Rosenheimer Infomail April 2011

Liebe Leser_innen,

nein, das hatten wir nicht gedacht, dass wir im März gleich sechmal auf den Rosenheimer Straßen demonstrieren würden. War es das erstemal noch zum Spaß für den zurückgetretenen Kriegsminister, standen wir schon eine Woche später fassungslos ob der Reaktorkatastrophe in Japan auf dem Max-Josefs-Platz.

Bewegte Zeiten könnte mensch sagen. Mit der anarchistischen Machno-Bewegung möchten wir uns denn am kommenden Sonntag im Rahmen des Politischen Films auseinandersetzen. Am Sa, 09.April werden wir uns nach Salzburg bewegen um dort gegen rechte Übergriffe auf den selbstverwalteten Laden Sub zu demonstrieren und der 1.Mai ist bekanntermaßen der Kampftag der Arbeiter_innenbewegung. Da sowie an allen Montagen vor Ostern sind wir in Rosenheim wieder auf des Straße.

Am Osterwochenende werden wir uns am traditionellen Ostermarsch in Traunstein (Sa, 23.04) beteiligen und am Ostermontag gibt es die lang angekündigten Proteste vor allen Atom-Anlagen in der BRD anlässlich des 25. Jahrestags von Tschernobyl.

Wir sehen uns auf den Barrikaden!

Inhaltsverzeichnis

1. Fukushima mahnt
2. So, 03.04.: Nestor Machno – Bauer und Anarchist (Vetternwirtschaft)
3. Sa, 09.04.: Demo gegen Rechte Gewalt in Salzburg
4. So, 01.05.: Kampftag der Arbeiter_innenklasse – Demo in Rosenheim
5. Das Ende einer Hegemonie – Die Junge Union blamiert sich
6. Gaddaffi: Krieg gegen den Freund und Verbündeten
7. Für die Entnazifizierung und Entmilitarisierung Bad Reichenhalls
8. Rückblicke
8.1. Antirepressionswoche in München
8.2. Münchner Jahresbericht militanter Aktionen 2010
8.3. Ägypten: Revolution der Frauen
9. Sa, 30.04.: Critical Mass in Rosenheim
10. Sa, 23.04.: Ostermarsch in Traunstein
11. Antifa-News
11.1 Naziblockade: Freispruch
11.2 Rechte Musikveranstaltungen in Bayern
11.3 „Wir werden vernichtet“ – Gauweiler und Sarrazin in Holzkirchen
11.4 Kameradschaft München allein “aus Platzgründen” weggelassen
11.5 “Sei erbarmungslos!”
12. Termine

1. Fukushima mahnt

Wir haben uns die letzten Wochen „die Finger wund getippt“ bis ans Ende unserer Kräfte. Nachdem sich vieles nach wie vor ändert, nutzt bitte unsere Anti-Atom-Sparte unserer Homepage und .ausgestrahlt, um euch zu informieren:
http://infogrupperosenheim.tk/tag/anti-atom/
http://ausgestrahlt.de

Wir sehen uns auf den Barrikaden: Bis Ostern Montags in Rosenheim (18.00 Uhr Max-Josefs-Platz), Kolbermoor (04.04.) und Prien sowie am Ostermontag bei Isar I und II in Niederbayern!

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

2. So, 03.04.: Nestor Machno – Bauer und Anarchist (Vetternwirtschaft)

Ein fast als poetisch zu bezeichnender Film über den ukrainischen Partisanenführer in der Oktoberrevolution von 1917-21 Nestor Macho und die nach ihm benannte Machno-Bewegung. Er zeichnet die Entwicklung von 1905, den Bürgerkrieg 1917-1921, die Bauernbewegung für eine anarcho-kommunistische Gesellschaft und deren Verrat und Liquidierung durch Lenin und Trotzki nach. Interessanter Weise ist Machno trotz der vielfältigen Verleumdungen seitens der Bolschewiki, in der Bevölkerung der Ukraine z.T. noch lebendig als ein moderner “Robin Hood”.

Die Filmvorführung in der Reihe „der Politische Film“ (jeden ersten Sonntag im Monat) beginnt um 20:00 Uhr, der Eintritt ist frei. Bereits ab 19:00 Uhr organisiert das Montagsplenum eine Volxküche. In diesem Rahmen gibt es vegetarisches Essen kostenlos bzw. gegen Spende.

Mit einem Einführungsreferat von Roman Danyluk (München), dem Autor des Buches “Freiheit und Gerechtigkeit – Die Geschichte der Ukraine aus libertärer Sicht” (Edition AV, 2010)

Im Mai entfällt der Politische Film zu Gunsten der 1.Mai-Demo.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

3. Sa, 09.04.: Demo gegen Rechte Gewalt in Salzburg

Als Reaktion auf die zahlreichen Übergriffen von Nazis in Salzburg auf das selbstverwaltete Beisl Sub ruft die antifa| s für Sa. 09.04. unter dem Motto „Enough is Enough!“ zu einer antifaschistische Demonstration auf.. In Rosenheim wird es einen Zugtreffpunkt zur gemeinsamen Anreise nach Salzburg geben:
Zugtreffpunkt: 09.04.2011, 13.15 Uhr, Bahnhof

http://is.gd/fxGjK4
http://antifasalzburg.wordpress.com/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

4. So, 01.05.: Kampftag der Arbeiter_innenklasse – Demo in Rosenheim

Der Kampftag der Arbeiter_innenklasse wird für viele von uns auch ein Kampftag gegen das eigene Schlafbedürfnis werden: Bereits um 9.00 Uhr startet die Demonstration am Schulzentrum an der Wittelsbacherstraße. Mit einem kurzen Demonstrationszug geht es dann zum Gewerkschaftshaus an der Brixstraße. Dort tritt als Hauptredner dieses Jahr mit Franz-Josef Möllenberg der Bundesvorsitzende einer eher kämpferischen DGB-Gewerkschaft auf, die noch dazu eine Branche, mit der wir uns als Konsument_innen sehr identifizieren, organisiert: Nahrung – Genuss – Gastätten (NGG).

Wir versorgen euch beim nächsten Infomail rechtzeitig mit dem Aufruf und nehmen dieser Tage als Kampagnenhome http://erstermai.rosenheim.me in Betrieb.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

5. Das Ende einer Hegemonie – Die Junge Union blamiert sich

Das hatte sich die JU wohl anders vorgestellt, als Anfang März bundesweit zu Kundgebungen für Karl-Theodor zu Guttenberg geblasen wurde. Bis auf die Gemeinde Guttenberg flächendeckende Flops, der größte in Berlin, wo die Hedonistische Internationale die Versammlungsleitung stellte und ihre monarchohedonistische Sektion das Geschehen bestimmte.
Rosenheim schnitt noch relativ gut aus Sicht der Union. Doch auch hier hatten sich rund 30 Aktivist_innen eingefunden, um die Szenerie satirisch zu untermalen.
indymedia berichtete: http://is.gd/fxGjK4

Der Frust saß offenbar tief beim CSU Nachwuchs, nicht anders sind die gewalttätigen Übergriffe auf einen Aktivisten dort und die Störung der Anti-Atom-Mahnwache in der Woche darauf zu erklären. Wir haben insbesondere zum zweiten Vorfall Stellung bezogen: http://is.gd/OGgdl4

Unbekannte haben der Jungen Union daraufhin mittlerweile ein „Geschenk“ gemacht: Eine neue und inhaltlich noch „profiliertere“ Homepage http://junge-union.rosenheim.me ist mittlerweile im Netz zu finden.
indymedia dazu: http://is.gd/wp0LaG

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

6. Gaddafi: Krieg gegen den Freund und Verbündeten

Es gibt Fragen, bei denen eine Antwort im Sinne von „richtig“ oder „falsch“ nicht so ohne Weiteres möglich ist. Manchmal ist auch einfach die Fragestellung falsch. Zum Beispiel: Hätte Deutschland in den Krieg in Libyen einsteigen sollen? Richtig ist: Die Welt hat Jahrzehnte lang einem brutalen Diktator zugesehen, dessen Menschenverachtung spätestens mit den Anschlägen von Lockerbie und auf die Diskothek La Belle überall bekannt war. Und: Sie hat ihn unterstützt mit EU-Millionen. Beispielsweise zur Flüchtlingsabwehr. Wir haben noch vor Kriegsbeginn dazu einen Artikel veröffentlicht „Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken – Lob für die Bundesregierung“ http://is.gd/TV3ElV

Falsch ist auch die Frage „Wie hätte sich Deutschland im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen verhalten sollen?“ Denn die einzige Antwort kann lauten: Nur ein machtloses Deutschland, ist ein weltpolitisch erträgliches Deutschland. Keinesfalls zustimmungsfähig, aber in Einzelaspekten interessant, ist dazu ein Kommentar von Ralf Neukirch bei Spiegel Online:

„[Die Westintegration] war das übergeordnete Ziel [Adenauers] Politik. Er glaubte, eine feste Integration Deutschlands in Europa und ein enges Bündnis mit Amerika seien notwendig, um die Deutschen vor sich selber zu schützen. Adenauer hatte Angst, seine Landsleute könnten sich wieder auf einen Sonderweg begeben. Bis vor wenigen Wochen schien diese Befürchtung absurd. Doch die Lage hat sich geändert. Mit der Enthaltung bei der Libyen-Resolution im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat die Bundesregierung einen parteiübergreifenden Konsens in der Außenpolitik aufgekündigt. Bisher galt, dass sich Deutschland an der Seite Amerikas und Frankreichs positionieren müsse.[..]
Die deutsche Westintegration war ja nicht der Spleen eines rheinisch geprägten Kanzlers. Sie war eine Antwort auf das Grundproblem der europäischen Machtstatik: Was sollte mit diesem ruhelosen Land in der Mitte Europas geschehen, das in seiner Geschichte stets zwischen Ost und West geschwankt hat, das lange ein Sonderbewusstsein von seiner historischen Rolle hatte und das die maßgebliche Schuld am Ausbruch zweier Weltkriege trug?[..]
Es ist daher alarmierend, wenn Westerwelle die deutsche Stimmenthaltung im Sicherheitsrat zur Geburtsstunde einer neuen außenpolitischen Doktrin erklärt. Das Land soll sich künftig seine Partner weltweit aussuchen. Das können wie bisher Frankreich, England oder Amerika, das können aber auch mal Brasilien oder Indien sein. Jedenfalls gilt der Grundsatz nicht mehr: im Zweifel mit dem Westen.“

Ganzer Artikel: http://is.gd/rWHtTQ

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

7. Für die Entnazifizierung und Entmilitarisierung Bad Reichenhalls

Am 20. Mai 1941 griff die deutsche Wehrmacht (u.a. „Gebirgsjäger“ aus Bad Reichenhall) die griechische Insel Kreta an, hielt sie bis zum 9. Mai 1945 besetzt und beging dort zahlreiche Kriegsverbrechen. Über 3500 Zivilist_innen wurden als Partisan_innen und deren Unterstützer_innen hingerichtet und über 30 Dörfer komplett zerstörte. Es ist geplant zum 70. Jahrestag der deutschen Invasion auf Kreta etwas gegen rechte Traditionspflege, Nazis und den millitaristischen, nationalistischen deutschen Normalzustand zu organisieren.

Mehr Infos in den nächsten Tagen…

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

8. Rückblicke

8.1. Antirepressionswoche in München

Am Abend des 18.3.2011, dem Tag der politischen Gefangenen, fand in München eine Demo gegen Repression statt. Unter dem Motto „All the arms we need – Solidarität ist unsere Waffe“ demonstrierten an die 300 Menschen durch die Münchner Innenstadt. Die Demonstration fand als Teil einer Aktions- und Veranstaltungswoche zum Thema Repression statt.

In der Aktions- und Veranstaltungswoche ging es vor allem darum, Repression nicht als individuelles Problem der Betroffenen zu sehen. Sie entsprang dem Bedürfnis, einen kollektiven und solidarischen Umgang mit Repression zu finden, sei es bei der Begleitung von Prozessen und der solidarischen Unterstützung auf finanzieller und rechtlicher Ebene, sowie auch der psychologischen Ebene. Getroffen mögen einige sein – gemeint sind wir alle!

Indymedia: http://is.gd/4usjNv
Luzi-M: http://is.gd/gHctUU

8.2. Münchner Jahresbericht militanter Aktionen 2010

Rund 11 Monate nach der Vorgängerversion legen Münchner Autonome erneut eine “unvollständige Chronik militanter Aktionen” vor. Im Gegensatz zu den Vorgängerversionen von 2009 und 2010 findet sich diesmal jedoch eine längere Reflexion über Erfolge und Mißerfolge, und vor allem über die Vermittlung von Aktionen.

Luzi-M: http://is.gd/mchBV0
Indymedia CH: http://switzerland.indymedia.org/de/2011/03/80739.shtml

8.3. Ägypten: Revolution der Frauen

Die ägyptische Filmemacherin Nadia Kamel beschreibt für die Graswurzelrevolution ihre Eindrücke.

Durch weitgehend gewaltfreie Massenproteste wurden die Autokraten Ben Ali in Tunesien und Mubarak in Ägypten entmachtet. In anderen arabischen Ländern droht den von der EU und den USA jahrzehntelang gepäppelten Diktatoren ein ähnliches Ende. Die GWR beleuchtet die Freiheitskämpfe und Umbrüche im Nahen Osten aus der Sicht sozialer BewegungsaktivistInnen.[..]
Mehr und mehr hat sich die Bewegung ausdifferenziert und bestand aus DemonstrantInnen aller sozialer Schichten – und vor allem aus enorm vielen Frauen. Viele sind ohne ihren Ehemann gekommen. Es waren Frauen aller Art: Verschleierte, Verarmte, Laizistische, Intellektuelle. Sie haben sich in die Protestbewegung auf bisher unvorstellbare Weise eingebracht, sie waren unaufhörlich laut und ermüdeten nie.
Die westlichen Medien haben die Rolle der Frauen nicht angemessen gezeigt.

Weiterlesen: http://www.graswurzel.net/357/aegypten1.shtml

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

9. Sa, 30.04.: Critical Mass in Rosenheim

Jeweils um die 30 Teilnehmer_innen in Februar und März, Tendenz steigend, aber noch lange nicht genug: Drum komm auch Du zur nächsten Critical Mass am Sa, 30.04.
Rosenheims gemütlichste Radltour startet wie immer um 11.55 Uhr am Ludwigsplatz, vor der Kirche St. Nikolaus.
http://critical-mass.rosenheim.ws

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

10. Sa, 23.04.: Ostermarsch in Traunstein

Der größte Ostermarsch in Südostbayern thematisiert dieses Jahr neben dem Krieg in Afghanistan auch „die Atomkraft-Lüge“, die „Lüge der Agro-Gentechnik“ und die „Soziale Lüge“. Die infogruppe rosenheim unterstützt die Durchführung der Demonstration und ruft zur Beteiligung auf.
Eine vorläufige Version des Aufrufs könnt ihr auf unserer Homepage als pdf herunterladen.

http://infogrupperosenheim.tk/2011/04/ostermarsch-2011-in-traunstein/

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

11. Antifa-News

11.1 Naziblockade: Freispruch

Am 8. Mai 2010 wurde ein Naziaufmarsch in Fürstenried/München durch ein Blockade von hunderten Menschen verhindert. Vor Gericht kassierte die Staatsanwaltschaf tnun eine Schlappe und der Angeklagte Antifaschist wurde freigesprochen. Laut Süddeutscher Zeitung wurde dabei „das Brisanteste vor Gericht gar nicht thematisiert, nämlich der Vorwurf, dass die Ermittler mit zweierlei Maß gegen die Nazi-Blockierer vorgegangen seien: Hier etwa ein Dutzend polizeibekannte linke Aktivsten, die angezeigt wurden, dort eine Reihe von Prominenten, die unbehelligt blieben.“
Presseberichte:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/blockade-eines-aufmarsches-der-rechten-freispruch-fuer-nazi-gegner-1.1078505
http://www.merkur-online.de/lokales/stadt-muenchen/freispruch-nazi-gegner-nach-blockade-fuerstenried-1180230.html
http://www.luzi-m.org/nachrichten/artikel/datum/2011/03/29/439/

11.2 Rechte Musikveranstaltungen in Bayern

Für den 2. April 2011 kündigt der neonazistische „Versand der Bewegung“ um 19.30 Uhr eine Veranstaltung mit dem stellvertretenden NPD-Bundesvorsitzenden Matthias Faust (Ex-DVU) und dem „Liedermacher“ „Torstein“ (= Torsten Hering, Sondershausen) in den eigenen Räumen an. Welchen Umfang in Bayern die zahlreichen Rechtsrock-Konzerte und Veranstaltungen mit Musikbeiträgenwird durch die Dokumentation „Extrem rechte Musikveranstaltungen in Bayern 2010 “ deutlich. a.i.d.a. hat in Zusammenarbeit mit dem Verein “Argumente und Kultur” sowie vom “Antifaschistischen Rechercheteam Nordbayern” (ART-NB) für 2010, ohne den Anspruch auf Vollständigkeit, über 30 Beispiele dokumentiert.
http://www.aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2229:extrem-rechte-musikveranstaltungen-in-bayern-2010&catid=85:neonazi-konzert&Itemid=152

Passend zu dieser Meldung sei der vom Bezirksverband Schwaben der bayerischen NPD veranstaltete am Samstag, 19. März 2011, den sogenannten “Schwabentag” erwähnt. Im Günzburger “Forum am Hofgarten” spielten die bekannten Neonazibands “Fight tonight” aus Sachsen und “Frontalkraft” aus Brandenburg. Udo Pastörs, Vorsitzender der NPD-Fraktion im Schweriner Landtag, hielt vor den jungen und alten Neonazis eine rassistische Hetzrede.
http://www.aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2245%3Aqwir-ertrinken-in-fremdem-blutq&catid=130%3Anpd-in-bayern&Itemid=152

11.3 „Wir werden vernichtet“ – Gauweiler und Sarrazin in Holzkirchen

„Europa werde „sowjetunionisiert“, „multikulturalisiert“, er bekenne sich deshalb zum „Europa der Vaterländer“ um die „kulturellen Verschiedenheiten“ zu bewahren. „Wir werden vernichtet“ ruft er in den Saal und vergleicht im selben Atemzug die Bayern mit den „Indianern in Nordamerika“ und spricht von dem Vorrecht derer, „die zuerst da waren“. Dafür bekommt er zwischendrin immer wieder wohlwollenden Szeneapplaus und „Jawohl“ Rufe aus dem Publikum. In diesem Tonfall geht seine gesamte Rede,“ so berichtet Randale & Liebe von der Gauweiler/ Sarrazin Veranstaltung im Holzkirchner Oberbräu.
http://randaleundliebe.blogsport.de/2011/03/27/wir-werden-vernichtet-gauweiler-und-sarrazin-in-holzkirchen/

11.4 Kameradschaft München allein “aus Platzgründen” weggelassen

Am Donnerstag, 3. März 2011, stellten der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) und der Präsident des bayerischen Landesamtes für Verfassungsschutzes, Burkhard Körner, im Innenministerium den Verfassungschutzbericht für das Jahr 2010 vor. Schwerpunkt der Veröffentlichung ist Linksextremismus”. Wir empfehlen den Kommentar von a.i.d.a.zur Pressekonferenz und zum VS- Bericht zu lesen:

http://www.aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2217:qaus-platzgruendenq&catid=206:extremismusdebatte&Itemid=1353

11.5 “Sei erbarmungslos!”

Das Landgericht Nürnberg hat am Mittwoch, 2. März 2011, einen führenden Aktivisten des neonazistischen Kameradschafts-Dachverbands “Freies Netz Süd” (FNS) aus Fürth wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung zu einer Haftstrafe von fünfeinhalb Jahren verurteilt. Der frühere NPD-Funktionär Peter Rausch hatte im April 2010 einen jungen Antifaschisten so brutal angegriffen, dass dieser einen Herzstillstand erlitt und bleibende Schäden davontragen wird. Der Vorfall zeigt: rechte Aufrufe zur Gewalt und neonazistische Attacken stellen in Bayern eine ständige Bedrohung dar.
Dies wird unter anderem durch das ausführliches Dossier beim aida Archiv deutlich:
http://www.aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1905:sei-erbarmungslos&catid=45:ergriffe&Itemid=152

Als Reaktion auf das urteil fand am Samstag, den 5.03.2011 in Nürnberg eine antifaschistische Demonstration statt, an der sich ca. 500 Menschen beteiligten. Die Demonstration die unter dem Motto „Ob Stadtrat oder Nazischläger- Freies Netz Süd zerschlagen- Nazistrukturen bekämpfen“ stand, wurde vom Antifaschistischen Aktionsbündnis Nürnberg (AAB) organisiert. Einen indymediabericht mit Hintergrundinfos gibt es hier:
http://de.indymedia.org/2011/03/302008.shtml

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

12. Termine

Termine im April:

Fr, 01.04. Stellwerk Bad Aibling: Jim´s unplugged mit Eric 13, Raygun Rebels, Ten Cent Jane, Random 4 und Vait. 19:30 Uhr, www.jims-stellwerk.de

Fr, 01.04. Hubbi (Kramerwirt) Hemhof (bei Bad Endorf): Konzert (unplugged) mit dem DSDS-Gewinner Tobias Regner und seinem Programm „Regner“ 21 Uhr, www.hubbi.net

Sa, 02.04. Lokschuppen Rosenheim: Revolution Contest: ABANDONED DREAMS(Doom-/Death-Metal aus Grafing) BLACK BLITZ (Hard Rock aus München) CHILD ON FIRE (Alternative-Rock/-Metal aus Miesbach) NARSIL (Pagancore aus Altötting) RED BRICKS (Alternative-/Indie-Rock aus Rosenheim) SHERI MOON (Alternative-Rock aus Rosenheim) SINISM (Death-/Thrash-Metal aus Rosenheim) TOXIC WALTZ (Thrash-Metal aus Landsberg am Lech)
Als Special Guest treten SMILING FACT, die Gewinner des Revolution Contest 2010, auf.
17:30 Uhr, Eintritt: 5 Euros, www.bbevents-rosenheim.de

Sa, 02.04. Asta-Kneipe Rosenheim: 4 axid butchers (Funky-Disco Punk aus Italien), www.asta-kneipe.de

Sa, 02.04. Stadtbibliothek Rosenheim: Konzert mit „Jesus Kid Canaveral“, 20 Uhr, www.stadtbibliothek.rosenheim.de

Sa, 02.04. 59 to 1 München: Rock The Bop präsentiert SMOKESTACK LIGHTIN´(kraftvoller und schmutzigen Mix aus Rockabilly, Blues und Country), www.59to1.net

Sa, 02.04. Silo 1 in Töging: live im silo1: kulturverein siloland e.v. präsentiert:
bloodsucking zombies from outer space, the hellfreaks, out of luck – www.silo1.de

Sa, 02.04. Asta-Kneipe Rosenheim: 4 Acid Butchers, www.astakneipe.de

So, 03.04. Vetternwirtschaft Rosenheim: MIR-Workshop Bandmanagement, Referenten: Oliver Wick, Manfred Lenz, Teilnehmerzahl begrenzt, Gebühr: € 15.-, Mitglieder: € 12.- (inkl. Gebäck & Kaffee), 11- ca, 15 Uhr, Anmeldung ab sofort verbindl. im MIR-Büro, www.musikinitiative.com

So, 03.04. Vetternwirtschaft Rosenheim: Der politische Film: Nestor Machno – Bauer und Anarchist, mit einem Einführungsreferat von Roman Danyluk (München), dem Autor des Buches “Freiheit und Gerechtigkeit – Die Geschichte der Ukraine aus libertärer Sicht” (Edition AV, 2010), 20 Uhr Film, ab 19 Uhr VoKü vom Montagsplenum organisiert – vegetarisches Essen gegen Spende.

Mo, 04.04. Max-Josefs-Platz Rosenheim: 18 Uhr: Mahnwache für die Opfer von Fukushima,
Kundgebung für einen Atomausstieg, findet jeden Montag statt.

Mo, 04.04. Innsbruck (Ort: Haus der Begegnung, Rennweg 12) Fotoausstellung: Soziale Bewegungen in Mexiko! Die Ausstellung gibt einen Überblick über soziale Bewegungen und deren AktivistInnen in Mexiko. Die aus Info-Tafeln zusammengesetzte Foto-Ausstellung (entstanden zwischen 2003 und 2009) thematisiert u. a. die EZLN, den Aufstand in Oaxaca, diverse Frauenbewegungen oder auch den Widerstand gegen das Treffen der WTO 2003 etc. www.catbull.com/grauzone

Mo, 04.04. Kranhalle (Feierwerk) München: DIE TOUR DER 1000 BRÜCKEN [Abschlussveranstaltung] 7000 km hat er auf seiner seiner „Tour der 1000 Brücken“ mit dem Rad zurückgelegt, 70 Konzerte in ebenso vielen Städten gespielt. Während der Konzerte mit seiner Politpop-Band STROM & WASSER hat Heinz Ratz in enger Zusammenarbeit mit „Pro Asyl“ und den Flüchtlingsräten das Miteinander von Kulturen und Religionen sowie den respektvollen Umgang mit Notleidenden und Flüchtlingen thematisiert.
STROM & WASSER[Politpop | Berlin, Deutschland]
BODO WARTKE[Klavierkabarett in Reimkultur | Berlin, Deutschland]
DJ GONZALES[Electropikal | München, Deutschland]
DJ MANOLITO[Oldschool Patchanka | München, Deutschland], www.feierwerk.de

Di, 05.04. Innsbruck Cafè DeCentral,(Hallerstr. 1) MOLOKTAIL BAR/POLITFILME
Alles im Griff? – Arbeiten im Atomkraftwerk, Verseuchtes Land – Die Atomfabrik Majak, www.catbull.com/grauzone

Fr, 08.04. Asta-Kneipe Rosenheim: From Motown To Rotown -soul, funk & disco , www.astakneipe.de

Fr, 08.04. Hubbi (Kramerwirt) Hemhof (bei Bad Endorf): Schafkopfhalbmarathon, 120 Spiele, harter Sitzsport für konditionsstarke Denker und Taktiker, Anmeldung erforderlichb (7 € Antrittsgeld) 18 Uhr, www.hubbi.net

Fr, 08.04. Innsbruck: Café DeCentral: THE OFFENDERS Reggae Ska Sensation, www.catbull.com/grauzone

Fr, 08.04. Lokschuppen Rosenheim: Metalfest mit COMMANDER, DEAD ALONE, DRIVEN,
THE COURSE IS BLACK, RETARDED präsentiert vom Stellwerk Bad Aibling, 18:30 Uhr, www.jims-stellwerk.de

Fr, 08.04. Jugendtreff Samerberg: unplugged Konzert mit Red Bricks, Shameless Nameless, Django S., chrome, Clubstas, Sunset Supernova etc. 19 Uhr

Fr, 08.04. Kafe Marat München: Jubiläum 5 Jahre Antifa-Café:
Thema: Linksradikale Geschichte in München/ danach Party mit Kai Kani, Feenstaubinferno, Peter Shlomsen, www.kafemarat.blogsport.de

Sa, 09.04. Kaffä (Rosenheim, Weinstraße 3) präsentiert: „New Urban Foxtrott“ Acoustic-Session, Eintritt frei, ab 18 Uhr

Sa, 09.04. Vetternwirtschaft Rosenheim: stromlos – Konzert mit Jesus Kid Canaveral aus Bad Aibling (songwriter-punk-chansons), 20 Uhr, www.vfbk.net

Sa, 09.04.Stadtbibliothek Rosenheim: Konzert mit „End of Infinity“, 20 Uhr, www.stadtbibliothek.rosenheim.de

Di, 12.04. Kranhalle (Feierwerk) München: VOLXMUSIK
MARKSCHEIDER KUNST[Ska | St. Petersburg, Russland]
BENUTS[Ska | München, Deutschland], www.feierwerk.de

Di, 12.04. 59to1 München: DUM DUM GIRLS (klassischen 60er-Jahre-Pop und früher Punk), www.59to1.net

Mi, 13.04. Kafe Marat München: Mittwochskafe: Gewapend Beton (Punk, Holland)
Wasted Youth (Punk, BaWü), www.kafemarat.blogsport.de

Fr, 15.04. Q-West Kufstein: Swally or spit (Hardcorepunk Rosenheim), Skanking Scum (Dirty Ska Rosenheim), The Unexplainded (Punkrock Wörgl)

Fr, 15.04. Kafe Marat München: Freitagskafe: Downfall Of Gaia (Post-HC/Crust)
Kain (Crust, Österreich), www.kafemarat.blogsport.de

Fr, 15.04. Hansa 39 (Feierwerk) SOYLENT GELB
BOTOX COMBO[Punk´n´Roll | München, Deutschland]
DESTINATION FAILURE[Hardcore, Punk, Ska | München, Deutschland]
KING VEGAS[Punkrock | München, Deutschland]
SPARPAKET[Punk | München, Deutschland] www.feierwerk.de

Sa, 16.04. Vetternwirtschaft Rosenheim: Newcomer-Fest mit 6 Bands aus der Region:
Einlass 19:00h – Beginn 20:00h pünktlich! Der Eintritt ist frei!
Mit Unexpected aus Raubling (Trash Metal)+ Corona Diver aus Rosenheim (Synthie / Stoner / Rock) + paraNoisa Ebersberg (progressiv Metalcore) + K.o.R.aus Trostberg (Alterna Grungerock)
+ Yazy aus Oberaudorf (Punk / Trash / Hardcore) + chrome vom Samerberg (Alternative Rock)
www.myspace.com/vetternrosenheim, www.vfbk.net

Sa, 16.04. Hansa 39 (Feierwerk) München: DRITTE WAHL[Punk | Rostock, Deutschland] GENERATION BREAKDOWN[Punk Rock | Dresden, Deutschland]
www.feierwerk.de

Sa, 16.04. 59to1 München: Teenage Kicks präsentiert MONTESAS + MONTESITAS, www.59to1.net

Sa, 16.04. Bühne im Lokschuppen: Heavy-Metal Konzert mit “ Saeculum Obscurum“, „Waldgeflüster“, „Mortus Infradaemoni“, „Ars Irae“, 19 Uhr, www.stadtjugendring.de

So, 17.04. Orangehouse (Feierwerk) München: VOLXMUSIK
KULTUR SHOCK[Skapunk | Seattle, USA], www.feierwerk.de

Mo, 18.04. JZ Dorfen: Konzi mit Blacklist Royals/Autozynik/The Fine Print/Kyokushinkai www.jz-dorfen.de

Mi, 20.04. LADYFEST MÜNCHEN präsentiert: hooker (Manchester, UK) rotzige femme-punk Band, www.kafekult.de

Sa, 23.04. Traunstein: Ostermarsch „ Eine andere Welt ist möglich“ , Treffpunkt am Stadtplatz um 10 Uhr. www.ostermarsch.info

Sa, 23.04. Sunny Red (Feierwerk) München: SCHLECHT & SCHWINDLIG CONCERTS:
DEAFNESS BY NOISE[Hardcore Punk | Kroatien] BALE[Hardcore, Metal | München, Deutschland] THE BATAKS[Punk | Altötting, Deutschland] www.feierwerk.de

So, 24.04. Ampere im Muffatwerk: Rotfront – www.kulturgemein.de

Mi, 27.04. Kafe Marat München: Mittwochskafe: Sønderknust (Alternative / Metal, Oslo), www.kafemarat.blogsport.de

Do, 28.04. Nürnberg Stadtteilzentrum DESI: Entartete Kunst on Tour: Collectif mary read (St Etienne) – Drowning Dog & DJ Malatesta (San Francisco):Drowning Dog und Malatesta a.k.a. Entartete Kunst haben Nürnberg schon mehrfach beehrt und auch 2011 kommen sie wieder um zu zeigen, was San Francisco an HipHop aus der linken Szene zu bieten hat. www.redside.tk, 20 Uhr

Fr, 29.04. Kafe Marat München: Freitagskafe: Feine Sahne Fischfilet (Punk, MeckPomm)
The Dead Peasants (Punk, Kanada) Enraged Minority (Punk, BaWü) Barrackca (Punk, HU) www.kafemarat.blogsport.de

Fr, 29.04. Hansa 39 (Feierwerk) Milch & Honig Tour: RAINER VON VIELEN[Big Beat, Indie, Pop-Punk | Kempten, Deutschland] www.feierwerk.de

Fr, 29.04. Asta-Kneipe Rosenheim: International Bohemia // balkan beat, gypsy punk, www.astakneipe.de

Sa, 30.04. Asta-Kneipe Rosenheim: Tanz in den Mai, www.astakneipe.de

Termine Anfang Mai

So, 01.05. Vetternwirtschaft Rosenheim: Maifest und Biergarteneröffnung mit The Instand Voodoo Kid aus Würzburg (Gipsy-Psychoska), ab 14 Uhr Gegrilltes, Steckerlfisch und Salatbar sowie Märzen vom Fass, ab 15 Uhr Band und Kinderaktionen, www.vfbk.net

So, 01.05. Vetternwirtschaft Rosenheim: Der Politische Film entfällt diesen Monat. Im Juni gehts regulär weiter.

So, 01.05. Cafe Libella: Stefan Dettl „Rockstar“ – Live, Ticket-Hotline: 0 86 21-81 88, www.cafe-libella.de

Fr, 06.05. Hansa 39 (Feierwerk) München: Make or Break Festival: BLUEKILLA & GUMBABIES
BLUEKILLA [Ska | München] THE GUMBABIES[Punkrock | München] www.feierwerk.de

Sa, 07.05. Kranhalle (Feierwerk) Make or Break Festival: RANTANPLAN[Ska | Hamburg]
THE BANDGEEK MAFIA[Ska | Trier], www.feierwerk.de

Sa, 07.05. Asta-Kneipe Rosenheim: Pussies Of Death (Konzert) // indie, psychedelic, rock, www.asta-kneipe.de

Sa, 14.05. Vetternwirtschaft Rosenheim: Missbrauch, The Raw Deals, Anarchist Superstar, www.myspace.com/vetternrosenheim

Mi, 18.05. Hansa 39 (Feierwerk) München: THE SLACKERS [Ska, Reggae, Soul | New York, USA] BLACK CAT ZOOT[Indie, Pop | Bayern], www.feierwerk.de

Fr, 20.05. Blackbox Rosenheim: BLOODSHED REMAINS w/ AMPLIFIED HATE, LAST BACKDROP, COMA STATE, INWARD EFFECT

Fr, 20.05. Asta-Kneipe Rosenheim: Shantel – 13 Years of Anarchy and Romance DJ Session
// balkan beat, gypsy punk, www.astakneipe.de

Sa, 21.05. Hubbi (Kramerwirt) Hemhof (bei Bad Endorf): ab Nachmittag Flohmarkt für Musikinstrumente, www.hubbi.net