Halsbach: “NEIN! ZU NAZIS“

„Diverse Organisationen (u.a. der DGB)  rufen für Samstag den11.Februar 2012 zu einer “stillen Demonstration “ unter dem Motto “NEIN! ZU NAZIS“ in Halsbach (LandkreisAltötting) auf. Die Demonstration startet um 17 Uhr am Dorfplatz Halsbach. Anlass der Demonstration ist ein von Neonazis um Norman Bordin (Ottobrunn) organisiertes Konzert mit den Bands „Die Lunikoff-Verschwörung“, „Angry Bootboys“ und „Die Feldherren“. „Die Lunikoff-Verschwörung“ ist die Band des Ex-„Landser“-Sänger Michael Regener. Die Band Landser letztinstanzlich im März 2005 als kriminellen Vereinigung verboten.

In den vergangenenwochen haben im ehemaligen Gasthof Gruber immer wieder Neonaziveranstaltungen stattgefunden. So soll am 29.01 ein Kameradschaftsabend mit der Bands „Klampferitis“ (Thüringen) und dem Liedermacher „Brauni“ stattgefunden haben. Am vergangenen Samstag (04.02.) sollen sich Neonazis zu einer eine „Dresdens-Mobilisierungs Veranstaltung“ mit Liedermacher „Edei“ (Manfred  Edelmann, aus Piding) in Halsbach getroffen haben. Im Internet behauptet das Neonazis bereits in Halsbach das „Haus(es) der Kunst- und Meinungsfreiheit” eröffnet zu haben wörtlich heißt es: „Der Verein „Frei Räume” wird in Zukunft Platz für nationale Wohn- und Gewerbeprojekte im ehemaligen Gasthof Gruber schaffen und zusätzlich als Anlaufpunkt patriotischer Menschen in Bayern und Österreich dienen.“ Auch in der Presse heißt es immer wieder die Ultrarechten haben einen Club gegründet und das ehemalige Dorfwirtshaus zum Vereinsheim gemacht. Künftig könnten deshalb die Neonazis in Halsbach Veranstaltungen ungehindert durchführen, da laut Vereinsrecht Zusammenkünfte der Mitglieder nichtöffentliche Veranstaltungen seinen.

Laut dem a.i.d.a. Archiv ist der Verein jedoch noch nicht formal korrekt eintragen, wörtlich heißte es:

„Entgegen vielen Veröffentlichungen und Behauptungen der Neonaziszene hat es Bordin in der Realität bisher jedoch noch nicht geschafft, den „Frei Räume“-Verein tatsächlich bei einem Amtsgericht formal korrekt eintragen zu lassen. Mit einem entsprechenden Ansinnen ist er nach a.i.d.a.-Informationen beim Vereinsregister des Amtsgerichts München gescheitert. Die öffentliche Bezeichnung als „e. V.“ ist somit irreführend.“

Auch dem Trostberger Tagblatt zufolge ist beim

„Vereinsregister am Amtsgericht Traunstein (…)der Verein jedoch noch nicht offiziell registriert. Das bestätigte gestern eine Mitarbeiterin. Über laufende Anmeldeverfahren werde jedoch keine Auskunft gegeben.“

Hier einige Presseberiche zu der Thematik: