Rosenheimer Infomail Februar 2011

Hallo und willkommen,

der Januar neigt sich dem Ende, es ist also Zeit für das Februar Infomail. Sowohl im ersten wie auch im kürzesten Monat des Jahres werden wir uns zur Critical Mass auf die Fahrräder schwingen, nämlich schon am kommenden Samstag und dann am 26.02. wieder. Einmal sind viele ja schon geradelt, nämlich bei unserer Demo „Kein Mensch ist illegal“ – hierzu gibt es einen Rückblick. Ausblicken wollen wir auf mehrere antimilitaristische Termine, unter anderem die SiKo, sowie den Politischen Film im Februar: Just nachdem bekannt geworden ist, dass der Veolia Konzern die Bahnstrecken rund um Rosenheim übernimmt und möglicherweise 100 Kolleg_innen entlässt, zeigen wir „Der Große Ausverkauf“, auch die Privatisierung der englischen Bahn aufgreift. Ob der März-Film „Land and Freedom“ zur Anarchistischen Revolution in Spanien bis dahin genauso aktuell sein wird?
Wollen wir unser Bestes dafür geben, bis dahin viel Spaß beim Lesen!

Inhaltsverzeichnis

1.So, 06.02.: Der Politische Film: „Der Große Ausverkauf“

2.Krieg dem Krieg!
2.1.Fr, 28.01.: Aktionstag gegen die Kooperation zwischen Bundeswehr
und Kultusministerium (Muc)
2.2.Sa, 05.02: Demo gegen die NATO-Kriegskonferenz (Muc)
2.3.Tödliche Mackerei bei der Bundeswehr

3.Sa, 29.01.: Critical Mass

4.Angriff der Comic-Bullen
4.1.Toastie
4.2.Andi strikes back
4.3.Officer Bubbles

5.„Kein Mensch ist illegal“ – Review

6.Arbeitskämpfe
6.1.Drohender Stellenabbau bei der Regionalbahn?
6.2.Streik – Jetzt auch bei Kirchlichen Einrichtungen erhältlich!
6.3.Streik – Jetzt auch für Beamt_innen?

7.Antifainfos
7.1.13.03 Dresden: Extremismusquatsch und Opfermythen bekämpfen
7.2.München: Skandal im Gasteig
7.3.Mi, 02.02.: Thematik Nationalismus (Salzburg)
7.4.Kufstein (Tirol): Brandanschlag auf Gebetsraum aufgeklärt
7.5.“Politischer Aschermittwoch“ der NPD im niederbayerischen Solla

8.Termine

1. So, 06.02.: Der Politische Film: „Der Große Ausverkauf“

In vier ineinander verwobenen Erzählsträngen bringt Florian Opitz in seinem Dokumentarfilm DER GROSSE AUSVERKAUF dem Zuschauer das komplexe Phänomen „Privatisierung“ über einfühlsame Porträts von Menschen aus verschiedenen Kontinenten nahe, die von den oft inhumanen und fehlgeleiteten Versuchen, das Wirtschaftswachstum zu steigern, unmittelbar betroffen sind. Menschen, die sich auf ihre ganz persönliche Art und Weise dagegen zur Wehr setzen.
Doch auch „die andere Seite“ kommt zu Wort. Diejenigen, die Privatisierungen befürworten und für die Lösung aller wirtschaftlichen Probleme halten. Wasser, Strom, Bahn, Gesundheit oder Bildung… Schnell werden die Parallelen zu den wirtschaftspolitischen Entwicklungen in Deutschland deutlich und der Film macht klar: das Thema Privatisierung betrifft uns alle.
Die Filmvorführung in der Reihe „der Politische Film“ (jeden ersten Sonntag im Monat) beginnt um 20:00 Uhr, der Eintritt ist frei. Bereits ab 19:00 Uhr organisiert das Montagsplenum eine Volxküche. In diesem Rahmen gibt es vegetarisches Essen kostenlos bzw. gegen Spende.
Veranstaltungsort: Vetternwirtschaft, Oberaustr.2, 83026 Rosenheim, www.vfbk.net

Weitere Infos: http://www.dergrosseausverkauf.de/

Im März machen wir dann weiter mit dem Ken Loach Film „Land and Freedom“ zum spanischen Bürger_innenkrieg 1936: http://is.gd/DBoBKs

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

2. Krieg dem Krieg!

2.1. Fr, 28.01.: Aktionstag gegen die Kooperation zwischen Bundeswehr
und Kultusministerium (Muc)

Gegen die Kooperationsvereinbarung zwischen Bundeswehr und Kultusministerium rufen die AG Friedliche Schule der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft München (GEW, http://is.gd/5NrJRe) und der VerDi Fachbereich 5 zu einem Aktionstag am Freitag, 28.01.11 auf. Dabei sollen die Auswirkung der Präsenz der Bundeswehr in besonders plastischer Weise verdeutlicht werden: Schüler_innen werden vor dem Kultusministerium (Salvatorplatz) als Rekruten geworben und erhalten einen Stahlhelm; anschließend findet ein Feierliches Gelöbnis der an der Schule geworbenen Rekruten statt, die vor der Feldherrenhalle ihren Heldentod erleiden.
Zugtreffpunkt Rosenheim: 13:15 am Bahnhof
Der Aufruf findet sich auf der Seite der GEW München: http://is.gd/hEBZVE

2.2. Sa, 05.02: Demo gegen die NATO-Kriegskonferenz (Muc)

Es ist mal wieder soweit, am Wochenende 4.-6. Februar treffen sich, wie jedes Jahr, Politiker, Militärs und RüstungslobbyistInnen in München um ihre Kriegspläne zu forcieren. Zu den hochrangigsten Gästen gehören dieses Jahr: Bundeskanzlerin Angela Merkel, US-Außenministerin Hillary Clinton und Russlands Außenminister Sergej Lawrow. Die Repräsentanten von Kapitalismus und Krieg treffen sich also in München. Trotz der Gefahr der Ritualisierung,  einiger Differenzen im Vorfeld, rufen Teile  der „radikalen Linken“ dazu auf, auch dieses Jahr gegen die Siko zu demonstrieren. Die Demo findet statt am 5.2. um 13:00 Marienplatz München.
Hintergrundartikel gibt u.a. bei Luzi M (http://is.gd/7OkUkJ) und  bei indymedia (http://is.gd/gamk6Y)
Weitere linksradikale Infos:  http://www.autistici.org/g8/deu/

2.3. Tödliche Mackerei bei der Bundeswehr

Der Kriegsminister wollte es am liebsten verschweigen. Von Selbstmord gar war anfangs die Rede, später von einem Unfall beim Waffenreinigen. Nun ist es aber amtlich: Der im Dezember in Afghanistan ums Leben gekommene Gebirgsjäger starb an einer Mackerei unter Kameraden. Von “Waffenspielen”, “Posing”, also dem Zelebrieren preußischer Männlichkeitsphantasien, spricht die ARD-Militärexpertin Sabine Rau. (http://is.gd/mWiCup)
Andernorts ist eine Kadettin des Marine-Ausbildungsschiffs Gorch Fock bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen. Der NDR berichtet in diesem Kontext auch über sexuelle Übergriffe (http://is.gd/ClGcOj). Nach dem Unfall verweigerten von den übrigen Offiziersanwärter_innen einige offenbar den Dienst und wurden abgezogen.
Die Eltern einer 2008 von Bord gegangenen und verstorbenen 18-jährigen Soldatin vermuten nun auch sexuelle Übergriffe als möglichen Hintergrund des bislang ungeklärten Todes. Die ARD berichtete. (http://is.gd/xacjY8)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

3. Sa, 29.01.: Critical Mass

Auch 2011 wird die Critical Mass wieder rollen. Nur: Ob sie das jeden letzten Samstag im Monat um 11.55 Uhr tut oder vielleicht doch Freitags am Spätnachmittag, soll am kommenden Wochenende entschieden werden. Kommt deshalb am Samstag zum gewohnten Termin am gewohnten Ort (Ludwigsplatz) und radelt und diskutiert mit!
Die Homepage bietet außerdem die Möglichkeit, jetzt auch selbst Beiträge zu Verfassen. Also schaut mal wieder rein und schreibt mit: http://critical-mass-rosenheim.tk/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

4. Angriff der Comic-Bullen

4.1. Toastie

Ursprünglich zum Jahresanfang wollten wir ihn präsentieren – und dann jeden Monat einen neuen einstellen: Unsere Polizei-Stulle Toastie. Mittlerweile ist sind „Toastie und die Stullenschweine“ aber angekommen und werden uns monatlich einen Besuch auf unserer Homepage abstatten – nachdem wir beepworld ihretwegen ja verlassen mussten.
Und hier werdet ihr sie ab sofort finden: http://infogrupperosenheim.tk/tag/toastie/

4.2. Andi strikes back

Die vierte Ausgabe des Andi-Comis ist endlich erschienen. Diesmal erlebt Andi sein blaues Wunder bei der Polizei…
Manche werden sich noch an die ersten drei Ausgaben der Andi-Comicreihe oder seine Cousine Mandi erinnern. Der Held ist ein Produkt des Verfassungsschutzes. So bewegte er sich in den bisherigen Ausgaben auch in dessen Abenteuerwelt . Im ersten Comic ging es um den Nazi Eisenheinrich und seine Kumpanen, welche Andi und seine Freund_innen bedrohten. In der zweiten Ausgabe ging es um Murat, Andis zweitbesten Freund, der durch einen neuen Mitschüler zum Mujahedin werden soll. Im Abschluss der bisherigen Trilogie ging es um die bösen Linken und die Antifa. Andis bester Freund Ben drohte in die „Linke Szene“ abzurutschen, was jedoch im letzten Moment verhindert werden konnte.
Im vierten und neusten Teil ist jetzt Andi selbst dran und drauf auf die schiefe Bahn zu geraten: Nachdem er sein Abi gerade so geschafft hat, wird er Polizist. Anfangs noch begeistert von seinem Arbeitsplatz, beginnt er bald zu zweifeln. Sein Kumpel Murat wird verhaftet, der alte Schulnazi Eisenheinrich ist in seiner Einheit und die anderen Kollegen sind ihm auch nicht so ganz koscher. Am Ende aber sind alle glücklich auf Basketballplatz vereint und wieder um eine Erfahrung reicher. Mit dabei sind alle Bekannten der ersten drei Comics, seid also gespannt.
Hier findet ihr den neuen Andi: http://andi-4.blogspot.com oder auch zum download bei indymedia (http://is.gd/jUOhRQ).

4.3. Officer Bubbles

Officer Bubbles alias Constable Adam Josephs vom Toronto Police Service ist eine Youtube Berühmtheit. Dies hat er seinem dienstlichen Engagement beim G20 Gipfel im Juni dieses Jahres zu verdanken: Dort hat er einer Frau mit Verhaftung und strafrechtlicher Verfolgung gedroht, weil sie Seifenblasen geblasen hatte. Der Vorfall wurde auf Video festgehalten (http://is.gd/nksmVG). „Wenn mich eine Seifenblase berührt, werde ich sie wegen tätlichen Angriffs verhaften“, kündigte der Polizeibeamte barsch an. „Dies ist eine vorsätzliche Tat, ich werde sie verhaften!“ Sie würde in Handschellen gelegt werden, hieß es gegenüber der Frau weiter. Die sichtlich geschockte Demonstrantin räumte daraufhin ihr Seifenblasen-Röhrchen weg. Sie wurde Minuten später mit einer anderen Begründung festgenommen und weggeführt.
Auf youtube bildete sich eine Fangemeinde um Josephs, die die Comic-Figur „Officer Bubbles“ ins Leben rief. Doch scheinbar ist ihm der Ruhm über den Kopf gestiegen; Josephs entwickelt üble Star-Allüren und will jetzt youtube und 25 Nutzer_innen verklagen.
Ein Bericht auf heise: http://is.gd/ouQxoW
Officer Bubbles bei youtube: http://www.youtube.com/user/MisterOfficerBubbles

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

5. „Kein Mensch ist illegal“ – Review

Rund 70 Menschen kamen zur Kundgebung unter dem Motto „Kein Mensch ist illegal“. Das hat unsere Erwartungen glatt übertroffen. Wir möchten uns nochmal bei allen bedanken, die das ermöglicht haben! Insbesondere gilt unser Dank Heinz Ratz, der durch seine Tour der 1000 Brücken diesen Stein erst ins Rollen gebracht hat. Seine Berichte von Rosenheim findet ihr im Tourtagebuch bei http://1000bruecken.de/tag/rosenheim/.
Zentrales Thema der Kundgebung war die Situation Unbegleiteter Minderjähriger Flüchtlinge (UMF), die vermehrt in Rosenheim aufgegriffen werden. Der Initiativkreis Migration gab dazu unter anderem eine Pressemitteilung heraus, die ihr hier findet: http://is.gd/p9RQCU
Auch die regionalen Medien griffen das Thema auf, einen (unvollständigen) Pressespiegel haben wir hier zusammengetragen: http://is.gd/ciWn1f
Für diejenigen, die nicht dabei waren oder nochmal nachlesen möchten, hier unsere Pressemitteilung zur Aktion:
Unter dem Motto „Kein Mensch ist illegal“ demonstrierten am Freitagabend (07.01.10) rund  70 Menschen in Rosenheim gegen „ Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung, für einen selbstbestimmtes Leben von Flüchtlingen. Bei der antirassistischen Kundgebung wurde unter anderem  ein  „Bleiberecht für alle“ , sowie die Abschaffung von „Lagerzwang, Essenspaketen, Arbeitsverbot und Residenzpflicht für Flüchtlinge“ gefordert.
Weiter bei: http://is.gd/9XIekU

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

6. Arbeitskämpfe

6.1. Drohender Stellenabbau bei der Regionalbahn?

Wie zum Film „Der Große Ausverkauf“ bereits erwähnt, wird das Streckennetz rund um Rosenheim künftig von der Bayerischen Oberlandbahn betrieben. Auf dem Spiel stehen hier auch je hundert Stellen in Rosenheim und Freilassing.
Rosenheim 24 hat dazu Isidoro Peronace von der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (früher: transnet und GDBA) befragt: http://is.gd/WaQtzt

6.2. Streik – Jetzt auch bei Kirchlichen Einrichtungen erhältlich!

Das Landesarbeitsgericht Hamm hat eine Unterlassungsklage der Evangelischen Kirche und mehrerer Diakonien gegen VerDi zurückgewiesen. VerDi hatte im Mai 2009 zu Warnstreiks aufgerufen angesichts der Weigerung der Protestant_innen in Tarifverhandlung einzutreten.
Das Arbeitsgericht hat nun befunden, dass “ein Ausschluss des Streikrechts in kirchlichen Einrichtungen unverhältnismäßig” ist, weil “in kirchlichen Einrichtungen auch Arbeitnehmer beschäftigt werden, deren Tätigkeit nicht zum in christlicher Überzeugung geleisteten „Dienst am Nächsten“ zählen.” Welch weise Erkenntnis, dass manche Menschen zur Arbeit gehen, um etwas zum Fressen zu haben, weil Hostien einfach nicht satt machen.
VerDi jedenfalls freut’s. Denn das Gericht geht sogar noch etwas weiter und stellt den “Dritten Weg” der Diakonien grundsätzlich in Frage.
Weierlesen auf unserer Homepage: http://is.gd/igBqoZ

6.3. Streik – Jetzt auch für Beamt_innen?

Beschäftigte in Deutschland haben die seltsame Angewohnheit ihre Ausbeuter_innen zu fragen, ob sie sich auch gegen sie erheben dürfen bevor sie es tun. Nicht zuletzt, weil die Tarif- und Besoldungsrunde im öffentlichen Dienst der Länder bevorsteht, stellt sich ihnen also die Frage: Dürfen Beamte streiken?
Lehrkräfte dürfen das – sagen das Verwaltungsgericht Düsseldorf und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (http://is.gd/7mlC1M).
Nein, dürfen Beamt_innen nicht, sagt der Beamtenbund im Interview mit dem Neuen Deutschland. (http://is.gd/lyDasu)
Dürfen sie wohl, meint hingegen Inge Sehrbrock vom DGB. (http://is.gd/muDsoJ)
Sollten sie am besten mal großflächig tun, meinen wir!

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

7. Antifainfos

7.1. 13.03 Dresden: Extremismusquatsch und Opfermythen bekämpfen

Am 13. Februar 2010 wurde der größte und wichtigste Naziaufmarsch Europas in Dresden blockiert. Auch 2011 planen Nazis anlässslich der Bombadierung Dresdens durch die Alliierten, welche sie entsprechend der nationalsozialistischen Propaganda zu einem „Völkermord aus der Luft“ stilisieren, in der Stadt aufzumarschieren, wobei sie in Teilen an im deutschen Geschichtsdiskurs verankerte Opfermythen anknüpfen können.
Lasst uns am 19. Februar 2011 den Naziaufmarsch verhindern und den Mythen der Dresdener und gesamtdeutschen Geschichtspolitik eine Absage erteilen! Von München aus wird es hierzu eine gemeinsame Busanreise geben.
Karten gibt es Mittwochs und Freitags für 30 Euro an der Theke im Kafe Marat.
Karten gibt es Mittwochs und Freitags für 30 Euro an der Theke im Kafe Marat.
Im Rahmen des Antifa-Café am 3. Februar findet eine Infoveranstaltung zu den antifaschistischen Aktionen statt.

Infos: no-pasaran.mobi / http://dresden-nazifrei.com/

7.2. München: Skandal im Gasteig

Am 17. Januar 2011war der extrem rechte Publizist Götz Kubitschek (Albersroda-Schnellroda) im bekannten Münchner Kulturzentrum Gasteig auftreten. Bei der Veranstaltung der extrem rechten Zeitschrift “Sezession” zum “Fall Sarrazin” wirkt auch der Münchner “Focus”- und “Süddeutsche Zeitung”-Autor Alexander Kissler mit.
Hintergrundartikel bei aida: http://aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2155:muenchen-skandal-im-gasteig&catid=41:parteien-und-organisationen&Itemid=151
Nachberichterstattung bei schlamassel: http://schlamassel.blogsport.de/2011/01/18/ausweitung-der-arschgeigen-zone/

7.3. Mi, 02.02.: Thematik Nationalismus (Salzburg)

Am Mittwoch, den 2.2. gibt es in Salzburg eineVeranstaltung der Jungen Linken zu der Thematik Nationalismus:
Politiker wie die Normalbürger sprechen weltweit gerne vom „wir“, von „unserer Nation“, vom unschlagbaren Nutzen der Gemeinschaft und der Pflicht für diese gewisse Opfer zu bringen. Was da los ist und warum wir das schlecht finden wollen wir diskutieren. Die Abendveranstaltung findet von 19-22 Uhr im Infoladen statt.
http://infoladensalzburg.wordpress.com/

7.4. Kufstein (Tirol): Brandanschlag auf Gebetsraum aufgeklärt

Der Gebetsraum wird vom Verein ATIB (türkisch-Islamische Union für kulturelle und soziale Zusammenarbeit) betrieben, der vor einiger Zeit eine heftige Debatte ausgelöst hatte, weil er nach neuen Räumlichkeiten suchte.
„Vertrauliche Hinweise“ führten nun zur Festnahme von 3 Kufsteinern (15,18 und 21 Jahre alt) als mutmaßlichen Tätern. Sie gestanden den Brandanschlag und auch, mehrere Gebäude in der Stadt mit Hakenkreuzen und SS-Runen beschmiert zu haben.
Der Brandanschlag ist zwar der erste auf ein Gebetshaus, aber nicht der erste rassistisch motivierte in der Region. Im November verübte ein 19-jähriger Feuerwehrmann Brandanschläge in Imst Brandanschläge auf 2 Häuser und gab als Motiv „Zorn auf türkische Nachbarn“ an.
In der Nacht auf Sonntag, 16. Jänner 2011 wurde der Gebetsraum der islamischen Gemeinschaft in Kufstein Ziel eines Brandanschlags. Mit einem Molotow-Cocktail versuchten zunächst unbekannte Täter, die Eingangstür zum Gebetsraum in Brand zu setzen. Auc h bei einer zweiten Tür versuchten sich die Täter –in beiden Fällen allerdings weitgehend erfolglos.
Der Gebetsraum wird vom Verein ATIB (türkisch-Islamische Union für kulturelle und soziale Zusammenarbeit) betrieben, der vor einiger Zeit eine heftige Debatte ausgelöst hatte, weil er nach neuen Räumlichkeiten suchte.
„Vertrauliche Hinweise“ führten nun zur Festnahme von 3 Kufsteinern (15,18 und 21 Jahre alt) als mutmaßlichen Tätern. Sie gestanden den Brandanschlag und auch, mehrere Gebäude in der Stadt mit Hakenkreuzen und SS-Runen beschmiert zu haben.
Der Brandanschlag ist zwar der erste auf ein Gebetshaus, aber nicht der erste rassistisch motivierte in der Region. Im November verübte ein 19-jähriger Feuerwehrmann Brandanschläge in Imst Brandanschläge auf 2 Häuser und gab als Motiv „Zorn auf türkische Nachbarn“ an. (Quelle: http://www.stopptdierechten.at/2011/01/19/kufstein-tirol-brandanschlag-auf-gebetsraum-aufgeklart/#more-1298)

Gerüchten zufolge sollen auch die beiden Nazis welche 2009 mit Baseballschlägern bewaffnet versucht haben antifaschistische Straßenfest in Innsbruck anzugreifen aus der Region Kufstein stammen. (http://de.indymedia.org/2009/06/254191.shtml)

Kritisches zu ATIB (Graue Wölfe nah) gibt es u.a. hier: http://www.myspace.com/antifaibk/blog/534843999

7.5. „Politischer Aschermittwoch“ der NPD im niederbayerischen Solla

Bundes-NPD, der bayerische NPD-Landesverband  und der niederbayerische NPD-Bezirksverband haben für die „politische Aschermittwoch“-Veranstaltung der neonazistischen Partei am 09.03. einen abgelegenen Landgasthof im Bayerischen Wald angemietet: Im Saal des „Landgasthof Geisselstein“ (Aufeld 8, Gemarkung Solla, Gemeinde Thurmansbang) soll das Event mit dem auf den Nationalsozialismus Bezug nehmenden Titel „Volksgemeinschaft statt Einwanderungsgesellschaft“ stattfinden. Dies bestätigt mittlerweile auch die Gemeindeverwaltung im 30 Kilometer nördlich von Passau gelegenen Thurmansbang. Der Besitzer des „Landgasthof Geisselstein“, Michael Kramheller (Straubing), hat demnach bereits einen Vertrag mit der NPD über die Raumnutzung abgeschlossen. Die „Passauer Neu Presse“ zitiert dazu einen „Landgasthof Geisselstein“- Geschäftsführer namens Michael Tauscher wie folgt: „Wir haben kein Problem damit, den Saal, der 250 Leuten Platz bietet, der NPD zu vermieten.“ Der NPD-Kreisvorsitzende  Alfred Steinleitner (Deggendorf) kündigt 250 Teilnehmende zu der Abendveranstaltung an, bei der nach a.i.d.a.-Informationen ab 17.00 Uhr (Einlass) bzw. 18.30 Uhr (Beginn) Karl Richter (München), Ralf Ollert (Nürnberg), Ulrich Pätzold (Schöllnach) und ein „Alleinunterhalter“ auftreten werden. Beim NPD-„Aschermittwoch“ wird es auch einen Verkaufsstand des neonazistischen „Final Resistance“-Versandes (Schwandorf) der „Freies Netz Süd“-Aktivisten Daniel Weigl und Benjamin Boss geben. „Mensch könne  nichts dagegen machen“, behauptete der Bürgermeister Martin Behringer (Freie Wähler) gegenüber dem „Grafenauer Anzeiger“: „Wir als Kommune sind nicht erfreut darüber“.
http://aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2164:9-maerz-2011&catid=105:rechte-termine-sueden&Itemid=1216

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

8. Termine

Termine Ende Januar

Fr, 28.1. Sunny Red (Feierwerk) München: KAISHAKUNIN [ChaoticScreamoHardcore | Karlsruhe] I NOT DANCE [EpicScreamo | AT] KELEVRA [MaidenPunk | München]
WE FADE TO GREY [Postpunk | München], 20 Uhr, www.feierwerk.de

Sa, 29.01. Critical Mass in Rosenheim: 11:55 Uhr Ludwigsplatz, jede_r kann mitradeln, www.critical-mass-rosenheim.tk

Sa, 29.01.Vetternwirtschaft Rosenheim: The Razorblades aus Wiesbaden (Surf)
und Paranoia aus Oberaudorf (Trash/Hardcore/Indie), 20 Uhr, www.myspace.com/vetternrosenheim, www.vfbk.net

Mo, 31.01. Schwabinger 7, München: Bloodshot Bill (Montreal, CAN) www.shakeyourass.de

Mo, 31.01. Sunny Red (Feierwerk) München: BRACEWAR[Hardcore | Richmond, USA], FOUNDATION[Hardcore | Atlanta, USA], BREAKING POINT[Hardcore | Großbritanien], www.feierwerk.de

Termine Februar

Mi, 02.02. Hubbi (Kramerwirt) bei Bad Endorf (Hemhof): Kabarett mit der AnarchoComedyformation „der Telök“ und ihrem Programm „Das Schnuckiputzinferno“.
Seit über zwanzig Jahren touren Dirk Sollonsch und der aus „Paracomedy“ und „Stromberg“ bekannte Martin Fromme durch den deutschsprachigen Teil Europas. 20 Uhr, Eintritt ca. 13 Euro, www.hubbi.net

Do, 03.02.Kafe Marat München: Antifacafé: Mobiveranstaltung zu den Aktionen gegen den Naziaufmarsch am 19.02. in Dresden, www.kafemarat.blogsport.de

Do, 03.02. Hansa 39 (Feierwerk) München: TALCO[Ska, Punk, Folk | Maghera, Italien], THE DREADNOUGHTS[Punk, Folk Rock, Folk | Vancouver, Kannada], DESTINATION FAILURE[Hardcore, Punk, Ska | München, Deutschland], www.feierwerk.de

Fr, 04.02. Asta-Kneipe Rosenheim: Lampert & Bavaro Beat // bayrisch, indie, pop, www.astakneipe.de

Sa, 05.02 Hubbi (Kramerwirt) bei Bad Endorf (Hemhof): Konzert mit Rubber Soul Connection, www.hubbi.net

Sa, 05.02. Silo1 Töging: 10 jahre context-x / newcomer bandwettbewerb: yuma, die reste von gestern, black blitz, barulheiros, 20:30 Uhr www.contest-x.de,www.silo1.de

Sa, 05.02. Asta-Kneipe Rosenheim: From Motown To Rotown // soul, funk & disco, www.astakneipe.de

So, 06.02. Vetternwirtschaft Rosenheim: Der politische Film: Der große Ausverkauf. Eintritt frei! 20 Uhr Beginn, 19 Uhr Volxküche organisiert vom Montagsplenum.

Mi. 09.02. Kafe Marat München: Mittwochskafe: D.I.Y. Druckkafe – Shirts, Taschen etc. selber bedrucken, www.kafemarat.blogsport.de

Fr, 11.02. Lokschuppen Rosenheim: With open arms, www.myspace.com/withopenarmshc

Fr, 11.02. Sunny Red (Feierwerk) München: ELEKTRIK KEZY MEZY
[RocknRoll/Trash | München] THE SMOKIN`44S [Blues/Trash | Berlin] www.feierwerk.de

Fr, 11.02. Kafe Marat München: Freitagskafe: Twisted Chords Label Tour – Tackleberry (Hardcore, Kiel) Front (Lofipunk, Wiesbaden) The High Society (Punk, Nürnberg) All My Hate For (Punk, München), www.kafemarat.blogsport.de

Fr,11.02. Hubbi (Kramerwirt) bei Bad Endorf (Hemhof): Konzert mit „Bavarobeat“, 21 Uhr, www.hubbi.net

Fr, 11.02. 59 to 1 München: THE KABEEDIES + Support MONDO RAY, www.59to1.net

Sa, 12.02. Blackbox Rosenheim: Konzert mit End of Infinity & special guests, 19 Uhr www.stadtjugendring.de

Sa, 12.02. Glockenbachwerkstatt München: Blutjungs und Stossstange, www.glockenbachwerkstatt.de

Sa, 12.02. Kafe Kult München: Zann (Leipzig/Berlin) / Grizzly Tours (MUC), 20:30 Uhr, www.kafekult.de

Sa, 12.02. ZAKK, Passau: With open arms, www.myspace.com/withopenarmshc

Sa, 12. 02. Hubbi (Kramerwirt) bei Bad Endorf (Hemhof): Clubbing und Tanzabend mit den Herren DJs Bart Spencer und T.Rence Hill. 21 Uhr, www.hubbi.net

So, 13.02. Ampere München: REEL BIG FISH support: Suburban Legends, The Skints, New Riot, 20 Uhr, www.ampere-muffatwerk.de

Mi. 16.02.Kafe Marat München: Mittwochskafe: Los Fastidios (antifascist Streetpunk)
Support: Wasted Youth (Punk, Schwäbisch Gmünd), www.kafemarat.blogsport.de

Mi, 16.02.: Tyvek (Detroit/USA) / Riot Reiser (MUC/Hannover), www.kafekult.de

Fr, 18.02. Hansa 39 (Feierwerk) München: UK SUBS [Punk | London]
THE VIBRATORS [Punk | London], www.feierwerk.de

Fr, 18.02. Libella Altenmarkt: Demented Are Go (Horrorbilly) support: Johnny Joker & Mary Found Slain, www.cafe-libella.de

Sa, 19.02. Vetternwirtschaft Rosenheim: adams apple (female-fronted HC-Punk) + Genyák (Ungarnpunk aus München) www.myspace.com/vetternrosenheim, www.vfbk.net

Sa, 19.02.11 Asta-Kneipe Rosenheim:Tonair // indie,pop,rock, www.astakneipe.de
Sa, 19.02. Kafe Marat München: rootsbar presents Ashpipe punk/ska/reggae aus italien
Senza Frontiere antifascist Oi!, mailand, www.kafemarat.blogsport.de

Do, 24.02. Substanz München: Altbewährtes – Münchner Punk-Rockband, 20 Uhr, www.substanz-muenchen.de

Fr, 25.02. Silo 1 Töging: live: frenzy (psychobilly / uk) + support, 21 Uhr, www.silo1.de

Fr, 25.02.11 Int. Bohemia // balkan beat, gypsy punk, www.astakneipe.de

Fr, 25.02. Hansa 39 (Feierwerk) München: BLUEKILLA [Ska | München]
BAD SHAKYN [Ska | Unterwaldhausen] + Video: 25 Jahre Bluekilla – Pure Ska Since 1985, www.feierwerk.de

Sa, 26.02. Sunny Red (Feierwerk) München: GENYAK [Ungarnpunk | München]
POLYTOX [Punk | München] SUICIDE KINGS (Hardcore/Darmstadt) www.feierwerk.de

Sa, 26.02. Silo 1 Töging: horror und party im silo1: monster of rock (rock’n’roll grusical)
im anschluss ab ca. 23 uhr heute silo! www.silo1.de

Termine Anfang März

Di, 01.03. Vetternwirtschaft Rosenheim: Bewerbungsende für das Newcomerfestival 2011
Infos auf http://www.vfbk.net/ietext/newcomer.htm oder www.myspace.com/vetternrosenheim

Do, 03.03. Substanz München: G.Rag und die Landlergschwister, www.substanz-muenchen.de

Fr, 04.03. Kafe Marat München: Freitagskafe: Scheiße Minnelli (Hardcore, FFM) Liberty Madness (Punk, BaWü), www.kafemarat.blogsport.de

Sa, 5.3. Kantine Augsburg: BATTLE OF THE SOUTH: FAHNENFLUCHT, HANNEN ALKS ( exclusiv !!! das Original !!! ), BUMS ( Ex-„Fluchtpunkt-Terror“), Schlachrufe-BRD-Kult,
C.O.R., LUSTFINGER, L.A.K., DIE HICHHIKERS, LOCAL RIOT, VVK 17,-/ AK 20.-www.alter-lan.de

So, 6.3. Vetternwirtschaft Rosenheim: Der politische Film „Land and Freedom“ Engagiertes, wie bitteres Drama von Ken Loach über den spanischen Bürgerkrieg. + Vortrag von Roman Danyluk zur spanischen Revolution von 1936 – 1939. Eintritt frei. Film ab 20 Uhr, ab 19 Uhr VoKü vom Montagsplenum oragisiert (Essen gegen Spende).

Sa, 12.03. Kranhalle (Feierwerk) München: MAMA ROSIN [Blues, Garage | Genf, Schweiz]
G-RAG Y LOS HERMANOS PATCHEKOS[Big Band, Brass, Country | München, Deutschland], www.feierwerk.de

Sa, 12.03. Muffathalle München: FRITTENBUDE[Electropunk | München, Deutschland] EGOTRONIC[Techno | Berlin, Deutschland] IRA ATARI[Electro | Frankfurt, Deutschland], www.feierwerk.de

So, 13.03. Wild Moccasins, www.astakneipe.de

So, 13.3. 59 to 1, München: Squadra Omega (Treviso, I) www.shakeyourasse.de