Rosenheimer Infomail Januar 2012

Frohe Vorbei ist Weihnachten!

In unserem Januar-Infomail wollen wir Euch nicht nur auf das „Z-Fest“ am kommenden Freitag (30.12.) und den politischen Film (Der Bockerer) am kommenden Sonntag 01.01.12 (dieses mal schon um 19:00 Uhr) hinweisen. Am Fr, 27.01. wird in Wien gegen den WKR-Ball 2012 demonstriert (zukünftig kann der WKR Ball nicht mehr in der Hofburg stattfinden – 1:0 für die Antifa) und die Critical Mass macht doch keine Winterpause und radelt am Sa, 28.01. wieder durch Rosenheim. Ansonsten haben wir wieder einige, unserer Meinung nach wichtige, News zusammengefasst – aber lest am besten selber. In diesem Sinne: „nichts bleibt so wie es früher war – linksradikal ins neue Jahr“.

Inhaltsverzeichnis

1. Z
1.1 Wir feiern – ein Vierteljahr Z
1.2 Das Z braucht noch Förderer
1.3 Der Bockerer (Film am 01.01.2012)
2 Ökologie
2.1 Critical Mass (28.01.12)
2.2 Neuer Rekord: Längster Castor-Transport nach Gorleben
2.3 Rosenheim- Spontankundgebung gegen Polizeigewalt beim Castor
3. Antifa -News:
3.1 Fr, 27.01.: noWKR 2012
3.2 angeblich Nazikongress in Landshut ( 07.01) – NPD Dreikönigstreffen ( 06.01 – Oberfranken)
3.3 Der FPÖ den Neujahrsempfang vermasseln ( Sa, 21.01. – Salzburg)
3.4 My First Political Moshparty #5 (14.01.12 – München)
3.5 Fight Back!-Festival (28. 01.12 -Nürnberg
3.6 Volkstrauertag -Gäste vom rechten Rand
rechte Angriffe in Bayern
4. Demoberichte
4.1 Rosenheim- Spontankundgebung gegen Polizeigewalt beim Castor
4.2 München „police partout, justice nulle part“
4.3 München: “Nazis morden, der Staat lädt nach…”
4.4. Salzburg: Mahnwache der fundamentalistischen AbtreibungsgegnerInnen
5. Diverses
5.1 Buchtip: Hilde Kramer: Rebellin in München, Moskau und Berlin
5.1 „Freedom for all prisoners“ rechtfertigt keine Ingewahrsamnahme
5.3 Vorschau Februar: „Die Mondverschwörung“ – ein aktueller Kinofilm im „Z“?
6. Termine

1. Z

1.1 Wir feiern – ein Vierteljahr Z

Das Z ist jetzt ein Vierteljahr alt! Wir wollen zum Jahresabschluss ein wenig feiern, denn viel Arbeit liegt hinter uns! Es ist noch nicht perfekt, aber doch eine gute Mischung aus gemütlich und funktionell geworden. Bei unserer kleinen Feier am Freitag den 30. Dezember wird es neben Buffet und Getränke auch Musik (u.a. Arbeiter_innenlieder), eine Versteigerung und eine Videoclipshow geben.
Alle Freund_innen des „Z“ sind herzlich eingeladen. Also: kommen und weitersagen ….

1.2 Das Z braucht noch Förderer

Um das „Z“ dauerhaft als linkes Zentrum in Rosenheim betreiben zu können, fehlen uns (zu den bisherigen Förder- und Spendenzusagen) monatlich noch rund 150 Euro. Also: wer noch nicht Fördermitglied ist – mit 10 Euro pro Monat (ermäßigt 5.- Euro) seid Ihr dabei!! Mitgliedsanträge liegen im Z aus und werden auf Anfrage auch gerne zugemailt.

1.3 Der Bockerer (Film am 01.01.2012)

Egal ob Neujahrskater oder nicht. Wie jeden ersten Sonntag im Monat zeigen wir auch am 01.01. den politischen Film, dieses mal den österreichischen Kultfilm „Der Bockerer“ (1981, 104 min. | von Franz Antel, basierend auf dem gleichbetitelten Bühnenstück von Ulrich Becher und Peter Preses). Beginn der Vorstellung ist um 19:00 Uhr (nicht wie bisher um 20:00 Uhr). Das Z ist bereits ab 18:00 Uhr geöffnet und ab 18:30 Uhr organisiert das Montagsplenum eine SoKü (Solidarische Küche). Der Eintritt ist wie immer frei. Zum Film:

„Karl Bockerer, Fleischhauer in der Wiener Vorstadt, muss feststellen, dass das Deutsche Reich auch sein Leben und seine Umwelt durcheinander zu bringen beginnt. Sein Sohn ist der Faszination der blank gewichsten Stiefel und schönen Uniformen bereits erlegen, seine Frau zieht es zu Aufmärschen. Sein Tarockpartner Herr Rosenblatt, flüchtet aufgrund der Nürnberger Gesetze Hals über Kopf in die USA, Nachbarn beginnen Nachbarn zu denunzieren, ein enger Freund wird als Sozialist im KZ Dachau ermordet. Doch der Bockerer bleibt ein Unangepasster mit scharfem Verstand und bissigem Humor. Bisweilen wirkt er wie ein auf das Wien der Nazis gemünztes Pendant zu Jaroslav Hašeks Figur des “braven Soldaten Schwejk”. Schelmisch und gleichzeitig ernst, ruhig und schlagfertig verwehrt sich der Bockerer dem Mitläufertum und der Teilnahme am in alle Lebensbereiche eingesickerten Nazi-Terror und zeigt, dass es nie zu spät ist, Widerstand zu leisten“
Einen Vorgeschmack gibt es hier:
http://www.youtube.com/watch?v=3VBTrmEJcXY&feature=player_embedded

2 Ökologie

2.1 Critical Mass (28.01.2012)

Die Critical Mass hat sich entschieden, nun doch keine Winterpause einzulegen. Am Samstag, den 28. Januar, werden sich also wieder viele Radler_innen die Straßen Rosenheims nehmen – und damit ganz praktisch für eine ökologische und soziale Verkehrspolitik demonstrieren.
Treffpunkt ist wie immer um 11.55 Uhr am Ludwigsplatz vor der Nikolauskirche.
Weitere Infos: http://critical-mass-rosenheim.tk/

2.2 Neuer Rekord: Längster Castor-Transport nach Gorleben

“Castor? Schottern!” schreibt zum Castor 2011 auf ihrer Homepage: „Die letzten Tagen haben gezeigt: Die Anti-Atom-Bewegung hat sich vom “Pseudo-Atomausstieg” der Bundesregierung nicht einlullen lassen, und der Widerstand stellt ein atomares Endlager in Gorleben in Frage. Unsere Hochachtung gilt allen Aktivist_innen, die sich in den letzten Tagen dem Castor entgegengestellt haben – insbesondere den vier Bäuer_innen, die mit ihrer Pyramide auf den Schienen in Hitzacker das Technik-Team der Polizei zur Aufgabe gebracht haben. Chapeau!
Im Rahmen der Kampagne “Castor? Schottern!” waren an drei aufeinanderfolgenden Tagen insgesamt deutlich über 1.000 Aktivist_innen unterwegs, um die Schiene im Wendland für den Castor-Zug unbefahrbar zu machen.
Dabei sahen sie sich wieder massiver Polizeigewalt ausgesetzt, ohne sich davon von ihrem Ziel abhalten zu lassen. Eine ausführliche Auswertung der Kampagne mit ihren Erfolgen und Misserfolgen wird in Kürze folgen. Aber schon jetzt können wir uns über die vielfältigen und kreativen Aktionen freuen – ihr seid toll!
Noch können wir nicht absehen, wie wir die Kampagne finanziell abschließen werden. Doch unsere Solidarität gilt insbesondere dem Camp Dalehm, das kurzfristig nach dem Verbot von Camp Dumstorf entstanden ist. Falls nicht ausreichend Campbeiträge zusammenkommen, wollen wir als Kampagne dazu beitragen, dass niemand auf ihren_seinen Kosten sitzen bleibt. Deshalb die Bitte an alle, die es sich leisten können: Macht den Anti-Atom-Widerstand möglich, indem ihr für die Kampagne spendet. (Castor Schottern; Konto: 1120074500;) Wir melden uns wieder, wenn die Auswertung steht – und erst recht, wenn der nächste Castor rollt!

Zahlreiche videoclips zum Castor 2011 gibt es u.a auf http://www.graswurzel.tv/ und http://www.filmpiraten.org/ Wie die Polizei die Presse behinderte, zeigt u.a.ein Beitrag von NDR TV, ZAPP vom 30.11.11: http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/heide/castortransport/castor1785.html
Eine Analyse der Proteste von ausgestrahlt gibt es hier: http://www.ausgestrahlt.de/hintergrundinfos/politische-analyse/artikel/94c1d63edb/politische-landgewinne.html und einen ersten Bericht der Demosanis dort: http://dl.dropbox.com/u/6232/pm-sanis.pdf die korrigierte Darstellung hier:
http://www.bi-luechow-dannenberg.de/chronologisch/pressemitteilungen/die-sani-zentrale-muss-ihre-zahlen-korrigieren

2.3 Spontankundgebung in Rosenheim gegen Polizeigewalt beim Castor

Den Artikel Rosenheim Spontankundgebung gegen Polizeigewalt beim Castor findet ihr unter 4.) Demoberichte

3. Antifa -News

3.1 Fr, 27.01.: noWKR 2012

Der Wiener Korporationsring (WKR) lädt am 27. Jänner 2012 wieder deutschnationale und rechte Eliten aus Österreich, Deutschland und Europa zum Ball. Und gegen die Party der Schmissgermanen werden sich auch und gerade am Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz wieder Proteste richten!
Dass diese in der Vergangenheit Wirkung erzielen konnten, lässt sich daran ablesen, dass die Burschis 2012 das letzte mal in der Hofburg residieren können. Die Betreiber_innengesellschaft sah sich zwar nicht in der Lage die laufenden Verträge einseitig zu kündigen, wegen des gesellschaftlichen Drucks will sie aber in Zukunft nicht mehr an den WKR vermieten. Der standard berichtet (http://mcaf.ee/3cfw6) ebenso das Jüdische Online Magazin hagalil: http://mcaf.ee/6atm5
Kampagnenseite: http://www.nowkr.at/
Wir dokumentieren einen vorläufigen Aufruf des Umsganze Bündnisses:

VIENNA CALLING! DEN WKR-BALL 2012 CRASHEN!
Am 27. Januar 2012, dem Jahrestag der Auschwitzbefreiung, findet der Ball des Wiener Korporationsrings (WKR) statt. Dort treffen sich jedoch nicht nur ein paar Burschenschafter in Frack, Schärpe und Schmiss. Vielmehr ist das Treffen in der Wiener Hofburg, dem Sitz des österreichischen Bundespräsidenten, ein Stelldichein der alten und neuen Rechten Europas.
Im veranstaltenden WKR sind 21 Studentenverbindungen organisiert, die sich politisch in einem Spektrum zwischen national-freiheitlich und völkisch-deutschnational bewegen.
Federführend ist hier zum Beispiel die Wiener Burschenschaft Olympia, die bei einer Tagung in Eisenach „die Unterwanderung des deutschen Volkes durch Angehörige von fremden Völkern“ befürchtete und immer wieder durch Gäste wie den Holocaustleugner David Irving oder den NPD-Barden Frank Rennicke auffällt.
Komplettiert wird das illustre Treffen beim WKR-Ball von Delegationen diverser Rechtspopulisten wie Pro Köln, der Schweizer Volkspartei, Front National (Frankreich) und Vlaams Belang (Belgien).
In Österreich, in der die FPÖ mit Parolen wie „Asylbetrug heißt Heimatflug“ einen Wahlerfolg von 26% einstreichen konnte, wundert es nicht, dass die bisherigen Proteste und Gegendemonstration unter fadenscheinigen Begründungen verboten und kriminalisiert wurden.
Um das Treffen der Freund_innen reaktionärer Krisenlösungsmodelle nicht unbeantwortet zu lassen, ruft das …umsGanze!-Bündnis zusammen mit den Wiener Genoss_innen dazu auf, sich selbst auf die Party einzuladen und den Gästen des WKR-Balls gehörig ins Sektglas zu spucken!
Gegen reaktionäre Ideologien – ob in Deutschland, Österreich oder anderswo! Für den Kommunismus!

Es wird eine Anreise aus Deutschland geben. Achtet auf weitere Ankündigungen!
http://umsganze.org

3.2 angeblich Nazikongress in Landshut (07.01.) – NPD Dreikönigstreffen (06.01. – Oberfranken)

Der bayerische NPD-Landesverband hat bei der Stadt Landshut einen Antrag auf Überlassung der Mensa des Hans-Leinberger-Gymnasiums für den 7. Januar 2012, ersatzweise für die folgenden Samstage bis Ende April 2012 gestellt. Angeblich, und damit konnte NPD-Landesgeschäftsführer Axel Michaelis (Wachenroth) erheblich Wirbel auslösen, um einen sogenannten „JN-Kongress“ zu veranstalten. In einer Eilentscheidung (21.12.) hat das Verwaltungsgericht Regensburg der Stadt Landshut rechtgegeben die Mensa des Hans-Leinberger-Gymnasiums nicht der NPD zur Verfügung zu stellen (vgl. SZ Artikel: http://www.sueddeutsche.de/bayern/schule-in-landshut-npd-muss-draussen-bleiben-1.1242274). Zu dem Vorgehen der NPD teilen wir folgende Einschätzung des a.i.d.a. Archives: „Nach den derzeit vorliegenden Informationen gibt es schon seit Jahren keinen funktionierenden oder bestehenden Landesverband Bayern der „Jungen Nationaldemokraten“ mehr. Die Durchführung eines „Kongresses“ erscheint von daher eher abwegig. Es dürfte sich um den verzweifelten Versuch der Bayern-NPD handeln, im Raum Landshut für Aufmerksamkeit zu sorgen und Räume für eine NPD-Veranstaltung zu bekommen.“
Falls die NPD doch am 07.01. in Landshut sein sollte empfehlen wir euch für Infos zu eventuellen Gegenaktivitäten den blog der FAUL: http://faul.blogsport.de/
Im Gegensatz zum JN Kongress, scheint das NPD-„Dreikönigstreffen“, für welches der NPD-Landesverband Bayern den Parteivorsitzenden Holger Apfel und den neonazistischen „Liedermacher“ Jörg Hähnel ankündigt, am 06.01 in Oberfranken stattzufinden. Den genauen Ort versucht die NPD derzeit geheimzuhalten. Laut a.i.d.a. fanden NPD-Veranstaltungen im Raum Oberfranken in den letzten Monaten entweder im „Gasthof zum Hirschen“ (Michelau-Schwürbitz) oder im seit langem einschlägig bekannten „Landgasthof Deutscher Hof“ in Haßlach-Stockheim bei Kronach statt.

3.3 Der FPÖ den Neujahrsempfang vermasseln (Sa, 21.01. – Salzburg)

Die FPÖ möchte ihren Neujahrsempfang 2012 im Salzburger Messegelände abhalten – bis zu 5000 interessierte Rassist_innen, Rechtspopulist_innen und Antisemit_innen bietet die Halle Platz. Das sollte selbstverständlich nicht ohne kritische Öffentlichkeit über die Bühne gehen. Eine Demonstration ist deshalb angedacht.
Genaue Uhrzeit und Ort der Auftaktkundgebung standen zum Redaktionsschluss noch nicht fest. Allerdings ist mit einem Beginn noch vor Mittag in Salzburg auszugehen. Wir berichten auf der Homepage sobald wir nähere Infos haben…

3.4 My First Political Moshparty #5 (14.01. – München)

Das Münchner Antifa-Festival MY FIRST POLITICAL MOSHPARTY (fast so gut wie das Rosenheimer „good night – white pride“ Konzert 😉 geht in die nächste Runde. Am Samstag den 14. Januar 2012 erwarten euch wieder einige hochkarätige Bands und eine anständige Aftershowparty im Hansa 39. z.B.: REJECTED YOUTH [Punk], BEATPOETEN [Electro/Rap], RESPECT MY FIST [Grrrl-Punk], RED TAPE PARADE [Punk/HC], OBTRUSIVE [Hardcorepunk], GRGR
[8-bit]
mehr Infos gibt es auf: http://moshparty.blogsport.eu/

3.5 Fight Back!-Festival (28. 01.12 -Nürnberg

In der „Desi“(Brückenstrasse 23) steigt die erste Winter-Edition des „Fight Back!“-Festivals. Einlass ist ab 18.00 Uhr, Beginn um 19.00 Uhr. VVK: 12 Euro, Abendkasse 15 Euro. Wir zitieren aus der Ankündigung:
„Das ‚Fight Back‘ richtet sich wie immer strikt gegen Faschismus, Rassismus, Sexismus, Homophobie, Antisemitismus und sonstigen Scheiss der ankotzt. Musikalisch erwartet euch ein vielfältiges Lineup bestehend aus nationalen und internationalen Acts von Punk, Ska, Hardcore bis hin zu Hip-Hop mit ganz klarem antifaschistischen Background. Spezieller Themenschwerpunkt wird die anstehende Blockade der Nazi-Demo in Dresden im Februar sein. Infos, Bus-Tickets VVK etc. werden am Abend angeboten. Nähere Infos diesbzgl. gibt es zeitnah auf den Internetseiten der VeranstalterInnen. Auch die Winter Edition des Fight Back ist zu 100% D.I.Y., jegliche erzielte Gewinne durch das Festival werden an antifaschistische/linke Zwecke/Projekte gespendet. Wir empfehlen euch vorab den Vorverkauf zu nutzen! Fight Back – Nazis blockieren!“
weitere Infos: fightback.blogsport.de

3.6 Gäste des Volkstrauertags vom rechten Rand

„Nationalistische Gruppen haben seit Jahren aktiv an der Gedenkfeier zum Volkstrauertag in München teilgenommen. Lange gaben sich die Politiker ahnungslos. Erst jetzt – nach Bekanntwerden der neonazistischen Mordserie – zeigen sie sich peinlich berührt.“ So beginnt der Artikel „Gäste vom rechten Rand“ von Bernd Kastner in der Süddeutschen Zeitung. Die Burschenschaft Danubia und die “Ordensgemeinschaft der Ritterkreuzträger” haben nach Informationen von a.i.d.a. gemeinsam mit Joachim Herrmann (CSU) am Münchner Volkstrauertag teilgenommen. 2006 hatte auch in Rosenheim im Rahmen der von der Stadt organisierten offiziellen Kundgebungen die HIAG (Hilfsgemeinschaft auf Gegenseitigkeit der ehemaligen Angehörigen der Waffen-SS e.V.) teilgenommen und auf dem städtischen Friedhof einen Kranz abgelegt, direkt neben dem Gebinde der Bundespolizei.
Zum Weiterlesen:
a.i.d.a.: Rechtsum im Hofgarten (27.11.2011) http://www.aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2604:rechtsum-im-hofgarten&catid=41:parteien-und-organisationen&Itemid=151
Süddeutsche: Gäste vom rechten Rand (15.12.2011) http://www.sueddeutsche.de/muenchen/nationalistische-gruppen-beim-volkstrauertag-gaeste-vom-rechten-rand-1.1235106
redok: Braunes “Heldengedenken” ( 21.11.2006 ) http://www.redok.de/content/view/429/36/

3.7 rechte Angriffe in Bayern

Über Rechtsterrorismus wird in letzter Zeit vermehrt diskutiert (kurzer Werbeblock: wir empfehlen zu der Thematik das aktuelle AIB, Nr 93 Winter 2011- es ist für 3,10 Euro im Z erhältlich – Ende der Werbung), aber wenig über die Naziszene in Bayern, trotz der Tatsache, dass die Hälfte der NSU-Mordserie in Bayern stattfand. Aber unabhängig von der NSU Debatte sind seit rund einen halben Jahr vermehrt Naziaktivitäten in Bayern festzustellen. Es kommt immer wieder zu Angriffen auf linke Demos und Infrastruktur. Hier exemplarisch nur 3 Beispiele:

a) Erst vor 2 Wochen wurden beim Komm in Nürnberg die Scheiben eingeworfen: http://de.indymedia.org/2011/12/321996.shtml,

b) Ende November gab es einen Brandanschlag auf das Auto eines Antifaschisten in Fürth : http://de.indymedia.org/2011/11/320916.shtml

c) Das Jugendzentrum in Weißenburg hat regelmäßig Ärger mit Nazis: http://de.indymedia.org/2011/12/321191.shtml

Einen Überblick über die rechten Aktivitäten der letzten Monate gibt es z.B. in der Chronologie von a.i.d.a.: http://www.aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2153&Itemid=1339

4. Demoberichte

4.1 Spontankundgebung in Rosenheim gegen Polizeigewalt beim Castor

Ein gutes Dutzend Atomkraftgegner_innen fand sich am Abend des 29.11.11 vor der Bundespolizeikaserne in Rosenheim ein. Sie bezogen Stellung gegen die Polizeigewalt beim Castor-Transport und für die Stilllegung aller Atomanlagen.
Anlass waren die außerordentlich ruppige Räumung einer gewaltfreien Sitzblockade bei Gorleben und die Übergriffe gegen Kundgebungen in Laase. So lies es sich die Polizei, selbst nachdem der Castor bereits im Zwischenlager angekommen war, nicht nehmen, ein Sanitätszelt zu stürmen und beritten gegen Aktivist_innen vorzugehen.
In einem Redebeitrag wurde auf die mehr als 350 Verletzten, die die Anti-Atom-Bewegung an diesem Wochenende verzeichnen musste, hingewiesen. Darunter waren nach Bericht der Demo-Sanitäter_innen auch fünf Schwerverletzte, unter anderem mit dem Verdacht auf Wirbelfraktur. Verlesen wurden eine Stellungnahme der Bäuerlichen Notgemeinschaft, der es mit Hilfe einer Betonpyramide gelungen war, den Castor 14 Stunden an der Weiterfahrt zu hindern. Sie bilanzierte: „Beim Castortransport 2011 wurde wieder mehr, schneller und brachialer von „polizeilichen Zwangsmitteln“ Gebrauch gemacht [..]. Wir können von Glück sagen, dass es nicht mehr schwere Verletzungen geben hat.“
Abschließend wurde den Polizist_innen von einem Redner nahegelegt, beim nächsten Castor aufschiebbare Operationen vornehmen zu lassen oder Freizeitausgleich zu nehmen: „Vielleicht erleiden Sie ja kurz vor dem Castor eine Sehnenscheidenentzündung oder sind anderweitig arbeitsunfähig – auf gewaltvolle Auseinandersetzung können wir schließlich auf beiden Seiten gerne verzichten.“
Bilder gibt es hier: http://infogrupperosenheim.tk/2011/11/spontankundgebung-gegen-polizeigewalt-beim-castor/

4.2 München: „police partout, justice nulle part“

Am 10.12.2011 fand in München eine Demo unter dem Motto „Police partout, justice nulle part“ gegen Polizei, Staat und Repression statt. Die Demo wollte unter anderem an Alexis und alle anderen vom Staat ermordeten erinnern. Bei eisigen Temperaturen fanden sich ca. 200 zumeist schwarz gekleidete Demonstrant_innen am Goetheplatz ein und zogen kämpferisch und lautstark durch die Münchner Innenstadt, auch wenn ungefähr 20 Neonazis am Rande der Auftaktkundgebung auftauchten und sich somit der Demobeginn verzögerte und es über die ganze Demo hinweg Stress mit Bullen gab.
Weiterlesen: http://linksunten.indymedia.org/de/node/52171

4.3 München: “Nazis morden, der Staat lädt nach…”

Gegen die extremismustheoretische Verharmlosung rechter Gewalt und die Repression gegen antifaschistische Gruppen fand am Samstag, den 26.11. eine Demonstration in München, vom Mahnmal für die Opfer des Oktoberfest-Attentats zum bayerischen Innenministerium, statt.
Im Zuge der öffentlichen Diskussion über rechte Gewalt, den Terror des sogenannten “Nationalsozialistischen Untergrundes” und die dubiose Rolle des deutschen Inlandgeheimdienstes mobilisierten Antifaschist_innen unter dem Motto “Nazis morden, der Staat lädt nach…” zu einer Demonstration gegen Nazistrukturen und für die Auflösung des Verfassungschutzes.
weiterlesen auf http://linksunten.indymedia.org/de/node/51478

4.4. Salzburg: Mahnwache der fundamentalistischen AbtreibungsgegnerInnen

Fundamentalistische AbtreibungsgegnerInnen fanden ihre Lichterkette nicht so lustig und beklagen sich u.a. mit folgenden Zeilen: „Gegendemonstranten mit vermummten Gesichtern auf der gegenüberliegenden Straßenseite versuchten die friedliche Kundgebung zu stören und schreckten auch nicht davor zurück, blasphemische Sprüche wie „Hätt‘ Maria abgetrieben, wärt ihr uns erspart geblieben“ zu verwenden.
Aufgrund eines Zwischenfalls bei der Lichterkette im vergangenen Jahr, bei dem ein Lebensschützer von einem Gegendemonstranten niedergeschlagen worden war, gab es heuer ein großes Polizeiaufgebot um die Gegendemonstranten in Schach zu halten. Die Feuerwehr musste ein unerlaubt aufgehängtes Transparent mit der Aufschrift „Laun du Oaschloch“ entfernen. (…)“
Nachdem wir Euch aber keine Überdosis kath.net verpassenwollen empfehlen wir lieber folgende Berichte:
Ein Plakat sorgt für Aufregung
http://episodenfisch.blogsport.de/2011/12/13/laun-du-gschissana/

5. Diverses

5.1 Buchtip: Hilde Kramer: Rebellin in München, Moskau und Berlin

Bei der „Bayerische Enziane“-Lesung im November (im Z) stellte Egon Günther auch die erscheinende Autobiographie von Hilde Kramer vor. Jetzt wurde „Hilde Kramer: Rebellin in München, Moskau und Berlin“ im Basis-Druck Verlag (264 Seiten, 28 Abbildungen, 16,80 EUR, ISBN 978-86163-144-6) veröffentlicht:
Hilde Kramer gehörte als 18-Jährige zum innersten Kreis der Akteure in den Münchener Revolutionsjahren 1918/1919. Sie nimmt von Anfang an teil an den Münchener revolutionären Ereignissen, arbeitet später als Mandatsträgerin und Sekretärin unmittelbar in der Räteregierung Leviné mit, wird als Verbindungsfrau im Januar 1919 nach Berlin geschickt, wo sie an Beratungen mit Liebknecht, Jogiches und Luxemburg teilnahm. Sie erlebt Höhepunkte wie Niederlagen der Revolution aus nächster Nähe, lernt Knief, Lotte Kornfeld, die Mühsams, Pol Michels, Pfemfert, Borodin u. a. kennen. Längeren Gefängnisstrafen entgeht sie durch ihre Nichtvolljährigkeit und die Sympathie, die ihr offener Charakter auf vielen Seiten des politischen Spektrums hervorruft. Schließlich wird sie als Stenographin 1920 für den zweiten Kongreß der Kommunistischen Internationale angefordert, wo sie mit einer einzigen russischen Kollegin sämtliche Debatten der vierwöchigen Beratungen aufzeichnen muß.

Das bislang ungedruckte Fragment ihrer Autobiographie umfaßt die Jahre 1901 bis 1924, es schildert ihre Kindheit u. a. bei reformpädagogisch orientierten Stiefeltern bis in jene revolutionsschwangere Zeit nach dem Ende des Ersten Weltkriegs. Es ist zugleich das Dokument eines selbstbestimmten Frauenlebens, dessen Wurzeln noch im wilhelminischen Deutschland liegen und dessen Radikalität in der Weimarer Republik nachhaltig beeindruckt. Hilde Kramer ist 1974 in England gestorben.
http://www.basisdruck.de//product_info.php?products_id=96&XTCsid=1529f5fe63b9642e7de8feddfcff2d75

5.2 „Freedom for all prisoners“ rechtfertigt keine Ingewahrsamnahme

Der Europäische Gerichtshof hat heute zwei Genoss_innen je eine Kompensation von 3000€ zugesprochen. Sie waren 2007 am Rande des G8-Gipfels in Heiligendamm für fünf Tage Ingewahrsam genommen worden, weil sie ein Transparent mit der Aufschrift „Freedom for all prisoners. Free all now!“ bei sich getragen haben. Nachdem die Betroffenen keine Werkzeuge zur Gefangenenbefreiung aus einer JVA bei sich trugen, hätte es beispielsweise ausgereicht, ihnen das Transparent wegzunehmen.
Die Süddeutsche Zeitung berichtet, dass das Urteil Folgen für die Rechtsprechung in Deutschland haben könnte. Auf das Mittel des vorsorglichen Gewahrsams greift nach Angaben der Anwältin der Beschwerdeführer, Anna Luczak, die Polizei auch bei Castor-Transporten zurück, um potentielle Demonstranten abzuschrecken. “Die deutsche Justiz wird in Zukunft das Instrument des vorsorglichen Polizeigewahrsams mit großer Vorsicht einsetzen müssen”, sagte Luczak.
Michael Reissenberger berichtet für die Tagesschau: http://tagesschau.de/inland/urteil138.html

5.3 Vorschau Februar: „Die Mondverschwörung“ – ein aktueller Kinofilm im „Z“?

Wie jeden ersten Sonntag im Monat wird es auch am So. 05.02.2012 (19:00 Uhr) den politischen Film im „Z“ (Innstr. 45a, Rosenheim) geben. Wenn alles klappt können wir sogar den aktuellen Kinofilm (läuft derzeit bundesweit in verschiedenen Kinos) „Die Mondverschwörung“ zeigen. Das Ganze ist aber noch nicht 100% sicher, wir hoffen auf die Unterstützung des Kurt Eisner Vereins im Bezug auf die Kosten der Vorführlizenz, dann steht der Rosenheim Primäre von „Die Mondverschwörung“ nichts mehr im Weg. Eine Filmbeschreibung, Trailer etc. findet ihr jetzt schon auf unserer Homepage: http://infogrupperosenheim.tk/2011/12/so-05-02-der-politische-film-evtl-die-mondverschwoerung/

6. Termine

Termine Ende Dezember

Mi, 28.12.11 Z Rosenheim: Eva Bulling-Schröter ( Vorsitzende des Umweltausschusses des Deutschen Bundestages) informiert über die UN-Klimakonferenz (COP 17 / CMP 7) im südafrikanischen Durban.

Mi, 28.12.11 Stiege Trostberg: LIVE: Konflikt & Chromatic Black, www.club-stiege.de

Mi, 28.12.11 Kranhalle (Feierwerk) München: Santa Psychedelica:
HYPNOS 69 [Stonerrock | Belgien] SUNGRAZER [Psychedelic, Rock, Alternative
| Limburg, Holland] GLOWSUN [Stonerrock | Lille, Frankreich] DRIVE BY
SHOOTING [Blues, Punk, Rock | Berlin], www.feierwerk.de

Do, 29.12.11 Kranhalle München: Electropunk-Konzert: Egotronic + Tubbe. www.antimuenchen.tk

Fr, 30.12.11 Asta-Kneipe Rosenheim: Jam Session, www.astakneipe.de

Fr, 30.12.11 Z Rosenheim: Jahresabschlußfest: Wir feiern ein Viertel Jahr Z – Neben einem Buffet und Getränken wird es auch Programm im Sinne von Musik (u.a. Arbeiter*innenlieder – Ihr dürft mitsingen!), einer Versteigerung und eine amüsante Videoclipshow geben. Gemütliches Beisammensein wird aber die höchste Priorität an diesem Abend haben, da ein guter Umgang mit den Genoss*innen auch in politischen Arbeiten nicht zu vernachlässigen ist. Alle Freund*innen des Z sind somit herzlich eingeladen. www.z-rosenheim.net

Fr, 30.12.11 Sunny Red (Feierwerk) München: SOYLENT GELB Laut & Drinnen 2011:
BOTOX COMBO [Punk ’n‘ Roll | München] KING VEGAS [Punk-Rock | München]
ORGANIZED NOISE [Punk | München] THE MOFOS [Rock, Ska | München], www.feierwerk.de

Sa, 31.12.11 Asta-Kneipe Rosenheim: Silvester mit Musik der 20er Jahre, www.astakneipe.de

Termine im Januar

So, 01.01.12 Z Rosenheim: Der politische Film: Der Bockerer. Der Eintritt ist frei, das Z ist bereits ab 18:00 Uhr geöffnet und ab 18:30 Uhr organisiert das Montagsplenum eine SoKü (Solidarische Küche). In diesem Rahmen gibt es vegetarisches Essen kostenlos bzw. gegen Spende.
Ab Jan. beginnt der Film um 19:00 Uhr (nicht wie bisher um 20:00 Uhr), www.z-rosenheim.net

Mi. 04.01.12 Sunny Red München: HARM’S WAY [Hardcore, Metal | Chicago, USA],
DEAD END PATH [Hardcore | Wilkes – Barre ], BRUTALITY WILL PREVAIL [Hardcore, Metal, Downtempo | CCHC, UK], www.feierwerk.de

Mi 03.01.12 Kafe Marat: [a3] – revolutionäre Austropopparty

Do, 05.01.12 Kafe Marat München: Antifa-café: Buchvorstellung: Friede, Freude, deutscher Eintopf – Rechte Mythen, NS-Verharmlosung und antifaschistischer Protest. Anschliessend Getränkespecial & Party, http://www.kafemarat.blogsport.de/

Do, 05.01.12 Asta-Kneipe Rosenheim: La Fête – electroswing | swinghouse | tanzmusik
Special: SAXOPHONE – LIVE – PERFORMANCES – during the whole night!!!
An den Platten: Mr.Green (HoleClub / WeHeat), Billy Rubin (LiaisonDangereuse), Special Guest: markku (Aerogen-Vibrations / Innsbruck), www.astakneipe.de

Fr, 06.01.12 8 Below München: She-La: Lesbians & Friends Party: Djane Petra Pan ,Start: 23 Uhr, www.8below.de

Fr, 06.01.12 Kafe Marat München: Freitagskafe: Throwers (Hardcore, Leipzig) VYST (Hardcore, Leipzig), http://www.kafemarat.blogsport.de/

Fr, 06.01.12 Sunny Red München: KAJUMI: SKIES COLLAPSE [Posthardcore, Scremo | München] THE GLORIA SCOTT [Metal | München] CRAVING FOR CHAOS [Death Metal, Progressive | München] BLEEDING OUT THE BLOSSOM [Posthardcore | München], www.feierwerk.de

Fr, 06.01.12 Asta-Kneipe Rosenheim: Hartlmania (Disco), www.astakneipe.de

Sa, 07.01.12 Z Rosenheim: „SamstagZ“. Ihr wollt ein Transpi für die nächste Aktion machen? Ein neuer Stencil soll euer Wohnzimmer schmücken? Ihr sucht Menschen zum Diskutieren oder einfach nur zum Plaudern? Euch fehlt ein Dach über’m Kopf für das Samstagabend Bierchen? Dann kommt zum SamstagZ. Ab 19 Uhr ist dort für euch geöffnet. Vorerst zweimal im Monat, bei Nachfrage wöchentlich. www.z-rosenheim.net

Sa, 07.01.12 59to1 München: ROCK THE BOP präsentiert: Lucky Tubb aus Texas (Country, Hillbilly und Rockabilly treffen auf Tubbs unverwechselbare Stimme, von der man annehmen muss, dass sie von viel Bourbon und filterlosen Zigaretten geprägt wurde), Einlass und Beginn 22 Uhr, www.59to1.net

Sa, 07.01.12 Hansa 39 München: MAKE SOME NOISE: MOSKOVSKAYA [Ska | Oberschwaben]
GRAVITY LOST [Hardcore | München] IRONKID [Powerrock | München], www.feierwerk.de

Sa, 07.01.12 Landshut: evtl. Gegenaktionen gegen JN Kongress. Aktuelle Infos: http://faul.blogsport.de/

So, 08.01.12 Z Rosenheim: Infoladen im Z von 18-20 Uhr. www.z-rosenheim.net

Di, 10.01.12 Eine Welt Haus, München: „Der lange Atem“, Film über die Wiederbewaffnung

Mi.11.01.12. Kafe Marat München: Mittwochskafe: Mobivortrag zu den antifaschistischen Protesten gegen den WKR-Ball Ende Januar in Wien, http://www.kafemarat.blogsport.de/

Do, 12.01.12 Kranhalle München: BASKERY [Alternative, Country, Punk | Stockholm, Schweden]
ELEKTRIK KEZY MEZY [LoFi-Indie-Punk | München], www.feierwerk.de

Fr, 13.01.12 Vetternwirtschaft Rosenheim: Konzert mit Exilent (Hardcore
aus Hannover), Swally or Spit (Hardcore aus Rosenheim), Strahlentod (HC-D-Punk aus Mühldorf) Einlass 19:30 Uhr, www.myspace.com/vetternrosenheim

Fr, 13.01.12 Asta-Kneipe Rosenheim: Soulkitchen: A taste of Garage, Soul & Rock’n Roll, www.astakneipe.de

Fr, 13.01.12 Cafe Decentral Innsbruck: Abend im Zeichen des subversiven Humors, Film, Impulsreferat und Diskussion: Ein homophobieverarschender Fake-Doc-Film eines englischen Komikers wird gezeigt, danach Impulsreferat vom brachial Theatermacher, Schriftsteller und
Performancekünstler Philmarie zur Frage inwieweit Humor subversiv sein kann, mit speziellem Augenmerk auf Queer-Thematiken.
http://decentral.blogsport.de/

Fr, 13.01.12 Kafe Marat München: The Dope / Mexican Elvis, www.kafekult.de

Sa, 14.01.12 Bühne im Lokschuppen Rosenheim: bavatian battle. Folgende Bands sind mit von der Partie: HELRUNAR, Pagan-Black-Metal aus Münster; AKREA, Melodic-Death-Metal aus Erbendorf; TRIMONIUM, Pagan-Black-Metal aus Bitterfeld/Leipzig; ABINCHOVA Melodic-Death-/Folk-Metal aus Luzern (Schweiz); WRAITHCULT Black-Metal aus München (mit Mitgliedern von Helfahrt und Thulcandra).Der Eintrittspreis beträgt nur 12 Euro (VVK/AK). Einlass ist um 17 Uhr.
Mehr auf http://www.bavarianbattle.de/ www.stadtjugendring.de

Sa, 14.01.12 Hansa 39 München: My First Political Moshparty #5 ( antifaschistisches Festival) mit: REJECTED YOUTH [Punk], BEATPOETEN [Electro/Rap], RESPECT MY FIST [Grrrl-Punk],
RED TAPE PARADE [Punk/HC],OBTRUSIVE [Hardcorepunk],GRGR [8-bit], http://moshparty.blogsport.eu/

Sa, 14.01.12 Kafe Kult: innen:welt.-Festival 2012: Paula i Karol (Warszawa) | Sandy Bird (Berlin) | Deep Sea Diver (Göttingen) | Agikakaluna! (Neumarkt i.d.Opf.) | A Soundtrack For Starsailors (Nürnberg) | Tasty Tea (München) …Tickets im Vorverkauf gibt es ab sofort für 10,- Euro! Einfach eine Mail mit Name und Anzahl der gewünschten Tickets an dabeisein@innen-aussen-raum.net, www.kafekult.de

Sa, 14.01.12 Asta-Kneipe Rosenheim: RED BRICKS Album Release Party, www.astakneipe.de

So, 15.01.12 Z Rosenheim: Infoladen im Z von 18-20 Uhr. www.z-rosenheim.net

Mo, 16.01.12 Glockenbachwerkstatt München: MajMusical Monday #44: PHAL:ANGST (Wien) + DOWN TO CIRKUS (München), www.glockenbachwerkstatt.de

Mo, 16.01.12 Hansa 39 München: TALCO [Ska, Punk, Folk | Maghera, Italien], ASHPIPE [Folk, Ska, Punk | Italien], www.feierwerk.de

Di, 17.01.12 Kulturzentrum Gasteig München: „Der ‚Beginn der Endlösung‘?“ Die Bedeutung der Wannseekonferenz für die NS-Vernichtungspolitik, mit Florian Hiermeier M.A., http://www.luzi-m.org/

Di, 17.01.2012 Kafe Kult München: 20 Jahre Intro Event feat. The Notwist + Couch + Intro Djs, www.kafekult.de

Mi, 18.01.12 Kafe Marat München: Vortrag zur „War starts here“ Kampagne , www.luzi-m.org/

Do, 19.01.12 L.E.D.E.R.E.R, Regensburg: Vortrag „Deutschlands Stoßtrupp – Der BdV in der deutschen Nachkriegsgeschichte“. http://jugendinitiative.blogsport.de/

Fr, 20.01.12 Asta-Kneipe Rosenheim: Konzert Projektil (Jungle, Dub und Soul. Einflüsse aus dem Jazz der 70er Jahre bilden die Grundlage der komplexen Arrangements, die jedoch viel Freiraum für Improvisation lassen), www.astakneipe.de

Sa, 21.01.12 Gewerkschaftshaus München: Tagesseminar „Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung1 ?Ursprüngliche Akkumulation?“ Anmeldung: wolfgang.veiglhuber@bildungswerk-bayern.de

Sa, 21.01.11 Salzburg: Evtl. der FPÖ den Neujahrsempfang vermasseln, Achtet auf Ankündigungen

Sa, 21.01.12 Z Rosenheim: „SamstagZ“. Ihr wollt ein Transpi für die nächste Aktion machen? Ein neuer Stencil soll euer Wohnzimmer schmücken? Ihr sucht Menschen zum Diskutieren oder einfach nur zum Plaudern? Euch fehlt ein Dach überm Kopf für das Samstagabend Bierchen? Dann kommt zum SamstagZ. Ab 19 Uhr ist dort für euch geöffnet. Vorerst zweimal im Monat, bei Nachfrage wöchentlich. www.z-rosenheim.net

Sa, 21.01.12 Jims Bergwerk Bad Aibling: Firnson Halicic Orkestra, http://www.jims-stellwerk.de

So, 22.01.12 Z Rosenheim: Infoladen im Z von 18-20 Uhr. www.z-rosenheim.net

Mo, 23.01.12 Glockenbachwerkstatt Rosenheim: Post Privacy: Prima leben ohne Privatsphäre” Autorenlesung mit Christian Heller a.k.a. @plomlompom, www.glockenbachwerkstatt.de

Mi, 25.01.12 Hansa 39 München: KYLESA [Metal, Sludge | Savannah (Georgia), USA]
CIRCLE TAKES THE SQUARE [Screamo, Hardcore, Punk | Savannah, Georgia ]
KEN MODE [Noise-Rock | Winnipeg, Manitoba], www.feierwerk.de

Do, 26.01.12 Z Rosenheim: Rechtsextremismus in Deutschland (Referat und Diskussion mit Walter Listl). Auf der öffentlichen Veranstaltung (Referat und Diskussion) der DKP Rosenheim zum Thema „Rechtsextremismus in Deutschland“ spricht Walter Listl (Vorsitzender der DKP-Südbayern), 19:30 Uhr, www.z-rosenheim.net

Do, 26.01.12 Kulturzentrum Gasteig München: Vortrag „Antisemitismus im München der Zwanziger Jahre“, http://www.luzi-m.org/

Do, 26.01.12 Sunny Red: FLATFOOT 56[Hardcore, keltisch, Punk | Chicago, USA], www.feierwerk.de

Fr, 27.01.12 Wien: Demo VIENNA CALLING! DEN WKR-BALL 2012 CRASHEN!http://www.nowkr.at/

Fr, 27.01.12 Blackbox Rosenheim: Unexpected (Trash-Metal)

Sa, 28.01.12 Sunny Red München: FINAL EXIT CONCERTS: UNION OF SLEEP [Metal | Hagen] PLANKS [Doom, Metal | Mannheim] KYREST[Hardcore, Crust | Erlangen]
JUNE PAIK [Black Metal, Experimental, Screamo | Donauwörth / München], www.feierwerk.de

Sa, 28.01.11 Bühne im Lokschuppen: Shameless Nameless, Red Bricks, Dynamic Sunshine, www.stadtjugendring.de

So, 29.01.12 Z Rosenheim: Infoladen im Z von 18-20 Uhr. www.z-rosenheim.net

Sa, 28.01.12 Ludwigsplatz Rosenheim: Die Critical Mass hat sich entschieden, nun doch keine Winterpause einzulegen. Am Samstag, den 28. Januar, werden sich also wieder viele Radler_innen die Straßen Rosenheims nehmen – und damit ganz praktisch für eine ökologische und soziale Verkehrspolitik demonstrieren. Treffpunkt 11:55 Uhr. http://critical-mass-rosenheim.tk/

Sa, 28.01.12 Desi Nürnberg: Fight Back!-Festival fightback.blogsport.de

Termine Anfang Februar

Mi, 01.02.12 Gewerkschaftshaus München: Film „Der Mann, der Eichmann jagte“ , http://www.luzi-m.org/

Mi, 01.02.12 Kranhalle München: THE VIBRATORS [Punk | London, UK]
SPIKA IN SNÜZZ [Punk | München], www.feierwerk.de

Fr, 03.02.12 Asta-Kneipe Rosenheim: FIVA MC (Rapperin plus Wiener FM4-Dj Phekt), www.astakneipe.de

Sa, 04.02.12 59to1 München: RebelYell präsentiert JANCEE PORNICK CASINO + Support MAJESTIC 5 ***NACHHOLTERMIN***, Beginn und Einlass 20 Uhr, www.59to1.net

So 05.02.12 Z Rosenheim: Der politische Film. Wenn alles klappt zeigen wir den aktuellen Kinofilm „Die Mondverschwörung“.

Fr, 10.02.12 59to1 München: Most Wanted präsentiert BOTOX COMBO + THUNDER AND BLITZKRIEG, www.59to1.net

Sa, 11.02.12 Vetternwirtschaft Rosenheim: Corona Diver plus support, www.myspace.com/vetternrosenheim

Mo, 13.02.12 Hansa 39 München: DIE AERONAUTEN[Pop, Rock, Garage | Zürich], www.feierwerk.de