Fahrraddemo – Krieg beginnt hier

Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 begann die NATO ihren sogenannten „Krieg gegen den Terror“. Das ist 10 Jahre her, ein Ende ist nicht absehbar. Im globalisierten Kapitalismus ist Krieg zum Dauerzustand gewordend: Krieg um den Zugang zu Rohstoffen oder Nahrungsmitteln, militärischer Schutz der Exportwege, militärische Absicherung der Grenzen gegen Flüchtlinge, Folter von Kriegsgefangenen … Die Waffen für diese Kriege werden auch in München produziert, einmal jährlich treffen sich hier PolitikerInnen, Militärs und Rüstungsindustrie zur „Sicherheitskonferenz“: der Krieg beginnt hier, hier können wir ihn stoppen! Die Kampagne „war starts here“ ruft dazu auf, überall in Europa die Orte der Kriegsforschung und Rüstungsproduktion, die Orte der Rekrutierung von KriegerInnen und der Planung von Kriegen zu markieren, zu blockieren und zu sabotieren. Deshalb werden wir am 22. Oktober 2011 mit einer Fahrraddemo durch München diese Orte besuchen und „markieren“.

Auftakt Universität: Forschung für Krieg und Rüstungsproduktion finde nicht nur in den Rüstungskonzernen statt. Auch die Universitäten sind eng in die Kriegs- und Rüstungsforschung eingebunden.

Zwischenstopp Siemens: Zulieferung und Technologieentwicklung für die Waffenproduktion ist immer ein großer Geschäftsbereich von Siemens gewesen. Schon im Faschismus hat Siemens am Krieg und an der Ausbeutung von ZwangsarbeiterInnen profitiert. Weltweit ist Siemens an der Errichtung von Atomanlagen beteiligt, die die Voraussetzung für Nuklearwaffen sind.

Zwischenstopp Bayrischer Hof: Bei der alljährlich in München tagenden sog. „Sicherheitskonferenz“ treffen sich Militärstrategen, Generäle und Rüstungsexperten, Außen- und Verteidigungsminister der NATO- und EU-Staaten um in entspannter Runde gegenwärtige und zukünftige Kriege so zu planen, dass sie möglichst profitabel für sie ausgehen.

Zwischenstopp Gebirgsjäger: Diese Bundeswehr Elitetruppe wird in Kampfeinsätze nach Afghanistan geschickt und feiert in ungebrochener Tradition jedes Jahr die Kriegsverbrechen der Wehrmachts-Gebirgsjäger im Zweiten Weltkrieg.

Samstag, 22.10.2011 um 13 Uhr | Geschwister-Scholl-Platz

Rüstungsproduktion, Kriegsforschung und Militarisierung markieren, blockieren, sabotieren

www.warstartshere.de