Blumen-Verfahren gegen Rosenheimer Aktivisten

Laut indymedia, wurde am 20.12.2010 ein linker Aktivisten aus Rosenheim, zu einer Haftstrafe von sieben Monaten verurteilt (ausgesetzt auf drei Jahre zur Bewährung). Der Beschuldigte soll im Mai 2010 in Rosenheim gemeinschaftlich eine Fahne der Landesgartenschau beschädigt und Polizisten beleidigt haben. Das Verfahren stellt einen weiteren Höhepunkt zahlreicher staatlicher Repressionen in Rosenheim dar, die insbesondere in der fünfmonatigen Anfangsphase der Landesgartenschau, viele Menschen aus der linken Szene, Kritiker der einseitigen städtischen Politik, Jugendliche, Migrantinnen und Obdachlose zu spüren bekommen haben. [indymediaartikel]