Rudolph Link – Ein Kolbermoorer Revolutionär

Für die Kolbermoorer Zeit der Räterepublik 1918/1919 stehen vor allem zwei Namen: Georg Schuhmann und Alois Lahn. Der Volksratsvorsitzende und sein Sekretär wurden am 4.Mai 1919 von Grafinger Weißgardisten ermordet. Seit 1999 werden sie auf Betreiben der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft durch eine Gedenktafel an der Tonwerksunterführung geehrt.

Mit Rudolf Link soll ein weiterer wichtiger Mitstreiter der bewegten sechs Monate Kolbermoorer Geschichte (vom 11. November 1918 – 3. Mai 1919) bekannt gemacht werden. Der 25-jährige Kolbermoorer Lehrer hat aktiv an den dramatischen Ereignissen teilgenommen und gehörte dem Revolutionären Arbeiterrat an, führte
die Protokolle und war maßgeblich an den Übergabeverhandlungen beteiligt.

Der Vortrag bringt Licht in die Kolbermoorer Zeit des jungen beliebten Lehrers, der seine politischen Vorstellungen in der Räterepublik verwirklicht sieht und mutig seinen Beitrag dazu liefert.

Es referiert Andreas Salomon. Der Vortrag beginnt um 11.00 Uhr im Nebenzimmer der Pizzeria Milano zum Mareis (Rosenheimerstr. 8 in Kolbermoor).