Anti-Atom Mahnwache „Die Dritte“

Auch heute versammelten sich wieder mehr als 140.000 Menschen im gesamten Bundesgebiet um gegen Atomkraft zu demonstrieren. In Rosenheim kamen zunächst etwa 100 am Ichikawa-Platz zusammen und zogen in die Innenstadt. Bei der abschließenden Kundgebung am Max-Josefs-Platz waren es über 250.

Zum Auftakt forderte der Bund Naturschutz den schnellstmöglichen Ausstieg aus der Atomenergie. Die Demo verwies mit Parolen darauf, dass Konzerne wie E.ON, Tepco und Vattenfall Profiteure der Atomenergie sind und täglich Millionen mit dem Betrieb der AKWs verdienen. Dabei ist ein Reaktorunfall wie in Fukushima I auch in deutschen Reaktoren denkbar, sei es durch technisches oder menschliches Versagen. Hauptursache bei der aktuellen Havarie war ein Stromausfall, der jederzeit eintreten kann.

Am Max-Josefs-Platz stießen laufend weitere Menschen hinzu und forderten auch dort unmissverständlich „Abschalten“. An beiden Orten wurde je eine Schweigeminute für die Opfer von Natur- und Reaktorkatastrophe in Japan abgehalten. Für die kommenden Montage bis Ostern sind nun wöchentliche Aktionen um 18.00 Uhr am Max-Josefs-Platz geplant.