Naziprozess in Regensburg

Monatelang versetzte eine Gruppe Neonazis die Menschen in Regensburg in Schrecken. Als ihnen ein Wirt entgegentrat, prügelten sie den Mann aus Sicht der Anklage brutal nieder. Nun hat der Staatsanwalt laut Abendzeitung hohe Haftstrafe für die fünf Neonazis gefordert. Wegen gefährlicher Körperverletzung, Volksverhetzung und Beleidigungen drohen den fünf Rechtsradikalen im Alter zwischen 24 und 39 Jahren demnach langjährige Haftstrafen. Der Staatsanwalt zeichnete den Angaben zufolge am 01. Juni 2011 vor dem Landgericht Regensburg ein bedrohliches Bild von der Gruppe. Besonders von dem Anführer, einem 25-Jährigen aus der Domstadt, ginge erhebliche Gefahr aus. Für den Hauptangeklagten forderte der Staatsanwalt neuneinhalb Jahre Haft. Gerade erst aus dem Gefängnis entlassen, habe er innerhalb von vier Monaten sieben Straftaten begangenen. Er habe Passanten und Polizisten beleidigt, immer wieder den Hitlergruß gezeigt, den Holocaust verharmlost und schließlich zweimal brutal zugeschlagen.

 

Weiterlesen bei publikative.org: http://is.gd/UsdhVK

 

Ausführlichere Hintergrundberichte gibt es bei regensburg digital. Einer der Angeklagten ist übrigens Constantin Si. welcher bis zu seiner Verhaftung auch im oberbayerischen Oberland als Nazi aktiv war.

 

http://www.regensburg-digital.de/neonazi-prozess-beweisnotstand-bei-den-mitangeklagten/01062011/

 

http://www.regensburg-digital.de/picasso-schlager-suff-heil/24052011/

 

 

Constantin S. (Bildmitte) auf einer NPD Kundgebung am 25.08.2009 in Miesbach