Sa, 06.11.10: good night – white pride Konzert

Rosenheim (re) Am Samstag, den 06. November 2010 findet unter dem Motto „good night – white pride” in der Rosenheimer Vetternwirtschaft (Oberaustr.2) ein antifaschistisches Hardcorekonzert statt. Hardcore ist eine Musikrichtung zwischen Punk und Metal. „Good night white pride” ist eine Kampagne von Mitgliedern der Hardcoreszene, die sich gegen Rassismus und Faschismus wendet. Das jährlich stattfindende Event unterstützt die antifaschistische Arbeit der Infogruppe Rosenheim. In diesem Jahr treten unter anderem bug (Innsbruck)  und Kyokushinkai (Dorfen) auf.

Das Konzert eröffnen wird „Kyokushinkai“ aus Dorfen. Die vier Jungs spielen eine Mischung aus politischem Hardcore und Punk mit einigen diskreten Metaleinflüssen. „Kachel“ aus München war ursprünglich als zweite Band geplant. Leider haben uns Kachel aus beruflichen Gründen kurzfristig absagen – wir sind aber fieberhaft dabei einen Ersatz zu finden.

Der Musikstil der Innsbrucker Band „bug“ ist hingegen schwer zu beschreiben. bug selbst bezeichnet sich als „abseits musikalischer Trends und Szenen“, das Musikfachmagazin SPEX, schrieb „Zeni Geva-meets-Melvins-Brachialnoise-Kriechcore“ und die Veranstalter_innen bezeichnen es schlicht als „Noisecore“. Fest steht, dass der Sound der seit 1997 bestehenden Formation laut und brachial ist, wohl gerade deshalb hat bug zahlreiche Fans bei den Freunden der härteren Musik. Die Band hat in ihrer 13jährigen Bandgeschichte zahlreiche Alben veröffentlicht, die letzte LP „Lachesis“ erschien 2009 auf „Rock is Hell Records“.

Das Konzert am 06.11.10 wird von der infogruppe rosenheim in Zusammenarbeit mit der Petra Kelly Stiftung organisiert. Im Rahmenprogramm des Konzertes gibt es neben einem Infostand auch die Ausstellung „Georg Elser und das Attentat vom 8. November 1939“ zu sehen. Die Veranstaltung beginnt pünktlich um 20:30 Uhr. Weitere und aktuelle Infos gibt es auf der Homepage zum Konzert: http://www.goodnight-whitepride.de.tf