Freikorps Gedenken in Schliersee/ Bayrischzell

Am 22. Mai fand auch in diesem Jahr wieder die sogenannte „Annaberg-Gedenkfeier“ an der Kapelle auf dem Weinberg in Schliersee statt. Alt- und Neonazis, bündische Aktivist_innen, militaristische Verbände und Vertriebenenorganisationen zelebrieren seit vielen Jahrzehnten hier das „Gedenken“ an die reaktionären Freikorps und ihre Kämpfe in Oberschlesien. Nach Presseberichten haben sich 55 Personen an der Gedenkfeier beteiligt. Der Zusammenschluss aus Geschichtsrevisionist_innen und offenen Nazis konnte offenbar dieses Mal in Schliersee keinen Raum für die Saalveranstaltung fanden wich in einen Wirtshaus nach Bayrischzell aus. Über diese Veranstaltung schreibt eine rechte Internetseite: „ Hierbei wurde neben interessanten zeitgeschichtlichen Vorträgen auch der Wille bekräftigt, in den kommenden Jahren das Gedenken am Schliersee fortzusetzen“ auch wird sich beklagt, dass „nur wenige Tage nach dem Gedenken die niedergelegten Kränze zerstört“ worden seien. Wie bereits vor zwei Wochen berichtet wurden nach Angaben des a.i.d.a. Archivs in diesem Jahr werden eine ganze Reihe Kränze niedergelegt, unter anderem von der „Kameradschaft und Bund Oberland“, vom „Stahlhelm – Bund der Frontsoldaten“ („Schlechtes wehren, Tradition ehren / Heimatschutz und der Gemeinschaft Nutz“) sowie ein mit einem schwarz-weiß-roten Bändchen dekoriertes Gebinde.