Rosenheimer Antiatomaktivist_innen gestärkt

Rosenheim – Weil sie die Kampagne „Castor? Schottern!“ beworben hatte, wurde die Internetseite der infogruppe rosenheim für ca. 29 Stunden gesperrt. Dank der darauf einsetzenden bundesweiten Solidarität gehen die Rosenheimer Atomkraftgegner_innen jedoch gestärkt aus dem gescheiterten Repressionsversuch hervor.

Nach der vorübergehenden Sperrung der Infogruppenhomepage durch den Internetanbieter beepworld wurde eine monierte Abbildung und ein Link zu http://www.castor-schottern.org/ vorübergehend entfernt. Dort erklären etwa 500 Einzelpersonen und 200 Initiativen öffentlich, dass sie mit tausenden Menschen die Schienen des Castor-Transports unbefahrbar machen möchten. Auch die „AG Atomprotest der infogruppe rosenheim“ wird in Kürze weiter über die Kampagne „Castor schottern“ und andere Formen des zivilen Ungehorsams informieren. „Nach Berichten in bundesweiten Medien wie der taz haben wir viel Solidarität erfahren. Uns erreichten zahlreiche Angebote zur Hilfe mit einer neuen Internetpräsenz, über kostenlosen sicherer webspace und Geldspenden,“ so Michael Kurz, ein Sprecher der infogruppe rosenheim. Deshalb wird voraussichtlich Anfang nächster Woche eine neue Internetseite der infogruppe rosenheim online gehen. Die Domain www.infogrupperosenheim.tk wird sich dabei nicht ändern. Spenden im Zusammenhang mit dieser Repressionsmaßnahme seien keine mehr nötig. Statt dessen solle nach Meinung der infogruppe die Kampagne „Castor schottern“ unterstützt werden (Konto-Nr.: 1120074500; BLZ: 43060967;).

Wegen des großen öffentlichen Interesses sind inzwischen auch alle Mitfahrgelegenheiten zu den Castorprotesten in den Kleinbussen der Rosenheimer Atomkraftgegner_innen vergeben. Die infogruppe verweist deshalb auf ihrer wieder freigeschaltenen Seite zu einem Bus aus München: „Ab München wird es übrigens einen Bus ins Wendland geben, welcher noch Plätze frei hat. Ameldung/Infos: buskoordination [at] riseup.net, Geplante Abfahrt: 05.11.2010 Freitag Vormittag (München) Rückfahrt: 07.11.2010 | Sonntag Abend. Der Preis für die Hin- und Rückfahrt wird bei ca. 30 EUR liegen“.

Hinweis: Eine ausführliche Stellungnahme der infogruppe rosenheim zum Vorgehen der Beepworld GmbH und der KriPo Rosenheim erfolgt in den nächsten Tagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.