Frauenkampftag 2012

Auf Anregung der Kommunistin Clara Zetkin und in Bezugnahme auf den Petrograder Frauenaufstand von 1917, welcher Auslöser für die Februarrevolution war, wird seit über 100 Jahren am 8.März der Internationale Frauenkampftag begangen. Die Arbeiterinnen hatten dabei immer an zwei Fronten zu kämpfen: Einerseits gegen die Ausbeutung und andererseits gegen sexistische Bevormundung innerhalb der proletarischen Bewegung. Dabei ergänzen sich bis heute die Prinzipien des Patriarchats und der moderne Klassenherrschaft im Kapitalismus.
Mit einem Filmvortrag am So 04.03.2012  über den Ford-Arbeiterinnen Streik in Großbritannien im Jahre 1968 wollen wir einen  einen kleinen thematisch passenden Beitag leisten. Am Mittwoch 14.03.12  findet dann in der  Buchhandlung Thalia (Münchener Str. 27, Rosenheim)  die von den DGB Frauen organisierte Lesung „Die Feigheit der Frauen“ mit Bascha Mika (Eintritt 7,- / 5,- Euro) statt. Diese Lesung ist Teil der Rosenheimer Veranstaltungsreihe „NUR MUT! Frauen gestalten ihr Leben“ rund um den Internationalen Frauentag  (Flyer) .  Ein Blick in das  restliche „offizielle“ Programm 2012 (Ökumenische Wortgottesdienst, Beratung bei der Agentur für Arbeit und Internationale Kreistänze) zeigt jedoch,  dass die Kritik unser „Stellungnahme zum Internationalen Frauen(kampf)tag am 08. März 2009 in Rosenheim“   leider offensichtlich nicht angekommen ist.
Kämpferische Demonstrationen zum Frauenkampftag finden u.a am  Donnerstag, 08.03.2012 in Salzburg (18.00 Uhr, Hauptbahnhof, anschließend Frauenfest im Sub,) und Nürnberg (17.30 Uhr an der Lorenzkirche,) statt. In München organisieren die DGB Frauen   ebenfalls eine Demonstration welche um 16:30 Uhr am Stachus startet.

 

update: Ein Artikel(Ob friedlich oder radikal – am 8. März ist Internationaler Frauenkampftag) auf luzi m:  http://www.luzi-m.org/nachrichten/artikel/datum/2012/03/05/530/