“Dieser Deutschland ist ein Mordskerl…”

„Dieser Deutschland ist ein Mordskerl“ so fängt ein Lied von Schlagzeiln an. Ja, das muss wohl wahr sein: so manch einem_r schwillt die Brust an, wenn er_sie seinen Namen hört, oder es zuckt der Arm und die Augen beginnen zu tränen. Ja, „wir“ sind endlich wieder wer und spätestens seit der vorletzten WM wissen „wir“ das auch alle, oder? Jedoch „überschätzen manche Deutsche die Attraktivität ihres Landes“, so schreibt zumindest telepolis . „Der Untergang Deutschlands könnte also entgegen der Ängste von Sarrazin und Co. gerade durch die abhanden kommende Attraktivität zustande kommen, indem man nämlich in einem Inzest landet und die klugen Migrationshintergründler entweder nicht mehr kommen oder schnell wieder auswandern. […] Aber das wollen die Deutschen ja so, die sich weiterhin als Herrenrasse, zumindest aber nach Sarrazin, sofern sie nicht der dummen, aber viel gebärenden Unterschicht angehören, als intelligenter verstehen.“ Auch Schlagzeiln bleiben nicht bei der Feststellung Deutschlands als Mordskerl stehen, sondern kommen über die Analyse der Ausgrenzung und unterdrückerischen Abgrenzung zu der passenden Aussage: „Ich denk, du bist ’n Weltmeister?“ „Nenn wir ihn Meister Dünnpfiff und lassen wir ihn Werbung für Abführmittel machen!“ „Deutschland muss sterben, damit wir leben können, Deutschland muss sterben, damit wir leben können!“
Vor diesem Hintergrund können wir euch nur getrost als kleines musikalisches Intermezzo das Lied Deutschland ist ein Athlet ans Herz legen.