Ecuador: Antifa in Freiheit!

Im Mai 2010 wurde der Antifaschist Alvaro Paredes in Ecuador von zehn Faschisten der ANC überfallen und schwer verletzt. Bei der Auseinandersetzung starb einer der Angreifer durch einen Messerstich seines eigenen Messers. Daraufhin wurde Alvaro wegen übertriebener Notwehr mit Todesfolge zu 2 Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe verurteilt.
Im Juli wurde unser Genosse Alvaro auf Bewährung aus dem Gefängnis entlassen!
Eine  Solidaritäts-Kampagne,  der Antifaschistischen Linken Fürth verläuft durchaus erfolgreich. Der Fall von Alvaro wurde erfolgreich auch hier bekannt gemacht und einige Organisationen((u.a. die infogruppe rosenheim)  unterstützen den Solidaritätsaufruf der ALF. Besonders hilfreich für Alvaro ist aber, dass bisher bereits mehrere hundert Euro für ihn gesammelt werden konnten.
¡Defender tu vida no es un delito! – Dein Leben zu verteidigen ist kein Verbrechen!

Indymedia Artike
l   |  Solidaritätsaufruf