Land and Freedom (Film) [Korrektur]

Land and Freedom – ein Film von Ken Loach (GB/1996)

Spanien 1936: General Franco putscht gegen die reformerische Linkskoalition. Zu dieser Zeit kommt der englische Arbeiter David, Mitglied der kommunistischen Partei, nach Spanien, um gegen den Faschismus zu kämpfen. Im Zug begegnet er dem Franzosen Bernard und gerät durch ihn in Barcelona zu einer anarchistisch geprägten Arbeitermiliz. Sie verfügt zwar nur über veraltete Waffen, doch die Mitglieder sind glühende Idealisten…

George Orwells Augenzeugen-Bericht „Mein Katalonien“ inspirierte Ken Loach zu einem ebenso engagierten wie bitteren Drama über revolutionäre Ideale und ihr Scheitern an stalinistischer Ideologie. „Land and Freedom“ wurde 1995 mit dem europäischen Filmpreis ausgezeichnet.

Die Filmvorführung in der Reihe „der Politische Film“ (jeden ersten Sonntag im Monat) beginnt um 20:00 Uhr, der Eintritt ist frei. Bereits ab 19:00 Uhr organisiert das Montagsplenum eine Volxküche. In diesem Rahmen gibt es vegetarisches Essen kostenlos bzw. gegen Spende.

Im Vorfeld des Film referiert Roman Danyluk (München) einführend zur spanischen Revolution 1936-39.

Veranstaltungsort: Vetternwirtschaft, Oberaustr.2, 83026 Rosenheim, www.vfbk.net

Hinweis: Der Film stellt keine anarchistische Miliz, sondern eine Miliz der kommunistischen POUM an. Der organisatorische Aufbau ist aber in Teilen vergleichbar. Die POUM war ein Zusammenschluß vier kleinerer kommistischer Gruppierungen, von denen eine als trotzkistisch gelten kann. Im Gegensatz zur Sowjetunion verfolgte die POUM eine klar revolutionäre Politik und wurde deshalb von den stalinistischen Internationalen Brigaden liquidiert. Vorgeworfen wurden ihr Trotzkismus und eine vollkommen frei erfundene Kollaboration mit dem Franco-Putschisten.