Toastie in Bedrängnis

Polizeistulle Toastie wird von einem Buttermesser arg in Bedrängnis gebracht.

Dazu passend folgender Strafbefehl, zitiert nach merkstwas.de.

„Am ■■■ befanden sich POMin ■■■ und POW ■■■ von der Polizeiinspektion Rosenheim im Rahmen einer Observation in ■■■. Die Beamten stellten sich am Waldrand in eine Wiese im Abstand von etwa 50 m zum zu observierenden Haus.

Sie fuhren mit Ihrem Fahrzeug am Polizeifahrzeug vorbei, blieben dann stehen und fuhren rückwärts mit hoher Geschwindigkeit zurück zum Polizeifahrzeug. Sie stiegen aus und begaben sich zum Dienstfahrzeug.

Nachdem Sie einen Blick auf die Zivilbeamten geworfen hatten, äußerten Sie: „Ihr greits da schon länger um mein Haus rum mitten in der Nacht und schauts da in die Fenster rein, Ich habe euch selbst dabei schon gesehen. Eines sag ich euch, wenn ich euch da mal wieder erwische, dann streich ich euch eine auf, mir reichts langsam mit euch“. Auf Nachfrage der Polizeibeamtin ■■■, was Sie zu unternehmen beabsichtigten, antworteten Sie: „Ich streich euch eine auf, wenn ich euch noch einmal an meinem Haus erwische“.

Zudem duzten Sie die Beamten fotwährend. Als POMin ■■■ Sie aufforderte, das Duzen zu unterlassen, entgegneten Sie: „Duzen ist immer eine Respektsache“. Durch das fortwährende Duzen wollten Sie Ihre Missachtung gegenüber den Polizeibeamten zum Ausdruck bringen.

Sie werden daher beschuldigt, durch ein Handlung zwei andere beleidigt zu haben und durch dieselbe Handlung unmittelbar dazu angesetzt zu haben, zwei Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung zu nötigen, usw… (Anmerkung der Red.)“

Kostenpunkt: 900 Euro.