Lesung „Bayerische Amazonen“ von und mit Michaela Karl

Am Sonntag den 11. Dezember liest die Autorin Michaela Karl  im Rosenheimer „Z“ (Innstraße 45a, ehem. Buchhandlung Irrlicht)  aus ihrem Buch „Bayerische Amazonen“. Bayerische Amazonen, das waren mutige Rebellinnen, die die Grenzen der traditionellen Geschlechterrollen sprengten.
In ihrem Werk porträtiert Michaela Karl zwölf aus Bayern stammende Frauen, die alle emanzipiert und radikal für die Verwirklichung ihrer Ziele eingetreten sind, als gegen Ende des 19. Jahrhunderts  die patriarchale Welt ins Wanken geriet. Die Entwicklung zum modernen Staatswesen ging Hand in Hand mit der Modifizierung des traditionellen Rollenverständnisses. In diese Aufbruchsstimmung hinein wurden die Protagonistinnen dieses Buches geboren. Jene zwölf aus Bayern stammenden Frauen, die exemplarisch für viele „Amazonen“ stehen, waren in ihrer Radikalität, mit der sie Neues wagten, eine Herausforderung an die Gesellschaft.
Die Lesung ist eine Veranstaltung der infogruppe rosenheim in Kooperation mit dem Kurt-Eisner-Verein für politische Bildung in Bayern e.V.. Der Eintritt zu der Veranstaltung, welche um 19:00 Uhr beginnt, ist frei. Das „Z“ hat bereits ab 18:00 Uhr geöffnet, weitere Informationen gibt es im Internet unter www.z-rosenheim.net