Miesbach: Demo gegen das geplante Alkoholverbot

Über hundert, vor allem sehr junge Demonstrant_innen demonstrierten gestern Abend in Miesbach gegen das geplante Alkoholverbot und die kürzlich beschlossene Bürgerwehr, auch „Sicherheitswacht“ genannt. Dabei wurde auch ein selbstverwaltetes Jugend- und Kulturzentrum gefordert.
Bewacht von mindestens ebenso viel Polizist_innen ging es über die Ledererstraße, vom Marktplatz, über den Habererplatz zum Rathaus. Viele hatten Schilder („Spezi macht auch Scherben“ etc) und Transparente gebastelt. Zwischendrin wurden immer wieder kurze Sprints eingelegt, auch wurden Parolen wie „Wir demonstrieren wann wir wollen, gegen Überwachung und Kontrollen“ und „Whose Streets? Our Streets? Wem sei Dorf? Unser Dorf! Wem sei Bier? Unser Bier!“ skandiert. In Redebeiträgen wurde das Alkoholverbot als weiteres Mittel des sozialen Ausschluss von „Unerwünschten“ (Obdachlose und Jugendliche) und als Einschränkung der Versammlungsfreiheit thematisiert. Auch wurde das Konzept des „Eigeninitiativ“ für ein selbstverwaltetes Jugend- und Kulturzentrum vorgestellt, sowie die tristen Freizeit- und Veranstaltungsmöglichkeiten im Landkreis beklagt, wenn mensch sich nicht in den einschlägigen Trachten- und Traditionsvereinen engagiert. [ weiterlesen auf  randaleundliebe ]