos Fernando / Neue braune Welle, 20 Uhr, Eintritt frei

Mo, 05.10.09 Asta-Kneipe Rosenheim: Boy Omega & Lassus (Schweden)
Indierock aus Schweden, www.astakneipe.de, www.myspace.com/konzerteasta

Mo, 05.10.09 KOFRA: Vorsicht Lebensschützer
Vortrag um 19.30. Baaderstr. 30, 80469 München, www.kofra.de

Mi, 07.10.09 Mittwochskafe mit Dokumentarfilm über das Recht auf Abtreibung.
Kafe Marat (München), http://kafemarat.blogsport.de/

Mi, 7.10.09 Kult Würzburg (Landwehrstr. 10) Stephan Grigat - Kritik der
Nation, über Nationalismus, Antisemitismus und Zionismus, 10 Uhr,
kostenlos, http://infoladenwuerzburg.blogsport.de/, Anmeldung, Fragen,
Kritik an infoladenwuerzburg[at]yahoo.com

Mi, 7.10.09 Silo 1, Töging: live: mattias hellberg & the white moose
psychedelischer rock des ex-hellacopters gitarristen aus schweden, 21 Uhr
www.myspace.com/mattiashellberg, www.silo1.de

Fr, 09.10.09 Asta-Kneipe Rosenheim: Kennenlernfest - DJ Drunk
Der Klassiker für alle neuen Studenten / Rare Soul and Beat-
www.astakneipe.de,
www.myspace.com/konzerteasta

Fr, 09.10.09 Freitagskafe mit Filmen über christliche Fundis in
Deutschland und Feminismus
Kafe Marat, (München) http://kafemarat.blogsport.de/

Fr, 9.10.09 Turmcafe Rosenheim (Stadtjugendring):Live Konzert des
Münchner Songwriters „a submarine that kills desire“ + Gastmusiker Steff
aus Rosenheim, 19 Uhr,  Infos unter
http://www.myspace.com/asubmarinethatkillsdesire

Fr, 09.10.09 Silo 1, Töging: live: lombego surfers
garage-surf der extraklasse aus der schweiz! kult!!! 21 Uhr
www.myspace.com/thelombegosurfers

Fr, 9.10.09 Vetternwirtschaft Rosenheim: Die Best-Of-Show- Ensemble -
Kabarett
mit Tobias Öller und Christine Eixenberger, 20 Uhr

Sa,10.10.09 : Antisexistischer Stadtspaziergang  [München]
weitere Infos folgen auf: http://asabm.blogsport.de/

Sa, 10.10.09 Bühne im Lokschuppen (Stadtjugendring): „Heavy Metal is
Calling“ HMC Metal Konzert mit diversen Bands, HMC Events, 18 Uhr

Sa, 10.10.09 Club Stiege Trostberg  Live: The Shanes, www.HARDPOLKA.de
http://www.club-stiege.de

Sa,10.10.09 Vetternwirtschaft Rosenheim: "stromlos" Country Punk Oberland
mit Tobias Öller, 20 Uhr

Sa, 10.10.09 Glockenbachwerkstatt München: Volxtanz Bayrischer Volxtanz
(Punk)
Diesmal bayrischer Volxtanz mit: Kofelgschroa, Sprifankel, Einstürzende
Musikantenstadel.19 Uhr, 6 Euros, http://www.glockenbachwerkstatt.de/

Mo, 12.-21.10.09: Veranstaltungsreihe „Abschiebung abschaffen“
Aufruf zu Veranstaltungsreihe und Aktionstag. Infos:
http://aua.blogsport.de/

Di, 13.10.09 Kult Würzburg (Landwehrstr.10) Kurzfilmvorführung der
Gruppe Slatan Dudow - Filme gegen Deutschland, 19 Uhr, kostenlos,
http://infoladenwuerzburg.blogsport.de/

Mi, 14.10.09 Mittwochskafe mit Vortrag gegen die Deutsche Burschenschaft
Kafe Marat (München), http://kafemarat.blogsport.de/

Fr, 16.10.09 München:Kommers der Deutschen Burschenschaft „2000 Jahre
Hermannsschlacht“, möglicherweise Gegenaktionen am Sudetendeutschen Haus.

Fr,16.10.09 Asta-Kneipe Rosenheim: International Bohemia: Balkan Beats
-Kosmonautencrew n-dee, bo-reece & vinko- www.astakneipe.de,
www.myspace.com/konzerteasta

Fr,16.10.09 Innsekt (JUZ) Wasserburg Wildcamping + John Q. Publics +
gute Laune, http://www.konzerte-wasserburg.de/juz/news.htm

Fr, 16.10.09 Kantine, Augsburg: Bambix, Die Zäune, Johnnie Rook, 19:30
Uhr, präsentiert von Alter Lan-Productions

Sa, 17.10.09 Vetternwirtschaft Rosenheim: Rewolfinger (Trash Country),
Edgar Lend 20 Uhr, www.rewolfinger.com,  www.myspace.com/rewolfinger,
http://www.konkord.org/konkord041/

Sa, 17.10.09 Silo 1, Töging: live: razorblades
twanggitarren, punk power & melodien so groß wie der Ozean, 21 Uhr
www.myspace.com/therazorbladesgermany, www.silo1.de

Sa,17.10.09 Dorfen: Powerplantape-Plattenladenfest
Powerplantape feiert das 2-jährige bestehens seines Ladens.Anlauf ab
14:00 Uhr im Platz am Unteren Markt mit Cutz & Mouse
(Electronica/München) und Djs.
Fortlauf ab 20:00 Uhr im Jz mit Throwdown of the Emporor
(Metalcore/Dorfen) und Djs.www.jz-dorfen.de

So,18.10.09 Le Pirat Rosenheim: BASSA, www.bassa-welt.de und www.flowfish.de
20:20 Uhr, Karten: 08031 / 13399,  http://www.lepirate-rosenheim.de/

So,18.10.09 Vetternwirtschaft Rosenheim: Vernissage: Impressionen aus
Kambodscha von Jens Ullrich, 20 Uhr

Do,29.10.09 Silo 1, Töging: live: the movements & la fleur fatale
neon sixties psychedelic rock, 21 Uhr www.myspace.com/themovements,
www.silo1.de

Mo, 19.10.09 Vetternwirtschaft Rosenheim: Kirta mit den Vettern-Jazzern,
20 Uhr

Do, 22.10.09 Vetternwirtschaft Rosenheim: "PSYCHOSE"RiP-Theater-Premiere
im Rahmen der Kleinkunsttage 2009, 20 Uhr,  bitte reservieren unter
08031 - 44345

Fr, 23.10.09 Asta-Kneipe Rosenheim: Soul Invasion # 1-ASTA brings the
Soul to Town- www.astakneipe.de, www.myspace.com/konzerteasta

Sa,24.10.09 : Aktionen gegen den 1000-Kreuze-Marsch [München]
weitere Infos folgen auf: http://asabm.blogsport.de/

Sa, 24.10.09 Vetternwirtschaft Rosenheim: Poetry Slam "FreiSpruch"
-19:30 Uhr, Anmeldung :freispruch2006@yahoo.de, Infos:
http://www.vfbk.net/ietext/poetry.htm

Sa, 24.10.09 Asta-Kneipe Rosenheim: Righteous Riddims Top Rankin
-Reggae - Reggae - Reggae -www.astakneipe.de, www.myspace.com/konzerteasta

Sa, 24.10. 09 Hubbi (Kramerwirt) Bad Endorf (Hemhof): Clubbing und
Tanzabend mit den Herren DJs Bart Spencer und T.Rence Hill, Independent,
Alternative, Punk, Brit-Pop, Psychodelic 60s, sowie Progressive 70s und
selected Electronics, 21 Uhr

So, 25.10.09 Vetternwirtschaft Rosenheim: "PSYCHOSE" RiP-Theater, 20 Uhr
bitte reservieren unter 08031 - 44345

Di, 27.10.09 Vetternwirtschaft Rosenheim: "PSYCHOSE" RiP-Theater, 20 Uhr
bitte reservieren unter 08031 - 44345

Fr, 30.10.09 Vetternwirtschaft Rosenheim: Halloween-Party mit "Where
Eagles dare"DER Horror-Combo aus München mit Cocktailbar und Kostümen,
20:30Uhr http://www.myspace.com/horrorcombo

Fr, 30.10.09 Asta-Kneipe Rosenheim: Are you weird enough?
Independent-Psychedelic-Deepfunk, www.astakneipe.de,
www.myspace.com/konzerteasta

Sa, 31.10.09 Asta-Kneipe Rosenheim: Halloween
We keeps comming back in a bloodthirsty lust for HUMAN FLESH-DANCE
www.astakneipe.de, www.myspace.com/konzerteasta

Sa, 31.10.09 Hubbi (Kramerwirt) Bad Endorf (Hemhof)
Schafkopfhalbmarathon über 120 Spiele, der Einsatz beträgt 7 €, 18:30
Uhr, Reservierung unter
08053/1819

Wichtige Termine Anfang November

So, 1.11.09 Vetternwirtschaft Rosenheim:  Der Politische Film:  Ein Lied
für Argyris
20 Uhr, Eintritt frei

Sa,7.11.09 Vetternwirtschaft Rosenheim: Good Night - White Pride
Hardcore - Konzert der infogruppe Rosenheim mit Punchline, Madness 20
und burn tue bride on sunday, 20 Uhr, http://www.goodnight-whitepride.de.tf/

=======================================================================
 10.PGP-Key
=======================================================================

Im Folgenden unser PGP-Key. Wer noch nicht verschlüsselt Emails schreibt
 und eben dies machen möchte, dem_der sei dieses Tutorial nahe gelegt:
http://www.cryptocd.org/online_version/aktuell/doku/windows/index/index.html

-----BEGIN PGP PUBLIC KEY BLOCK-----
Version: SKS 1.0.10

mQGiBEpI8LcRBADeyQupBXWicah/a6W7soQiuubo4tgXfQzn0NmEvoDQUW4gu6is43FQfwRz
G4epbCLJ6OvUnCzKwKo7/IlgjDV0bBObCWZweycD5bOG6WYSiHrwScuioaZw5xeSHOT1ulUK
KtH2uwqdAMrL9OYCRXMltB0OTuifNrwh1omms7qgkwCg0L0Zl8zVktE/Fv4IuWJzpuPIGpED
/RKUCo7jXNg4VkFM22ZwvWJQBhrz7exk7fvXkB/QYE1rdDdpuyKTdtKOwFUciCmghXa9iIOD
dhsRPcEsTH0ixWlIHI1pDC8jn4saIFAkLd+Of9+mFSs7KHTI7EITYJVoSNb5A4CJ8+tVu8uk
L6OcAH79PP4/h8eK5LM9u24vk6YEA/wJiVh75D2ihk3gPKtKC+reJP9MVk7PaHPzRqIV3cxx
7jiOPgC4EwIggjhPqr5O+InvxkLPrSCaD0dlvZN9pgu9dK4g3wk6t8OQnS67UF0y8J1WP5On
b5Xed8v+XSB3Gw7w5P9AaXQm5t4EGeRaNpKa/yzRsIqtwDDX0yIdQu/f97QyaW5mb2dydXBw
ZSByb3NlbmhlaW0gPGluZm9ncnVwcGUtcm9zZW5oZWltQHdlYi5kZT6IZgQTEQIAJgUCSkjz
dgIbIwUJA8KvqQYLCQgHAwIEFQIIAwQWAgMBAh4BAheAAAoJEH6NtPjn7ERaUGUAn3W6CJHs
2rL/0ErowHh9NArJNP//AKC8lkoaHx64vloMFMpKW0gnVC8v87Q1aW5mb2dydXBwZSByb3Nl
bmhlaW0gPGluZm9ncnVwcGUucm9zZW5oZWltQGdtYWlsLmNvbT6IZgQTEQIAJgUCSkjzqAIb
IwUJA8KvqQYLCQgHAwIEFQIIAwQWAgMBAh4BAheAAAoJEH6NtPjn7ERazLQAmwYGe26S6nMg
uKZBTFyRemzTx+bHAJ9h34oBAAqFg1yVJr/LgxzbaKVeNLQ6aW5mb2dydXBwZSByb3Nlbmhl
aW0gPGluZm9ncnVwcGUucm9zZW5oZWltQGdvb2dsZW1haWwuY29tPohmBBMRAgAmBQJKSPC3
AhsjBQkDwq+pBgsJCAcDAgQVAggDBBYCAwECHgECF4AACgkQfo20+OfsRFqFfwCcC8veACJH
Acd3bA84C8fmgrFB6/MAnjtejFOw4Mhesrwl2X/FlfFAGZlriGkEExECACkCGyMFCQPCr6kG
CwkIBwMCBBUCCAMEFgIDAQIeAQIXgAUCSkjzhgIZAQAKCRB+jbT45+xEWk4ZAKCwDXr0XmV8
WMQ1aRJZg36rdz4FEACgynTG2H4J7I4o9i8AqCw3CNtwPgW5BA0ESkjxSRAQAJcGaX3DCZKX
1BdzP2Y2LeCt1/KQ1pnxugS45l02moDlrfKJZoFIY8sn1s1anqBl820MXXcBWx0/0hTmu0ZM
lT/ULigDtCcwbUmsewr0F0l3HvNCrnpGhWjlPxe4qbq6H80YKUQgxaQhBm/rMzpYMoUsVMxn
qLgX0GU5hB714LzrkC/BlkvB8fuD61UK9hDLVBgcSyJfq+/NEwvZwNaVhxctACoM1BAD8tDx
eFPCtTdpW3x7wBvxg9fWmSmNvInMImg/cJdIQMug8S4dwdQaDvVNv1fwnCsNXbqszPQSh+fp
ULPtYtyDxTZNBegVJTVW2zRLW04b/Y3UnlVcW1ROTDFDPg6AhVL7/cpyYHn4SoJEfuWxTAGz
2Iu+zEodQZo4NTXfBbhvuTMrE0yNcjo/OYqcZKz6JyVHPUxIWENYhmL4TABqqN2K44VWxW8t
GOJm2nFYLrsK7RSzM22ode9H8OlVVWFY2hqp8A6TS8LPzGrTYnp1NuW2IsK+wr9MlbJ6X5Vd
mB1iUgMLQYdd5qM1V94GrnDGbRPY4wh1kfhGnDDvxwm6XT4DQGPkhqygzeenPa7aCdFWCzs9
Cqw5u+eQPyTzaoCmgIft8133ckOy1IkFdDGPDCO1yZeDMecwORfAXJlEB4I1idLcWiwgRf78
Er0dYi6HTvtcmMQCYT6uHJkXAAMFD/4yvidS3k87JklS9u2Ch6MGT4+qJMqDpi+EyKZbJhfy
/auNuodraO50PhewZnld71bu7E0DCRIuGjBH+THGvA1fzSV4iNrunazuBodH8mZ4CcD7hEc3
QPsLj16Pctd6zaaT3GIf2Px8e1dHJaew2i4yWr0ITPzWgGfWfoKM/JzMNFUJmvMkU6c8ws1P
OjlAQPX0Tk1wAoFEFv+9pT1VwXQGK9QxhBQr2F9a67mcZ17+VrRFHs6BTk0MY1ro0SAWMwUZ
ND4Vf+aQKEPn+/0qcCDlkkESq8UMFyMhUaIAf/MurR9/ifWroQ+5bXf58eJg/jYVhY6W8okI
9nBNHGUs5kryB+rSydJAG/KVIPM6XPwuPvnCiIqEFREGC1Q36EcSKpRt3GMe55avqh9v2Tcn
vpopiIRsLLF0YsYilaUi9w5Rk00mp/a47MpeigJh/q534cj5PrNBdv6VSmHJkewZPT9GGMw3
LilGVEu7CHF0LUbm4JTl+D10N5BVe1vf6bIrLRyZKjyczg6Whrc57H0gMc35Xt29EqJhOUrJ
C88lSP4H1/z0jXg+a+d1WMMIgPg7S4E+/kyii4YoI8vxpXScOEJ8qj1ZiOxIUQrSoAobEp7E
ntbrFJPX+nHJPpScAOFuRSbQrk+MclGUapJQ9+6qvqQtEskFCYvLi0mINd0UqzO6+4hPBBgR
AgAPBQJKSPFJAhsMBQkDwq+pAAoJEH6NtPjn7ERau8sAnRu1Gb2urEFiJO4afFFo2Q6czyfw
AKDE2uKJesUYTOHdF/U3nEFJIoFPGg==
=Wt7z
-----END PGP PUBLIC KEY BLOCK-----

=======================================================================
 11.Das Rosenheimer Infomail
=======================================================================

Das Rosenheimer Infomail erscheint ca. einmal im Monat. Wir (die
Infogruppe Rosenheim) tragen linke/linksradikale Infos, Berichte,
Termine etc. zusammen, die wir für interessant und berichtenswert
halten. Wenn du Themenvorschläge und/ oder Termine hast, mail uns
einfach. Wenn du das infomail nicht mehr erhalten möchtest, mail bitte
ebenso.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.