Rosenheimer Infomail Dezember 2011

Hallo zu unserem Infomail,
du hast Interesse an autonomer und linksradikaler Politik? Dann überlege dir doch ob du nicht nur das infomail lesen – sondern dich auch
engagieren willst. Am Mittwoch den 07.12.2011 findet um 19:00 Uhr im Z (Innstr 45a) wieder ein offenes Plenum der infogruppe statt, zu dem Interessierte kommen können.
Wer sich nicht gerade an den Protesten gegen den Castor Transport beteiligt, hat trotzdem am kommenden Wochenende mehr als genug
Möglichkeiten auf die Straße zu gehen. Am Samstag startet um 11:55 Uhr am Ludwigsplatz die letzte Critical Mass in diesem Jahr und anschließend gibt es im Z (Innstr 45) das Critical Cafe. Mehr als sinnvoll ist es auf den Kaffee zu verzichten und gleich nach der Critical Mass weiter nach München zur Antifademo „Nazis morden, der Staat lädt nach… Gegen Naziterror! Verfassungsschutz auflösen!“ zu fahren. Zu dieser Demo ruft auch die infogruppe auf. Wer auf die Critical Mass verzichtet, kann auch Demohopping betreiben und bereits um 12 Uhr zur Demonstration gegen die Diktatur in Syrien (für Demokratie und Menschenrechte! Das Abschiebe-Abkommen kündigen! Den Botschafter ausweisen!) am Münchner Goetheplatz kommen.
Am Sonntag (27.11.) zeigen wir, aufgrund der aktuellen Ereignisse (Verstrickung des Verfassungsschutzes in den Naziterror), einen
außerordentlichen „politischen Film“ im Z: Den Dokumentarfilm „Gladio – Geheimarmeen in Europa“ (2010, 85 Min.). Die Filmvorführung beginnt um 19:00 Uhr, der Eintritt ist frei.
Empfehlen wollen wir auch die Veranstaltungen an den darauf folgenden Sonntagen. So 04.12.: Filmvorführung “Alptraum im Fischerboot” und So 11.12.: Bayerische Amazonen – Lesung von und mit Michaela Karl

Als Demoempfehlung wollen wir auch noch auf die „Police partout, justice nulle part!“ am 10.12.11 in München (17:30 Goetheplatz)
hinweisen. Die Demo „Gegen Staat und Repression“ ist nicht erst seit den Rosenheimer Polizeiprügelorgien zu empfehlen.

Ach ja und bedanken wollten wir uns auch noch für das geile „good night- white pride 2011“. Danke an alle, die mitgeholfen haben und da waren. Es tut uns auch Leid, dass wir kurzzeitig aus Sicherheitsgründen keine Leute mehr rein lassen konnten. Sorry, aber die Kapazität des
Konzertraumes war ausgeschöpft. Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf das „good night – white pride 2012″!!!

So, nun viel Spass beim Lesen des infomail

eure infogruppe

Inhaltsverzeichnis

1 Naziterror, Verfassungsschutz und Antifanews
1.1 Nazis morden, der Staat lädt nach… (Demo) – 26.11.11
1.2.„Gladio – Geheimarmeen in Europa“ (Film – Rosenheim) – 26.11.11
1.3 Nazis morden – Der Staat wirkt mit
1.4. Nazischmierereien und Gegendemo in Grafing
1.5. Oktoberfestattentat und die CSU
1.6 Naziaufmarsch in Wunsidel
1.7 Neonazi-Gegner im Visier
1.8 a.i.d.a. wird mit dem Josef-Felder-Preis geehrt
1.9 Ha ho he wieder nix Kategorie C

2. Flucht und Migration
2.1 „Alptraum im Fischerboot“ (Film – 04.12.11)
2.2. Demonstration des Netzwerks Abschiebestopp Syrien (26.11.)
2.3 Abschiebung statt Wiedersehen: Drama um getrennte Flüchtlingsfamilie

3.Lesung „Bayerische Amazonen“ von und mit Michaela Karl – 11.12.11

4.Castor & Critical Mass
4.1 Aktuelle Castor News
4.2 Critical Mass – 26.11.11
4.3 Ghostbike der Öffentlichkeit übergeben

5. Termine

1. Naziterror, Verfassungsschutz und Antifanews

Nazis morden, der Staat lädt nach… (Demo) – 26.11.11

Unter dem Motto „Nazis morden, der Staat lädt nach…“ findet am Sa 26.11.2011 in München eine Demonstration gegen Naziterror und für die Auflösung des Verfassungsschutz statt. Die infogruppe ruft zur Teilnahme an der Demonstration auf. Aufrufe, weitere Infos etc. gibt es unter: http://26november11.blogsport.de :

„Gladio – Geheimarmeen in Europa“ (Film – Rosenheim) – 26.11.11

Aufgrund der aktuellen Ereignisse (Verstrickung des Verfassungsschutzes in den Naziterror), zeigt die infogruppe am kommenden Sonntag (27.11.11) einen außerordentlichen „politischen Film“ im Z : Den Dokumentarfilm „Gladio – Geheimarmeen in Europa“ (2010, 85 Min.). Die Filmvorführung beginnt um 19:00 Uhr, der Eintritt ist frei.
Eine Filmbeschreibung gibt es u.a. hier: http://z-rosenheim.net/?p=272

Gegen Nazi-Terror und Geheimdienste

Rosenheim (re) Die Morde der mutmaßlichen Neonazi-Terrorzelle „Nationalsozialistischer Untergrund (NSU)“ schockieren weltweit viele Menschen, auch in Rosenheim. Die vermutliche Verwicklung des Verfassungsschutzes wird zusätzlich als skandalös empfunden. Als Reaktion zeigt die infogruppe rosenheim am Sonntag (27.11.11) den Film „Gladio – Geheimarmeen in Europa“ und unterstützt eine antifaschistische Demonstration am 26.11.11 in München unter dem Motto „Nazis morden, der Staat lädt nach….“.

„Die Nachrichten bezüglich des Neonaziterrors haben uns schockiert, aber leider nicht wirklich überrascht. Dass Nazis morden und der Verfassungsschutz vermutlich davon wusste und vielleicht sogar indirekt daran beteiligt war, macht nur ein weiteres Mal deutlich, dass wir uns bei unserem Kampf gegen Nazis und andere rechten Ideologien nicht auf staatliche Organisationen und Institutionen verlassen können.“ so kommentiert Michael Kurz von der infogruppe die Geschehnisse der letzten Tage.
Welche Gefahr auch von Neonazis aus der Region Rosenheim ausgeht wurde spätestens 2006 deutlich, als bei lokalen Neonazis über 100 Kurz- und Langwaffen, darunter Gewehre, Revolver, Maschinenpistolen, Maschinengewehre und Flak-Munition in insgesamt 26 Gebäuden gefunden wurden.

Die Pressemittelung der infogruppe könnt ihr unter folgenden link weiterlesen:

Gegen Nazi-Terror und Geheimdienste

Nazis morden – Der Staat wirkt mit

„Nazis morden – der Staat schiebt ab“ – Für diese Parole, die institutionellen Rassismus anprangert, wurden bereits viele tausend Euro Strafe wegen „Verunglimpfung des Staates“ bezahlt. Seit einigen Tagen zeichnet sich ab, dass die Wahrheit noch viel drastischer ist: Nazis morden und der Staat wirkt mit.
Im Folgenden der Versuch, Parallelen geheimdienstlicher „Pannen“ bei der sogenannten “NSU” und der Wiese-Gruppe, die 2003 einen Sprengstoffanschlag auf das Jüdische Gemeindezentrum vornehmen wollte, herauszufiltern. http://infogrupperosenheim.tk/2011/11/nazis-morden-der-staat-wirkt-mit/

Nazischmierereien und Gegendemo

Zwischen vergangenem Dienstagabend und Mittwochmorgen wurden in Grafing neben zahlreichen Hakenkreuzen, SS- und SA-Symbolen, Parolen wie „Tod den Moslems“, „Sterbt ihr Ausländer“, „Dem Deutschen Volke – vergast alle Juden“ und „Heil dem Führer“ an Schulen gesprüht. Als Reaktion organisierten die Schüler_innen des Gymnasiums Grafing eine Spontandemonstration wie die sz berichtet:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/grafing-spontandemo-gegen-braune-parolen-1.1198128

Oktoberfestattentat und die CSU

“Der Anschlag aufs Münchner Oktoberfest soll nach 31 Jahren neu aufgerollt werden. Bislang unbekannte Dokumente zeigen: Der angebliche Alleinattentäter Gundolf Köhler war tief verwurzelt in einem Milieu aus Neonazis und CSU. Doch solche Erkenntnisse waren damals nicht willkommen“ so beginnt der sehr lesenswerte Artikel „Im rechten Netz“ welcher im SPIEGEL 43/2011 veröffentlicht wurde. Das Magazin konnte u.a. den 46000 seitigen Ermittlungsakt einsehen…
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-81136824.html

Nach dem aktuellen Naziterror drängt nun der Münchner Stadtrat auf neue Ermittlungen, wie die SZ berichtet:.
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/vorstoss-des-stadtrats-wiesn-attentat-soll-neu-untersucht-werden-1.1196183

Naziaufmarsch in Wunsidel

Einen Bericht zu dem Neonaziaufmarsch (mit etwa 200 Neonazis) in der oberfränkischen Kleinstadt findet Ihr in der Chronik des a.i.d.a. Arvchiv
http://www.aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=217&Itemid=1350

Neonazi-Gegner im Visier

„Ein hartes Vorgehen gegen Neonazis fordern Politiker seit jeher. Doch in München geht der Staat mit ungewöhnlicher Schärfe gegen die Neonazi-Gegner vor. Wer sich gegen Rechtsextremismus engagiert, gerät schnell in die Fänge von Polizei und Justiz. Eine Auswahl an Fällen der vergangenen Jahre.“ So ein Artikel der SZ welchen ihr unter
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/der-staat-und-der-antifaschismus-neonazi-gegner-im-visier-1.1195819
findet

a.i.d.a. wird mit dem Josef-Felder-Preis geehrt

Die Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e.V. (a.i.d.a.) erhält, zusammen mit dem „Bürgerforum Gräfenberg“, den Josef-Felder-Preis des bayerischen SPD-Landesverbands. Mit diesem Preis werden Menschen und Initiativen bedacht, die sich „in hervorragender Weise um das Gemeinwohl verdient gemacht und Zivilcourage bewiesen haben“, wie es in den Richtlinien heißt. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 2500 Euro dotiert.

Ha ho he wieder nix Kategorie C

Auch der dritte Versuch der Rechtsrockband Kategorie C in Oberbayern aufzutreten ist offensichtlich erneut gescheitert. Wir zitieren an dieser Stelle das a.i.d.a. Archiv:

Halsbach (Lkr. Altötting). Die Bremer Rechtsrock-Band „Kategorie C“ hat ein Konzert im Rahmen ihrer „Deutsche Jungs“-Tournee an geheimgehaltenen Ort „in Südbayern“ angekündigt. Im Stile konspirativer Neonazikonzerte werden mehrere Mobilfunknummern angegeben, über die am Veranstaltungstag Interessent_innen zum Konzertort geschleust werden sollen. In einer Mitteilung der Band heißt es über das Konzert: „Ausserdem endlich das Nachhol-, Ersatz-, oder nennt es wie ihr wollt Konzert. Wir kommen am 08.10.11 nach Bayern, genauer gesagt nach Südbayern. Genaue Infos dieses Mal erst am Tag des Konzerts ab 12.00 Uhr Mittags. Sicherheit geht vor. sport-frei“.
Beim beabsichtigten Konzertort handelt es sich um das einschlägig bekannte ehemalige „Gasthaus Gruber“ im oberbayerischen Halsbach. Hier treffen am Samstag Abend ca. 120 Konzertteilnehmer_innen ein – und werden von einem Großaufgebot der Polizei gestoppt, da die Gemeinde mittlerweile das Konzert verboten hat. Der Halsbacher Oberbürgermeister Georg Pfaffinger ist persönlich vor Ort. Von Seiten der Veranstalter_innen tritt ihm Norman Bordin (Ottobrunn) entgegen, der bekannte Aktivist des neonazistischen Kameradschaftsnetzwerks „Freies Netz Süd“. Nach Aussagen von Bürgermeister Pfaffinger versucht Bordin noch zu behaupten, das monatelang im Internet zuerst mit Vorverkauf, dann mit Abendkasse beworbene Konzert sei eine „private Veranstaltung“, zu der jeder Gast schriftlich eingeladen worden sei. Aber auch die von Pfaffinger geschilderte Drohung Bordins mit Strafanzeigen bleibt ohne Erfolg.
Die Rechtsrockkonzert-Besucher_innen fahren ab und sorgen noch auf der „Kirta“ in Altötting für Ärger. Schließlich muss die Polizei die Gruppe in einem Bierzelt auf dem Volksfest umstellen, „um weitere Vorfälle zu verhindern“, wie es in der Lokalpresse anschließend heißt. Der „Alt-/Neuöttinger Anzeiger“ berichtet, dass die Neonazis ab 20.30 Uhr gepöbelt, Polizeibeamt_innen beleidigt und angebrüllt und schließlich die Festbesucher_innen verdrängt hätten. Das Festzelt muss daher schon gegen 22.00 Uhr geschlossen werden.
Im Gästebuch auf der „Kategorie C/Hungrige Wölfe“-Website spricht User „Kevin“ nach dem geplatzten Konzert von Halsbach der Band Mut zu: „Aber der Hass auf euch hier ist sehr groß. Leider! (…) selbst harmlose Hausfrauen sind gegen KC. Merkwürdiges Völkchen hier unten. Nicht aufgeben!“. Die Band jammert: „Wir sind 1800 Kilometer für nichts gefahren und dürfen noch die Anlage, Leihwagen, Aushilfen usw. zahlen.“ Pech auch für den „Gasthaus Gruber“-Besitzer Alois Gruber jun.: Wie Landrat Erwin Schneider am Tag nach dem „Kategorie C“-Konzertversuch bekanntgibt, habe die Stadtsparkasse Altötting-Mühldorf das Zwangsversteigerungsverfahren für das seit längerem geschlossene Gasthaus eingeleitet.
„Kategorie C“-Auftritte in Bayern konnten zuletzt meist von Antifaschist_innen verhindert werden: Ein am 18. April 2009 in München angekündigtes Konzert konnte von AntifaschistInnen recherchiert und in München von den Behörden verhindert werden. Die Band mit ihrem Sänger Hannes Ostendorf wich damals ins 80km entfernte Kaufbeuren aus, wo das Konzert im ersten Stock der „All-Kart“-Kartsporthalle stattfand. Konspirativ mit Schleusungspunkten organisierte „Kategorie C“-Konzerte, die die Band am 22. Mai 2010 in der Ruhpoldinger Diskothek „Fire & Ice“, am 26. Juni 2010 „im Raum Ulm“ und am 18. September 2010 im leerstehenden „Alten Milchwerk“ in Boos (Schwaben) spielen wollten, konnten jedoch alle im Vorfeld von Antifaschist_innen recherchiert und daraufhin verhindert werden.

Flücht und Migaration

„Alptraum im Fischerboot“ – 04.12

Wie jeden ersten Sonntag im Monat gibt es am 04.12. den politischen Film im Z. In Kooperation mit dem Initiativkreis Migration Rosenheim zeigt die infogruppe den Dokumentarfilm „Alptraum im Fischerboot“. Wie immer ist der Eintritt frei. Das Z ist bereits ab 18:00 Uhr geöffnet, ab 19:00 Uhr organisiert das Montagsplenum eine SoKü (Solidarische Küche). In diesem Rahmen gibt es vegetarisches Essen kostenlos bzw. gegen Spende.

Wir dokumentieren hier die Pressemitteilung des Initiativkreis Migration Rosenheim:

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Auf gepackten Koffern“ wird am Sonntag, den 04. Dezember 2011, um 20 Uhr im Z (Innstraße 45a) der Film „Alptraum im Fischerboot“ gezeigt.
Das größte Seegrab Europas liegt zwischen Spanien und Marokko. Schätzungsweise 10.000 Menschen kamen hier in den Jahren 1997-2002 bei dem Versuch ums Leben, nach Europa zu fliehen.
„Alptraum im Fischerboot“ ist ein erschütternder Film von Michael Grytz und Klaus Martens, in welchem die Zuschauer*innen mit einem hochbrisanten europäischen Thema konfrontiert werden: Seit Jahrzehnten fischen europäische Trawler vor der Küste Westafrikas. Dadurch tragen sie dazu bei, dass den Menschen dort ihre Lebensgrundlage entzogen wird. Die davon betroffenen Flüchtlinge treffen auf die europäische Grenzsicherungsagentur “Frontex”. Ihre Mitarbeiter greifen Flüchtlinge auf und bringen sie schnell in die afrikanischen Anrainerstaaten zurück, wodurch die Zahl der Toten auf den Meeren zu steigen droht. Denn diese militarisierte Art der Flüchtlingsabwehr bewegt die Bootsführer zu immer waghalsigeren Manövern, größeren Umwegen und längeren und gefährlicheren Routen.
Am Ende wird klar, die Migrant*innen riskieren ihr Leben bei dem Versuch nach Europa zu kommen nicht aus Langeweile. Analysiert man ernsthaft die Ursachen für die Migration, so steht die Europäische Union im Fadenkreuz. Seit Jahrzehnten fischen europäische Trawler vor der Küste Westafrikas und tragen dazu bei, dass den Menschen dort ihre Lebensgrundlage entzogen wird. Sie fangen kaum noch Fisch, sind ohnmächtig gegen die Trawler und die hoch subventionierte europäische Fischindustrie. Keine Zukunft, keine Perspektive, und so flüchten jedes Jahr Zigtausende in ihren kleinen Booten nach Europa, auf Todesfahrt im Fischerboot.
Der Film „Alptraum im Fischerboot“ ist der letzte Programmpunkt der Veranstaltungsreihe „Auf gepackten Koffern“, die vom Initiativkreis Migration Rosenheim in Kooperation mit der Petra-Kelly-Stiftung in Rosenheim organisiert wurde. Die Vorführung beginnt um 20 Uhr, der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter: migro.blogsport.de

Demonstration des Netzwerks Abschiebestopp Syrien (26.11.)

Am kommenden Samstag, den 26.11.2011 demonstriert das Netzwerk Abschiebestopp Syrien – ein Zusammenschluss aus syrischen Flüchtlingen und UnterstützerInnen aus ganz Bayern – in München für Demokratie und Menschenrechte in Syrien und gegen das Deutsch-Syrische Rückübernahmeabkommen. Eine weitere Forderung lautet, den syrischen Botschafter auszuweisen.
Die Proteste starten am Samstag, den 26.11. um 12 Uhr am Goetheplatz in München. Weitere Infos: http://syrien.antira.info/

Abschiebung statt Wiedersehen: Drama um getrennte Flüchtlingsfamilie

Die afghanische Familie Ghafari wurde auf der Flucht getrennt: Frau Rosana Ghafari und ihre 7-Jährige Tochter Mohadese verschlug es nach Ungarn, den Ehemann in die Niederlande und die beiden Söhne Morteza und Ali Reza (14 und 18 Jahre) nach Österreich und Deutschland. Nachdem Frau Ghafari es mit ihrer Tochter nach Deutschland schaffte, planen die deutschen Behörden nun Unglaubliches: Statt die Familie zusammenzuführen, sollen Tochter und Mutter nach Ungarn abgeschoben werden. Dazu wurden sie in Rosenheim in Ersatzabschiebehaft genommen. Dass die ungarischen Behörden sie nach Griechenland weiterschieben wollen, dass Griechenland Flüchtlinge ohne medizinische Versorgung der Obdachlosigkeit überlässt, die Frau diabeteskrank ist, ihr Sohn Ali Reza in Landshut ist und Familienzusammenführungen in Griechenland unmöglich sind, spielt für die Behörden keine Rolle.

Weitere Infos:
http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/familie-ghafari.html
einige Medienberichte:
ovb:
http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/pressebericht/items/bruder-darf-kleine-schwester-versorgen.html
süddeutsche:
http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/pressebericht/items/flucht-durch-europa.html
Landshuter Wochenblatt:
http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/pressebericht/items/gnadenlose-buerokratie-reisst-familie-auseinander.html

3. Lesung „Bayerische Amazonen“ von und mit Michaela Karl – 11.12.11

Am Sonntag den 11. Dezember liest die Autorin Michaela Karl im Rosenheimer „Z“ (Innstraße 45a, ehem. Buchhandlung Irrlicht) aus ihrem Buch „Bayerische Amazonen“. Bayerische Amazonen, das waren mutige Rebellinnen, die die Grenzen der traditionellen Geschlechterrollen sprengten.
In ihrem Werk porträtiert Michaela Karl zwölf aus Bayern stammende Frauen, die alle emanzipiert und radikal für die Verwirklichung ihrer Ziele eingetreten sind, als gegen Ende des 19. Jahrhunderts die patriarchale Welt ins Wanken geriet. Die Entwicklung zum modernen Staatswesen ging Hand in Hand mit der Modifizierung des traditionellen Rollenverständnisses. In diese Aufbruchsstimmung hinein wurden die Protagonistinnen dieses Buches geboren. Jene zwölf aus Bayern stammenden Frauen, die exemplarisch für viele „Amazonen“ stehen, waren in ihrer Radikalität, mit der sie Neues wagten, eine Herausforderung an die Gesellschaft.
Die Lesung ist eine Veranstaltung der infogruppe rosenheim in Kooperation mit dem Kurt-Eisner-Verein für politische Bildung in Bayern e.V.. Der Eintritt zu der Veranstaltung, welche um 19:00 Uhr beginnt, ist frei. Das „Z“ hat bereits ab 18:00 Uhr geöffnet, weitere Informationen gibt es im Internet unter www.z-rosenheim.net

4. Castor & Critical Mass

Aktuelle Castor News

Wer nicht im Wendland ist, aber aktuelle Infos bzgl. des Castors erhalten möchte geht am besten auf: http://castorticker.de/ Gute Infos gibt es auch immer auf Radio Freies Wendland welches auch im Netz gestreamt wird: http://de.indymedia.org/stream/rfw.shtml Bei einigen Aktionen wird auch Castor TV live vor Ort sein: http://castortv.de/

Critical Mass – 26.11.11

Die Critical Mass (kritische Masse) ist eine weltweite Bewegung. Sie trägt das Fahrrad als umweltfreundliches Verkehrsmittel mittels gemeinsamer Radtouren durch die Stadt in die Öffentlichkeit. In Rosenheim findet am Samstag, den 26. November die letzte Critical Mass vor der Winterpause statt. Treffpunkt ist um 11:55 Uhr am Rosenheimer Ludwigsplatz. Die Teilnehmer_innen machten so deutlich, dass sich Verkehr nicht nur auf das Auto beschränkt, sondern auch Fußgänger und Radfahrer Verkehr sind. Aber all zu oft würde dieser aber an den Straßenrand gedrängt. In einem Flugblatt zu der Critical Mass heißt es: “Im Zeitalter der Klimakrise braucht man das Rad nicht neu zu erfinden. Man muss es aber endlich als wichtiges Verkehrsmittel ernst nehmen.” Auch am 26.11), werden sie unter dem Motto “Wir blockieren nicht den Verkehr, wir sind der Verkehr!” mit den Fahrrad durch Rosenheim fahren. Im Anschluß besteht die Möglichkeit, sich gemütlich im „Critical Cafe“ zusammenzusetzen. Im selbstverwalteten Zentrum „Z“ (Innstr. 45a) besteht kein Konsumzwang: Brotzeit einfach selbst mitbringen, Getränke sind vorhanden, können aber ebenso mitgebracht werden. Weitere Informationen gibt es auf: http://critical-mass-rosenheim.tk/

Ghostbike der Öffentlichkeit übergeben

Am Samstag den 29.10.2011 installierten Aktivist_innen der Critical Mass ein so genanntes Ghostbike bei der Innbrücke am Fuße des Schloßbergs bei Rosenheim. Es soll an die im Straßenverkehr tödlich verunglückten Radfahrer_innen erinnern.
Im Juli 2010 ist an gleicher Stelle ein 18-jähriger Radler ums Leben gekommen. Vielfach werden Autos durch die Verkehrsführung bevorzugt und Nicht-Motorisierte unnötig gefährdet. Auch an der besagten Stelle mahnte die Gemeinde Stephanskirchen strukturelle Verbesserungen an. Bislang wurde von den zuständigen Stellen allerdings nur ein vergrößerter Spiegel umgesetzt.
Eine Sprecherin der Critical Mass Rosenheim erklärte dazu: „Wir brauchen verbesserte Bedingungen für das Fahrrad als ökologisches und soziales Fortbewegungsmittel. Auch schwächere und junge Menschen dürfen von gefährlichen Straßen und rücksichtslosen Autofahrer_innen nicht abgeschreckt werden. Von einer sicheren Straße für alle sind wir in Rosenheim aber leider weit entfernt.“
Ghostbikes und Critical Mass sind internationale Aktionsformen, die es in hunderten Städten auf der ganzen Welt gibt. Während die weiß besprühten Räder an Verkehrstote erinnern, nehmen sich bei der Critical Mass viele Radler_innen die Straße gemeinsam. Frei nach dem Motto „Wir blockieren nicht den Verkehr – Wir sind der Verkehr“. Die nächste Critical Mass ist am 26. November. Regelmäßig am letzten Samstag im Monat treffen sich Radfahrer_innen um fünf vor zwölf (11.55 Uhr) am Ludwigsplatz.
weitere Bilder:
http://critical-mass.rosenheim.ws/2011/10/ghostbike-der-oeffentlichkeit-uebergeben/

5. Termine

Termine Ende November

Sa, 26.11.11 Hubbi (Kramerwirt) in Hemhof (bei Bad Endorf): Club- und
Tanzabend mit den Herren DJs Bart Spencer und T.Rance Hill., 21 Uhr,
www.hubbi.net

So, 27.11.11 Z Rosenheim: Der politische Film aktuell: „Gladio“ zu
Geheimdienste und Naziterror, 19 Uhr, Eintritt frei, das Z hat ab 18 Uhr
geöffnet, www.z-rosenheim.net

Di, 29.11.11 Z Rosenheim: Das Z ist von 19-22 Uhr geöffnet,
www.z-rosenheim.net

Termine im Dezember

Do, 01.12.11 Kafe Kult München: The Babies + Mondo Ray, www.kafekult.de

Fr, 02.12.11 Asta-Kneipe Rosenheim: Internat. Bohemia mit der DJ
Kosmonautencrew und Django 3000, www.astakneipe.de

Fr, 02.12.11 Cafe Decentral Innsbruck: Plattform Bleiberecht Abend –
Lesung von Nuran Ekingen: „Die Freiheit ist fertig“Lesung von Nuran
Ekingen „Die Freiheit ist fertig“, Filmvorführung „One step beyond“
(Nähere Infos unten) und Buffet, Lesung beginnt um 19:30Uhr,
http://plattform-bleiberecht.at/ http://decentral.blogsport.de/

Fr, 02.12.11 JUZ Dorfen: Swally or Spit, bennadapenna und Artrox,19 Uhr
, www.abgefuckt.de

Fr, 02.12.11 Hubbi (Kramerwirt) Hemhof (Bad Endorf): Christoph & Lollo
(Konzert und Kabarett), www.hubbi.net

Fr, 02.12.11 Cafe Libella Altenmarkt: The Meteors + The Retarded Rats
Karten NUR an der Abendkasse, 21 Uhr, www.cafe-libella.de

Sa, 03.12.11 Kafe Marat München: Workshops im Rahmen der
Antisexismuswoche des aka_muc:
Definitionsmacht & Zustimmungskonzept [asab_m], www.kafemarat.blogsport.de

Sa, 03.12.11 59to1 München: Rock the Bop präsentiert: Loco Gringos
(Rockabilly/Rock´n´Roll/Country), 22 Uhr, www.59to1.net

Sa, 03.12.11 Ballonfabrik Augsburg: Ecoutez la resistance: ashkara
(HC/Crust), Turn away (HC), Per capita (Crust), Black Sunday (HC/Crust),
Lea-won( Hiphop/Rap), No trigger no corpse (Punk), Tuskle (Electro),
Aftershow with the Sheriff und Johnny Motorola, Einlass 19 Uhr, Beginn
20 Uhr, www.ecolare.blogspot.com

So, 04.12.11 Z Rosenheim: Filmvorführung “Alptraum im Fischerboot”,
infogruppe rosenheim in Kooperation mit dem Initiativkreis Migration
Rosenheim, 20 Uhr, Eintritt frei,
www.z-rosenheim.net

Di, 06.12.11 Freiraum Dachau: Antifa Café: Lebenssituation von
Flüchtlingen – Lokal und regional,
http://www.freiraum-dachau.de/

Mi, 07.12.11 Z Rosenheim: offenes Plenum der infogruppe rosenheim: Du
hast Interesse an autonomer und linksradikaler Politik? Dann überlege
dir doch, ob du dich nicht in der infogruppe rosenheim organisieren
möchtest. Am Mittwoch den 07.12.2011 findet um 19:00 Uhr im Z ein
offenes Plenum statt, zu dem Interessierte kommen können.

Mi, 07.12.11 Kafe Marat München: Mittwochskafe: Drama (female fronted
hardcore, barcelona)
Glorious Thieves (Regensburg) http://kafemarat.blogsport.de/

Mi, 07.12.11 Kranhalle (Feierwerk) München: KEVIN BATCHELOR (The Skatalites)
YELLOW UMBRELLA[Ska, Reggae | Dresden]OLIVER POLAK[Comedy, Kabarett |
Papenburg]
KEVIN BATCHELOR (The Skatalites)[Ska, Reggae | St. Louis, USA],
www.feierwerk.de

So, 11.12.2011 Z Rosenheim: Lesung: Bayerische Amazonen von und mit
Michaela Karl, Eine Veranstaltung der infogruppe rosenheim in
Kooperation mit dem Kurt-Eisner-Verein / Rosa Luxemburg Stiftung Bayern.
Das Z hat bereits ab 18:00 Uhr geöffnet.

So, 11.12.11 Kafe Kult München: Kafe Kunst Fest VII: Workshops mit
Instrumentallabor für klingende Experimente, Sanitäranlagen, die
temporär zur Theaterbühne umfunktioniert werden, eine Konzertbühne, die
zur Ausstellungsfläche wird, Hörspiele, Klamottenkunst,
Musik-Modeperformances und eine “Do-It-Yourself”-Station, um sich selbst
am Siebdrucken, Nähen, und anderen “Do-It-Yourself”-Techniken zu
versuchen, ab 14 Uhr, Eintritt frei, www.kafekult.de
Fr, 16.12.11 Hansa 39 (Feierwerk) München: SCOFF[Rock |
München]SLAMDAMN[Hardcore | München]TANERTILL, NO GOD INNOCENT,
www.feierwerk.de

Fr, 16.12.11 Z Rosenheim: Frauencafe: Nach 10 Jahren Pause ist das
Frauencafe zurück. Am 16.12.2012 wird der Film „Alemanya – Willkommen in
Deutschland!“* zum Thema „50 Jahre MigrantInnen in Deutschland“ gezeigt.
Außerdem gibt es Buffet und Musik aus der Dose. NUR FÜR FRAUEN!!! Eine
private Filmvorführung für alle Freundinnen des Z, 20 Uhr,
www.z-rosenheim.net

Sa, 17.12.11 Lokschuppen Rosenheim: Rocking X-Mas der Jugendinitiative
Mangfalltal e. V. mit Uprising, SpitFire, The Wasted Binge und Chromatic
Black, ab 20 Uhr, 5 Euros, www.jims-stellwerk.de

Sa, 17.12.11 59to1 München: Teenage Kicks präsentiert WILD EVEL & THE
TRASHBONES, ELLA & THE OBSIDIANS feat. THE MENTALETTES, Beginn und
Einlass: 20 Uhr, 16 Euros, www.59to1.net

So, 18.12.11 Silo 1 Töging: live im silo1 kulturverein siloland e.v.
präsentiert: scherbe kontra bass, 19 Uhr, www.silo1.de

Do, 22.12.11 Sunny Red (Feierwerk) München: ENTARTET WEIHNACHTSFEST
ENTARTET[Punk | München]KOLLATERALSCHADEN[Progressive Punk | München]
SPRINGBOARD CHOP, www.feierwerk.de

Fr, 23.12.11 Vetternwirtschaft Rosenheim: Jubiläumskonzert von Skanking
Scum (10 Jahre), support: Delirium Drive, davor und danach Party mit
Redneck Connecktion, 20 Uhr, www.myspace.com/vetternrosenheim

Fr, 23.12.11 Glockenbachwerkstatt München: Corpses of tomorrow,
Punkautomat, Mojo Gracia, 21 Uhr, www.glockenbachwerkstatt.de

Mi, 28.12.11 Stiege Trostberg: LIVE: Konflikt, http://www.club-stiege.de

Mi, 28.12.11 Kranhalle (Feierwerk) München: Santa Psychedelica:
HYPNOS 69[Stonerrock | Belgien] SUNGRAZER[Psychedelic, Rock, Alternative
| Limburg, Holland] GLOWSUN[Stonerrock | Lille, Frankreich] DRIVE BY
SHOOTING[Blues, Punk, Rock | Berlin], www.feierwerk.de

Fr, 30.12.2011 | Z Rosenheim: Jahresabschlußfest
Wir feiern ein Viertel Jahr Z – weitere Infos gibt es in Kürze auf
www.z-rosenheim.net

Fr, 30.12.11 Sunny Red (Feierwerk) München:SOYLENT GELB Laut & Drinnen 2011:
BOTOX COMBO[Punk ’n‘ Roll | München] KING VEGAS[Punk-Rock | München]
ORGANIZED NOISE[Punk | München] THE MOFOS[Rock, Ska | München],
www.feierwerk.de

Termine Anfang Januar

So, 01.01.2012 Z Rosenheim: Der politische Film: Der Bockerer. Der
Eintritt ist frei, das Z ist bereits ab 18:00 Uhr geöffnet und ab 18:30
Uhr organisiert das Montagsplenum eine SoKü (Solidarische Küche). In
diesem Rahmen gibt es vegetarisches Essen kostenlos bzw. gegen Spende.
Ab Jan. beginnt der Film um 19:00 Uhr (- nicht wie bisher um 20:00 Uhr),
www.z-rosenheim.net

Fr, 13.01.12 Vetternwirtschaft Rosenheim: Konzert mit Exilent (Hardcore
aus Hannover), Swally or Spit (Hardcore aus Rosenheim), 20 Uhr,
www.myspace.com/vetternrosenheim

Fr, 13.01.12 Cafe Decentral Innsbruck: Abend im Zeichen des subversiven
Humors, Film, Impulsreferat und Diskussion:Ein homophobieverarschender
Fake-Doc-Film eines englischen Komikers wird gezeigt, danach
Impulsreferat vom brachial Theatermacher, Schriftsteller und
Performancekünstler Philmarie zur Frage inwieweit Humor subversiv sein
kann, mit speziellem Augenmerk auf Queer-Thematiken.
http://decentral.blogsport.de/

Di, 17.01.2012 Kafe Kult München: 20 Jahre Intro Event feat. The
Notwist + Couch + Intro Djs, www.kafekult.de