Nazikonzert im Berchtesgadener Land – Bad Reichenhaller Neonazis auf Rechtsrockkonzert in Italien – SS-Gedenken in Bad Reichenhall

Nach Informationen der Internetseite stopptdierechten.at1 fand am vergangenen Wochenende, also wenige Tage vor dem dem Geburtstag Hitlers, im Berchtesgadener Land ein „nationaler Liederabend“ statt. Bei dem Neonazikonzert soll nicht nur der Münchner Neonazikader Norman Bordin gesprochen haben, sondern es wurden von den „versammelten Kameraden“ angeblich auch 600 Euro für den „Rechtskampf“ des sich derzeit in Untersuchungshaft befindet inhaftierten österreichischer Holocaustleugner Gottfried Küssel gespendet. Die Neonazis brachten des weiteren in der Höhe des Grenzübergangs Walserberg ein 8 Metern langes Transparent an, welches lange Zeit nicht entfernt wurde2.

Ob Neonazis aus dem Berchtesgadner Land auch am heutigen Samstag (23.04.11) zu dem sogenannten „Veneto Fest“, eine große Rechtsrock-Veranstaltung in Nordostitalien reisen ist noch unbekannt3. Fest steht jedoch, dass sie im vergangenen Jahr anwesend waren. Wie Fotos4 belegen, präsentierten sich die oberbayerischen Nazis unter anderem mit einer „Bad Reichenhall Hate Society“ Flagge, zeigten den Hitler-Gruß und trugen T-Shirts mit der Aufschrift „University Auschwitz – gegründet 1941 – Genetik, Ethnologie, Endlösung“. Die auf den Fotos erkennbaren Bad Reichenhaller Neonazis Ronald und Thomas Schneider sowie Wolfgang Buchstätter waren im vergangenen Jahr (08.05.2010) auch auf dem SS-Gedenken am Gugelbach in Karlstein/Bad Reichenhall anwesend. Bereits seit Wochen wird in extrem rechten Kreisen wieder für den 8. Mai diesen Jahres die „Gedenkveranstaltung (…) für die französischen Waffen-SS Angehörigen der Division Charlemagne“ in Bad Reichenhall beworben.

Das antifaschistische Rabatz-Bündnis ist entsetzt wie Neonazis in der Region Bad Reichenhall agieren können ohne auf Widerstand zu stoßen. Anna Jade, Pressesprecherin des Bündnisses betont deshalb, dass die antifaschistische Demonstration am 21. Mai in Bad Reichenhall sich nicht nur gegen rechte Traditionspflege und den millitaristischen, nationalistischen deutschen Normalzustand richte, sondern explizit auch gegen die aktuellen neonazistischen Aktivitäten im Raum Bad Reichenhall. „Wegschauen und Verschweigen hilft nicht weiter, Neonazis und rechtes Gedankengut müssen aktiv bekämpft werden“ so Jade wörtlich.

1http://www.stopptdierechten.at/2011/04/19/brd-osterreich-strommasten-und-geiseln-fur-kussel/#more-2009

2Das Transparent wurde angeblich in der Nacht vom 15. auf 16.04.11 angebracht. Stolz wird am 18.04.11 auf einer Neonaziinternetseite berichtet:„Bis zum heutigen Tage wurde das Transparent nicht entfernt. Bei einem sehr hohen Verkehrsaufkommen von ca. 10 Autos in der Minute kann dies als eine sehr gelungene Aktion gewertet werden,“

3Dieses wird von der neonazistischen Gruppierung der „Veneto Fronte Skinheads“ (VFS) organisiert, welcher Verbindungen zum in Deutschland verbotenen „Blood&Honour“-Netzwerk nachgesagt werden. Bereits seit vielen Jahren stellen die VFS-Aktivisten internationale Rechtsrock-Konzerte mit mehreren tausend Besuchern über Ostern, im Sommer und im Herbst auf die Beine. Unter den Besucher_innen sind auch immer wieder zahlreiche deutsche Neonazis.

4Die Fotos vom Rechtsrockfestival der „Veneto Fronte Skinheads“ aus dem April 2010 wurden uns anonym zugespielt.

Quelle: Pressemitteilung des Rabatz-Bündnis  vom 23.04.2011

Bilder gibt es u.a.auf: http://linksunten.indymedia.org/node/38168

Erratum:Bei den genannten Neonazis handelt es sich nicht um Ronald und Thomas Schneider, sondern um Ronald Schneider und Thomas Schreiber.