Rosenheimer Infomail Oktober 2010

Liebe Freundinnen und Freunde des Rosenheimer Infomails,

dieses Mal beglücken wir Euch bereits etwas früher als gewohnt mit dem
Infomail, denn wir möchten die Gelegenheit nutzen, um Euch auf drei
Veranstaltungen am morgigen Samstag aufmerksam zu machen.
Zunächst auf die Rosenheimer „Critical Mass“, denn wie jeden letzten
Samstag im Monat werden sich vermutlich auch jetzt im September wieder
viele Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer völlig unorganisiert um 5 vor
12 auf dem Ludwigsplatz treffen, um im Rosenheimer (Auto-)Verkehr
wenigstens eine Stunde im Monat mal nicht an den Rand gedrängt zu werden.
Nach der Radltour könnt Ihr gleich in der Innenstadt bleiben und Euch in
der Heilig-Geist-Straße zwischen Max-Josephs-Platz und Busbahnhof an
diversen Infoständen über Atomkraft, Castortransport und was mensch
dagegen tun kann informieren.
Eine Alternative für Reisefreudige ist die Antifa-Demo „Enough Is
Enough“ in Amberg. Bei dieser könnte es auch zu Störungsversuchen
seitens der Nazis kommmen, ähnlich wie letzten Samstag in Miesbach.
Solche Flausen gehören dem Fascho-Pack allerdings wieder ausgetrieben.
Oben bereits erwähnter Castortransport wird auch in diesem Jahr wieder
mit seiner hochgiftigen Fracht quer durch die Landschaften rollen. Und
zwar aller Voraussicht nach um das erste Wochenende im November. Damit
die Verantwortlichen für diesen Wahnsinn einen möglichst hohen
(politischen) Preis zahlen, gibt es unterschiedlichste Möglichkeiten,
sich an den Protesten, Blockaden und anderen Aktionen zu beteiligen.
Besonders ansprechend finden wir die Initiative „Castor? Schottern!“,
die in diesem Jahr erstmalig durch massenhaften zivilen Ungehorsam den
Protest auf die Schiene tragen wird (http://www.castor-schottern.org/).

Wir sehen uns auf den Barrikaden!

============================
INHALTSVERZEICHNIS
============================
1.) AntiAtom
a. Infostände in Rosenheim
b. Großdemo in Rosenheim am 06.10.
c. KettenreAktion in München

2.) Protest gegen den „1000 Kreuze Marsch“

3.) Antiziganismus

4.) Antifa
a. Antifa-Kundgebung in Miesbach (Review)
b. Nazi-Angriff auf Hausprojekt „alte Schule“
c. Neonazi-„Kommunikationszentrum“ stillgelegt
d. Martin Wiese aus der Haft entlassen
e. Extrem rechte „Gästewoche“ in Süddeutschland (8. bis 11. Oktober 2010 )
f. Konzert mit Grauzonenband im Juz Holzkirchen abgesagt
g. Antifademo in Amberg (Sa, 25.09.)
e. Aktion zum Oktoberfestattentat (So, 26.09.)

5.) Protest gegen Thilo Sarazzin

6.) Workshop zum Thema „Stadtveredelung“

7.) Der Politische Film im Oktober

8.) Nachlese zum Chiemsee Reggae Summer

9.) Prozesse gegen Münchener Antimilitaristen

10.) Termine für Oktober

==============================
1.) AntiAtom
==============================

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
a) Infostände in Rosenheim
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
Am Samstag, dem 25.9., findet in Rosenheim ein gemeinsamer „Infomarkt“
für eine fortschrittliche Energiepolitik statt. Ab 9.30 Uhr versammeln
sich die Gruppen im Fußgängerbereich der Heilig-Geist-Strasse, um den
aktuellen Atombeschluß der Bundesregierung kritisch zu hinterfragen.
Ihre Teilnahme zugesagt haben Campact, Bund Naturschutz, Mütter gegen
Atomkraft, Attac, Greenpeace und die Parteien Bündnis 90/Die Grünen, SPD
und ÖDP. Auch das Rosenheimer Forum für Städtebau und Umweltfragen sowie
Rosolar unterstützen die Aktion.
Kritisiert wird die Entscheidung der Regierungsparteien, die Laufzeiten
für Atomkraftwerke erheblich zu verlängern, sowie die zunächst geheim
gehaltenen Vereinbarungen mit den vier mächtigen Energiekonzernen und
der Umgang mit erneuerbaren Energien. Jede Gruppe wird dabei speziell
ihre Arbeitsweise und alternativen Konzepte vorstellen.
Zentrale Forderungen sind: schneller Ausstieg aus der Atomkraft,
intensive Förderung erneuerbarer Energien, Energie einsparen.
Interessierte sind herzlich eingeladen, sich umfassend zu informieren
und mit ihren Unterschriften den Protest gegen die Laufzeitverlängerung
zu bekräftigen. Attac fordert darüber hinaus im Rahmen seiner Kampagne
„Power to the people“ eine Vergesellschaftung der Stromkonzerne sowie
eine Wirtschaftsweise, die ihren Ressourcenverbrauch massiv einschränkt.
Das sei, so Justus Dallmer, ein Sprecher von Attac Rosenheim, „keine
Option, sondern schlicht eine Frage des Überlebens“. Zentraler Hebel sei
dabei eine „konzernfreie, soziale, ökologische und demokratisch
kontrollierte Energieversorgung“.
Attac will Stromkonzerne und Übertragungsnetze in öffentliches Eigentum
überführen und in kleinere, dezentrale Einheiten zerlegen, die
demokratisch kontrolliert werden. Mittel dazu seien sowohl friedliche
Demonstrationen und Sitzblockaden, als auch Anbieterwechsel, Lobbyarbeit
und das Wiederanklemmen abgeschalteter Anschlüsse. „Bundesweit werden
jährlich 840.000 Haushalte von Strom und Gas abgeklemmt, weil sie nicht
die überhöhten Preise für ihre Grundbedürfnisse zahlen können, die ihnen
von gewinnorientierten Konzernen diktiert werden. Der Hohn ist dabei,
daß die selben Konzerne die Sanierung des maroden Atommülllagers Asse
den Steuerzahlern aufbürden“, kritisiert Justus Dallmer

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
b) Großdemo in Rosenheim am 06.10.
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
Die Grünen und die ÖDP planen am 06.10. einen Protestmarsch durch
Rosenheim. Wir zitieren aus einer uns vorliegenden Mail:

Wir planen für den 6.Okt. einen Protestmarsch durch Rosenheim. Um 19.00
Uhr Treff am Eisstadion, Auftakt/Begrüßung vor der CSU Zentrale,
anschließend durch Rosenheim mit Fackeln zum Mailkeller ziehen. Dort
Vortrag mit Ludwig Hartmann energiepol. Sprecher der Grünen im Landtag.
Bisher dabei: Grüne und ÖDP.

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
c) KettenreAktion in München
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
In Anlehnung an die Menschenkette zwischen den AKWs Krümmel und
Brunsbüttel bzw. die Umzingelung des Regierungsviertels in Belrin wird
es am 9. Oktober in München ebenfalls eine Anti-Atom-Massenaktion geben.
Die Menschenkette soll zwischen den Zentralen der Atomlobby
(CSU-Zentrale, EON, Siemens, Bayrisches Umweltministerium) ein
symbolisches Band knüpfen für Erneuerbare Energien um klarzustellen: Die
Energiewende ist möglich! Jetzt!
Am 9. Oktober wird es

======================================================================
2.) Protest gegen den „1000 Kreuze Marsch“
======================================================================
Rund 800 Gegendemonstrant_innen beteiligten sich am Samstag 18.09.10 in
Berlin an den Aktionen des Bündnisses gegen Abtreibungsverbot und
christlichen Fundamentalismus (Einen Berichte gibt es u.a.
hier:http://no218nofundis.wordpress.com/2010/09/20/wow-50-kreuze-in-der-spree/
und hier: http://de.indymedia.org/2010/09/290284.shtml). Es gibt auch
zahlreiche lustige Videos, z.B. das Hier:
http://www.youtube.com/watch?v=izZiZXyP_fo&feature=player_embedded).
Ein weiterer 1000-Kreuze Marsch in München ist für den 30.Oktober
angekündigt. Das Antisexistische Aktionsbündnis hat dazu eine
Sonderseite eingerichtet: http://asabm.blogsport.de/special/
Mehr dazu im nächsten Infomail…

======================================================================
3.) Geschichte, Gegenwart und Kritik des Antiziganismus
======================================================================
Am 07.10 finder im Kafe Marat ein Infoabend mit Markus End zu dieser
Thematik statt.Im Vortrag wird nach einer kurzen Begriffsklärung
zunächst auf die lange Geschichte und die gewalttätige Gegenwart des
Antiziganismus in Europa eingegangen. In einem zweiten theoretischen
Teil werden Ansätze zu einer Theorie des Antiziganismus auf der Basis
Kritischer Theorie vorgestellt. Dabei wird insbesondere die Bedeutung
der Kategorien „Arbeit“, „Nation“ und „Geschlecht“ für die
antiziganistischen Projektionen beleuchtet.
Dieser Vortrag ist der Auftakt zu einer kleinen Veranstaltungsreihe zum
Thema Antiziganismus. Weitere Termine werden demnächst unter
antifa-nt.de veröffentlicht.
Der Berliner Politologe Markus End arbeitet schwerpunktmäßig zu
Antiziganismus und qualitativ-vergleichender Vorurteilsforschung.
7.10.10 Kafe Marat, Thalkirchnerstr.104/II, Beginn: 21 Uhr
Vom Mi, 20.10.2010 bis So, 07.11.2010 ist im Münchner Gasteig die
Ausstellung: „Sinti und Roma“ zu sehen:
http://www.gasteig.de/veranstaltungen-und-tickets/veranstaltungen/ausstellung-sinti-und-roma-.html,v6952

======================================================================
4.Antifa
======================================================================

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
a. Antifa-Kundgebung in Miesbach
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
Am vergangenen Samstag, solidarisierten sich etwa 100-150 Personen mit
den Betroffenen von Naziübergriffen am Miesbacher Marktplatz. Grund
dafür war das zunehmend aggressivere Auftreten der „Kameradschaft
Miesbach“ Diese hatte in letzter Zeit vermehrt Menschen, die nicht in
ihr Weltbild passen oder die sie für politische Gegner_innen halten,
bedrohen. Aufgefallen ist die Kameradschaft bisher besonders im März,
als die Neonazis versuchten mit einer „Fackelmahnwache“ eine
Info-Veranstaltung im Miesbacher Jugendzentrum FUKK zu stören. Leider
bleibt es nicht bei hohlen Phrasen im Internet. Fast wöchentlich
berichten Jugendliche, dass sie von Nazis angepöbelt, verfolgt oder
bedroht wurden. Das geht so weit, dass vermummte Neonazis Menschen vor
der eigenen Haustür bedrohen. Und auch die Kundgebung selbst störten
etwa 10 Faschist_innen, darunter auch Michael H aus Schliersee sowie
Karl-Heinz Statzberger, damaliges Mitglied der Wiese-Gruppe (siehe auch
im Punkt 4d des infomails).
Einen Bericht zur antifaschistischen Kundgebung findet ihr hier:
http://randaleundliebe.blogsport.de/2010/09/20/nochmal-zu-samstag/

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
b. Nazi-Angriff auf Hausprojekt „alte Schule“
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
In der Nacht vom 17. auf den 18.09.2010 fand in Neumarkt ein Angriff
durch Neo-Nazis auf das alternative Hausprojekt „alte Schule“ statt.
http://antifanm.blogsport.de/2010/09/19/nazi-angriff-auf-hausprojekt-alte-schule/

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
c. Neonazi-„Kommunikationszentrum“ stillgelegt
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
Die Münchner Neonazi-Szene muss erneut einen herben Rückschlag
hinnehmen. Für ihr erst am 31. Juli eröffnetes „Nationales Kultur- und
Begegnungszentrum“ in München-Forstenried hat die Lokalbaukommission
München ein Nutzungsverbot als Aufenthalts- und Versammlungsraum
erlassen. A.i.d.a. zeigt aus diesem Anlaß erstmals Bilder aus den
BIA-Räumen.
http://www.aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2004:neonazi-kommunikationszentrum-stillgelegt&catid=40:kameradschaften&Itemid=151

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
d. Martin Wiese aus der Haft entlassen
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
Der als Rechtsterrorist verurteilte Martin Wiese ist wieder auf freiem
Fuß. Der frühere Münchner Kameradschaftsaktivist wurde entgegen
anderslautenden Medienberichten bereits am 18. August aus der
Justizvollzugsanstalt Bayreuth entlassen. Wiese hat für die Zeit nach
seiner Haftentlassung mehrfach seine Rückkehr in die bundesdeutsche
Neonaziszene angekündigt.
http://www.aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2002:martin-wiese-aus-der-haft-entlassen&catid=40:kameradschaften&Itemid=151

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
e. Extrem rechte „Gästewoche“ in Süddeutschland (8. bis 11.10 2010)
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
Die neonazistischen Vereinigungen „Freundeskreis Ulrich von Hutten“
(Stockstadt, Landkreis Aschaffenburg) und die „Deutsche
Kulturgemeinschaft Österreich“ (A-Graz) wollen vom 8. bis 11. Oktober an
einem bisher unbekannten Ort „im süddeutschen Raum“ ihre „34.
Gästewoche“ durchführen.
Nach Recherchen Anton Maegerles, die er im „Blick nach rechts“
(www.bnr.de) veröffentlicht hat, wird der Brückmühler Gerd Zikeli
(u.A.Autor im neonazistischen Magazin „Volk in Bewegung“) neben
folgenden folgende weiteren bekannte neonazistische Referent_innen
angekündigt Sepp Biber (12.SS-Panzerdivision „Hitler-Jugend“,
„Wiking-Jugend“), Bringfriede Jung „(Bund Deutscher Mädel“,)
„NS-Frauenschaft“, Eric Kaden („Wiking-Jugend“, NPD) , Richard Melisch
(ständiger Referent bei NPD-Veranstaltungen), Dirk Nahrath
(„Wiking-Jugend“, „Heimattreue Deutsche Jugend“ (HDJ)), Wolfram Nahrath
(„Wiking-Jugend“, NPD), Herbert Schaller (Szene-Anwalt), Sigurd Schulien
(Autor in der „Deutschen Stimme“), Hartmut Wilhelm („Wiking-Jugend“) und
Gerd Zikeli (Autor im neonazistischen Magazin „Volk in Bewegung“).
Die „Gästewoche“ ist eines der bedeutendsten Treffen der organisierten
Neonaziszene in Deutschland und Österreich. In den letzten Jahren fand
diese konspirativ durchgeführte Veranstaltung, mit regelmäßig annähernd
200 Teilnehmer_innen mehrfach in Rosenheim statt.

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
f. Konzert mit Grauzonenband im Juz Holzkirchen abgesagt
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
Das “Störte Priester” Konzert in der Jugendfreizeitstätte Holzkirchen am
25. September wurde, wie eben über die Internet-Seite bekannt gegeben
wurde, komplett abgesagt.
Die Verantwortlichen des Juz kamen somit den Forderungen nach, die in
einem von der Antifa-Mob verfassten offenen Brief, der auf der seite des
Rabatz Bündnis veröffentlicht wurde, gestellt wurden.
Ursprünglich hatte das Juz Holzkirchen für den 25. September ein Konzert
mit der Grauzonenband “Störte Priester” angekündigt. Gegen das Konzert
protestierte u.a. die Antifa MOB und führt insbesondere Texte von
“Störte Priester” und Kontakte der Band ins extrem rechte Lager an. Ein
offener Brief an die Verantwortlichen im JUZ Holzkirchen ist auf der
RABATZ-Seite veröffentlicht:
http://http://rabatz-buendnis.org/2010/09/konzert-mit-grauzonenband-im-juz-holzkirchen/#more-565
Inzwischen wurde das Konzert abgesagt.

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
g. Antifademo in Amberg
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
Unter dem Motto „Enough is Enough! – Der Politik des Verdrängens und
Ignorierens entgegentreten“ findet am morgigen Samstag in Amberg eine
Antifademo statt.
Los geht´s um 14 Uhr in AMberg am Paulanerplatz.
Mit erbärmlichen Gegenaktivitäten der örtlichen Neonaziszene ist zu rechnen.
http://www.enoughisenough-amberg.de.vu

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
h. Aktion zum Oktoberfestattentat (So, 26.09.)
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
Der von Faschisten verübte Anschlag auf das Münchner Oktoberfest jährt
sich am Sonntag, den 26.09. zum dreisigsten Mal. Daran erinnern neben
anderen DGB und VerDi München mit einer Kundgebung, die um 10.00 Uhr
morgens am Haupteingang Theresienwiese beginnt. Anschließend wird es
durchgängig ein „Ständiges Gedenken“ geben bis um 22.00 Uhr Dr. Klaus
Hahnzog „Für eine Wiederaufnahme der Ermittlungen“ plädiert. Um 22.19
Uhr, dem Zeitpunkt des Attentats, ist eine Minute der Vergegenwärtigung
geplant.
Selbst eingeladen hat sich indes der Bayerische Innenminister Hermann zu
der Kungebung am Morgen, der gerne von wehenden roten Fahnen empfangen
werden möchte.
Ein Offener Brief, der von möglichst vielen Menschen gezeichnet werden
soll, und weitere Infos finden sich beim VerDi-Arbeitskreis „Rettet die
Grundrechte“: http://is.gd/fqFrg

======================================================================
5.) Protest gegen Thilo Sarazzin
======================================================================
Keine Ruhe für Rassist_innen! – Protesten gegen den Auftritt Thilo
Sarazzins in München
Am Mittwoch, den 29. September 2010 will der Rassist Thilo Sarrazin im
München auftreten. Dagegen will die antifa nt will mit einer
antirassistischen Kundgebung in der Infanteriestraße (nahe der
Reithalle- Tram 12 oder Bus 53: Ausstieg Infanteriestraße) protestieren.
In dem aufruf heißt es: „Der mittlerweile zurückgetretene
Bundesbankvorstand fiel in den letzten Monaten bereits öfter durch seine
rassistische Hetze vor allem gegen Muslim_innen und seine Abwertung von
sozial bedürftigen Menschen auf. Mit dem Erscheinen seines Buches
„Deutschland schafft sich ab“ hat sich eine gesellschaftliche Debatte
eröffnet, die in weiten Teilen rassistisch geführt wird und in der bis
dato latente Ressentiments weiter Teile der deutschen
Mehrheitsbevölkerung offen und deutlich ausgesprochen werden.
Nach Bekanntwerden der Veranstaltung der Deutschen Verlags-Anstalt mit
Sarrazin in den Räumen des Münchner Literaturhaus(inzwischen in die
Reithalle verlegt) kam es zu ersten Protesten, woraufhin das
Literaturhaus verkündete, es wolle die Veranstaltung nicht wie geplant
als Lesung, sondern als Diskussionsveranstaltung, zu der auch noch
„Spezialisten zu Einwanderungspolitik und Hirnforschung“ eingeladen
werden sollen. durchführen. Wir glauben nicht, dass dies irgendetwas an
der Tatsache ändert, dass sich das Literaturhaus hier einen
offenkundigen Rassisten aufs Podium holt. Selbst wenn
„Einwanderungsexpert_innen und Hirnforscher_innen“ die besseren
Argumente präsentieren können, ist die zentrale symbolische Aussage des
Abends, die Anerkennung rassistischer Positionen als sagbar und
diskutabel. Wir fordern vom Literaturhaus die Ausladung Sarrazins und
den grundsätzlichen Verzicht auf weitere Veranstaltungen mit
Rassist_innen! „
Weitere Infos gibt es auf: http://antifa-nt.de/

======================================================================
6.) Workshop zum Thema „Stadtveredelung“
======================================================================
Neoliberale Stadtplanung in Form vom Stadtveredelung gibt es fast
überall . Auch in Rosenheim ist der stetige Verdrängungsprozess
bestimmter gesellschaftlicher Schichten aus ihren ursprünglichen
Wohnvierteln Realität. Was in der Altstadt Ost fast abgeschlossen ist,
soll mit der Stadtumbaumaßnahme „Bahnhofsareal“ weitergeführt werden.
Ähnlich Verdrängungsprozzese gibt es in München (Glockenbachviertel,
Westend und in Giesing).
Neben Menschen mit kulturellem Kapital (Künstler_innen, Publizist_innen
etc.) zieht es auch immer mehr Investoren an, die viel “echtes” Kapital
(Geld) haben. Gebäude werden luxussaniert und Wohnungen nur noch zum
Verkauf angeboten. Das allgemeine Mietniveau im Viertel steigt und die
ursprüngliche Bevölkerung kann es sich nicht mehr leisten dort zu wohnen
– stattdessen ziehen immer mehr Yuppies, mit genügend Kohle in die Gegend.
Was in Hamburg und Berlin schon ständig praktiziert wird, gibt es in
Bayern nicht mal ansatzweise – Widerstand und Kämpfe gegen die
neoliberale Stadtplanung. In München findet am Sonntag, 26. September
2010 wenigstens einem Workshop (mit dem bekannten Stadtsoziologen Andrej
Holm ) zu der Thematik statt. 12:00-16:00 Uhr in der Ligsalz 8.
http://ligsalz8.de/2010/09/16/workshop-gentrifi-dingsbums/
Und am selben Tag gibt es auch eine Diskussionsveranstaltung zum Thema
Stadtveredelung um 19:00 Uhr im Puerto Giesing.
http://ligsalz8.de/2010/09/16/veranstaltung-extern-gentrification/#more-217

======================================================================
7.) Der Politische Film im Oktober
======================================================================
Die Sommerpause ist vorbei, ab sofort gibt es wieder jeden ersten
Sonntag im Monat den Politischen Film. Am Sonntag 03. Oktober wird in
der Rosenheimer Vetternwirtschaft (Oberaustr.2) der satirische
Dokumentarfilm „Das Fest des Huhnes“ gezeigt. In diesem Film wird das
Verfahren vieler weißer Forscher, die nach Afrika reisen, um
ethnologische Studien zu betreiben und anschließend in Dokumentarfilmen
die Gewohnheiten und Gebräuche sogenannter “schwarzer Stämme” zu
interpretieren, umgedreht: Afrikanische Forschungsreisende dringen in
die Weiten Oberösterreichs vor, um Sitten und Gebräuche der dort
lebenden “Stämme” zu studieren und entdecken dabei völlig neue und in
der ethnologischen Literatur bisher nicht beschriebene Kulturphänomene.
Ein satirisches Bild rund um Zeltfeste, Kirchen, gebratene Hühner…..
entsteht.
Die Filmvorführung in der Reihe „der Politische Film“ (jeden ersten
Sonntag im Monat) beginnt um 20:00 Uhr, der Eintritt ist frei. Bereits
ab 19:00 Uhr organisiert das Montagsplenum eine Volxküche. In diesem
Rahmen gibt es vegetarisches Essen kostenlos bzw. gegen Spende.

======================================================================
8.) Nachlese zum Chiemsee Raggae Summer
======================================================================
Wie im letzten Infomail noch angedeutet, wurde der Auftritt von Sizzla
am Chiemsee Reggae Summer abgesagt. Das rabatz-buendnis führte dennoch
eine Kundgebung am Festival-Samstag durch, weil das Problem Homophobie
im Reggae sich damit keineswegs erledigt hat und der Themenkomplex
sexualisierter Gewalt am Chiemsee Reggae Summer noch gar nicht
thematisiert ist. Eine Nachlese dazu findet sich bei indymedia:
http://is.gd/fqGsI

======================================================================
9.) Prozesse gegen Münchener Antimilitaristen
======================================================================
Einen unterhaltsamen Bericht über den im letzten Infomail angekündigten
Prozeß gegen den Münchener Antimilitaristen „Ebs“ gibt es u.a. unter
folgendem Link:
http://www.mediendenk.de/index.php?AID=0000023429

======================================================================
10.) Termine im Oktober
======================================================================
Sa, 25.09. Critical Mass Rosenheim, 11:55 Uhr Ludwigsplatz,
www.critical-mass-rosenheim.tk

Sa, 25.09. Amberg, Paulanerplatz: Antifa Demo „Enough is Enogh“ (14:00 Uhr)

Sa, 25.09. Hansa 39 (Feierwerk): COMA STATE [Hardcore | MUC] BALE
[Hardcore | MUC]
RAWDEALS [Hardcore | MUC] SLAMDAMN [Hardcore-Urgestein | MUC] 20 Uhr,
www. feierwerk.de

Sa, 25.09. JZ Dorfen: Konzi mit Sommerrregen
(Indiepunk aus Wien. Irgendwo zwischen Muff Potter, Kettcar und Bear vs.
Shark!) +
Freiburg (Eine Flasche des guten Tropfens, die auf dem Bordstein der
Hoffnung wie eine Atombombe zerberstet.) 21 Uhr, www.jz-dorfen.de

Sa, 25.09. blackbox, Rosenheim: Hip Hop meets Punkrock mit swally or spit,
Couch Rocker Crew u.a.

Sa, 25.09. HANSA39 – München:: COMA STATE, BALE, RAWDEALS , SLAMDAMN

Sa, 25.09. 99 Steps München: Karacho-OpenAir – Kaput Krauts +
Kollateralschaden + All My Hate For + Todeskommando Atomsturm + Mitote,
www.99steps.de

So, 26.09.Mahnmal am Haupteingang zur Theresienwiese, München (10:00
Uhr): Gedenken an das Oktoberfestattentat von 1980

Di, 28.09. Stadtmuseum, München: 30 Jahre nach dem Okotoberfestattentat
– Rechtsextremismus in Bayern und München heute. Podiumsdiskussion mit
Nikola Hieke, Holger Kulick, Peter Probst und Konrad Raab, 20:00 Uhr

Mi, 29.09. München: Keine Ruhe für Rassist_innen- Antirassistische
Kundgebung:
Aufruf zu den Protesten gegen den Auftritt Thilo Sarazzins in der Reithalle,
Infanteriestraße, nahe der Reithalle (Tram 12 oder Bus 53: Ausstieg
Infanteriestraße) 19 Uhr,
www.antifa-nt.de

Do, 30.09. Feierwerk/Kranhalle: München: Grauzone – alles klar, oder!?
Musikkultur und Bands zwischen rechtsoffen und extrem rechts“ (19:00 Uhr)

Do, 30.09. Feierwerk/Kranhalle: LOCOMONDO, BALKANAUTEN (21:00 Uhr)

Oktober

Fr, 01.10.Kafe Kult München: Kenzari’s Middle Kata / Kitty Empire /
Trip Fontaine

Fr, 01.10.,Hubbi (Kramerwirt) bei Bad Endorf (Hemhof): Kabarett mit
Tobias Öller und Christine Eixenberger und ihrem Programm „Überstunden“
– ein Festakt. 21 Uhr. Bitte reservieren! www.hubbi.net

Fr, 01.10. Circus Krone München: Josef Hader mit „Hader spielt Hader“,
20 Uhr,
www. eulenspiegel-concert.de

Fr, 01.10. Innsekt Wasserburg: Factory of Goodness, Yellow Morello,
Kings Cross, Eintritt frei

Samstag, 02. Oktober 2010, ab 13:00 im Riedergarten Rosenheim
„Reden über Rosenheim… Landesgartenschau – und jetzt?“
Veranstalter: Rosenheimer Forum für Städtebau und Umweltfragen, Bund
Naturschutz, Rosolar, RoRegio

Sa, 02.10. Asta-Kneipe Rosenheim: ATTWENGER live, danach ASTA Allstars
(DISKO)

Sa, 02.10. Feierwerk: RAGE AGAINST ABSCHIEBUNG #9
Flüchtlingsrat Soli Festival präsentiert von: M94,5 & LaxMag &
Hinterland mit: EGOTRONIC
[Electropunk | Berlin] SPUTNIK BOOSTER [Electrothrash | Augsburg]
ANTITAINMENT
[Punk | Frankfurt] HUMMMEL[Bzzzzzz | München] u.v.m.

Sa, 02.10 Freiraum Dachau: The Transisters (New Wave/Post Punk aus
Italien), Anarchist Superstar, Benzin & Bier, 20 Uhr, www.freiraum-dachau.de

So, 03.10.10 Vetternwirtschaft, Rosenheim: Der politische Film: Das Fest
des Huhnes; Eintritt frei ab 20 Uhr, ab 19 Uhr VoKü

Do, 07.10.2010 Asta, Rosenheim: KENNENLERNFEST

Do, 07.10.59 to 1 München: WE ARE THE CORPSES OF TOMORROW + Support
PRODUCTIONERROR,www. 59to1.net

Fr, 08.10.2010 Asta-Kneipe Rosenheim: Kleinmeister (Konzert)

Sa, 09.10. – 1.Rosenheimer KulTour-Nacht: Die Nacht der blauen Wunder,
10 Lokale – 10 Live-Acts (Eintritt 10 Euro), Beginn: 20:30 Uhr, z.B. im
Ballhaus – Rockagillys (Rock’n’Roll), im Cafe Elisabeth – Mista Wicked,
www.dienachtderblauenwunder.de

Sa, 09.10.2010 Asta, Rosenheim: LIAISON DANGEREUSE

Sa, 09.10.10: Bühne im Lokschuppen, Rosenheim: Heavy Metal´s Calling
unplugged

Sa, 09.10. Silo1 Töging: mad sin + creeping demons, www.silo1.de

Do, 14.10. 59 to 1 München: Rantanplan, www. 59to1.net

Fr, 15.10. Hansa 39 (Feierwerk) München: FAHNENFLUCHT [Punk, Harcore |
Duisburg]
MISSBRAUCH [Punk, Ska | MUC] DAILY TERRORISTEN [Punk, Metal | Braunschweig]
BORDERPAKI[Punk, Alternative, Hardcore | Neumünster]
VOLXVERÄTZUNG [Punk | Bayern], 20 Uhr, www.feierwerk.de

Fr, 15.10., Libella Altenmarkt, Konzert mit: The Polecats (Rockabilly)
Support: Hellabama Honky Tonks, 22 Uhr, www.cafe-libella.de

Fr, 15.10. Circus Krone München: La Brass Banda, 20 Uhr,
www.eulenspiegel-concert.de

Sa, 16. 10. innsbruck – grauzone (Bierstindl,Klostergasse 6, 6020 Innsbruck)
TALCO (mit einem neuen Album) THE BOTTROPS (Ex-Terrorgruppe),
www.catbull.com/grauzone/

Sa, 16.10. Hansa 39 (Feierwerk) München: RASTA KNAST [Punk |
Norddeutschland]
ANGEL CITY OUTCAST [Rock | USA] ALARM SIGNAL [Punk | Cel
MISSBRAUCH [Punk, Ska | München] ATEMNOT [Punk | Frohburg]
RAW DEALS [Punk, Hardcore | MUC]20 Uhr, www.feierwerk.de

Sa, 16. 10. Hubbi (Kramerwirt) bei Bad Endorf (Hemhof), Clubbing und
Tanzabend mit den Herren DJs Bart Spencer und T.Rence Hill.
(Independent, Alternative, Punk, Brit-Pop, Psychodelic 60s) 21 Uhr,
Eintritt frei

Fr, 22.10. Asta-Kneipe Rosenheim: Beatsliga & Die Beginner Soundsystem

Mo, 25.10. Silo 1 in Töging: info: musiker workshop:
thema: steueren, abgaben gbr-vertrag – die band als kleinbetrieb, 19:00
uhr,
infos & anmeldung unter www.allmusic.de

Fr, 29.10. Asta-Kneipe Rosenheim: International Bohemia/ Spezialni Gosti

Fr, 29.10., Libella Altenmarkt: Guana Batz (Psychobilly) 21.00 Uhr,
www.cafe-libella.de

Fr, 29. – 31.10.2010: Erlangen „studentische Verbindungen auflösen!“
http://xv.blogsport.de/

Sa, 30.10. München: Prosteste gegen den 1000 Kreuzemarsch,
http://asabm.blogsport.de/

Sa, 30.10. Asta-Kneipe Rosenheim: The Vagoos & Swally or spit

Sa, 30.10. Critical Mass in Rosenheim: 11:55 Uhr Ludwigsplatz,
http://www.critical-mass-rosenheim.tk/

So, 31.10. Asta-Kneipe Rosenheim: Halloween Party mit DJ Bernd

Termine Anfang November

Mo, 01.11. 59 to 1 München: Club 2 präsentiert die Sterne, www.59to1.net

Sa, 06.11.: good night white pride- Konzert mit drei Bands: BUG
(Noiscore aus Innsbruck)
KACHEL (Hardcore/ Trashcore aus München) KYOKUSHINKAI (political
Hardcorepunk aus Dorfen) http://www.goodnight-whitepride.de.tf/
Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

So, 07.11. Vetternwirtschaft Rosenheim: Der politische Film: Schutzlos.
Eintritt frei. 20 Uhr.
Vokü ab 19 Uhr.

Sa, 13.11.: Antifa-Action- Day: Den neonazistischen „Heldengedenkmarsch“
in München stoppen
Antifa-Demo | 10:30 Uhr | Platz der Opfer des Nationalsozialismus.
http://actiondaymuc.blogsport.de/

Sa, 13.11. Stellwerk Bad Aibling: Konzert: Freizeit 98.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.