Kampagne gegen Abschiebungen nach Afghanistan

Deutschland gibt grünes Licht für Abschiebungen nach Afghanistan! Potenziell sind 10.000 afghanische Flüchtlinge von der Abschiebung bedroht. Im Entscheiderbrief 09/11 argumentiert das Bundesamt mit sich verbessernden Arbeits- und Wohnungsmarktbedingung für allein stehende jungen Männern in Kabul und Herat. Die Realität ist eine andere. NAKO!
STOP DEPORTATIONS TO AFGHANISTAN! Mehr Informationen unter: d-nako.jogspace.net

In München wird es im Rahmen der Kampagne u.a. eine  Lesung und Theater „ZWEI STÜHLE UM MIT DIR ZU SITZEN“ mit jungen Flüchtlingen (1. März 2012 | 20 Uhr | Kammerspiele, Werkraum) und am 3. März 2012  ( 13 Uhr | Karsplatz/Stachus) ein Bayernweite Flüchtlingsdemo unter dem Motto „STOP DEPORTATIONS TO AFGHANISTAN!“ geben.

ZWEI STÜHLE UM MIT DIR ZU SITZEN
Im Januar 2012 treten über 60 jugendliche Flüchtlinge in der Erstaufnahmeeinrichtung Bayernkaserne in den Hungerstreik. Sie protestieren gegen unzumutbare Lebensumstände. Einige von ihnen waren im Sommer 2011 Teil von “Meet the neighbours” im Rahmen des Stadtraumprojekts DIE PERSER.
Wir präsentieren Texte und Musik der Jugendlichen und diskutieren die aktuelle Flüchtlingspolitik mit Dr. Ulrich Seiser (Kultusministerium), Isabell Zacharias (MdL, SPD), Stefanie Studnitz (B-UMF e.V.), Iris Ludwig (Rechtsanwältin) und N.n. (Jugendamt)
Münchener Kammerspiele in Zusammenarbeit mit “Jugendliche ohne Grenzen”, “Nako! Stop Deportation to Afghanistan” und dem Bayerischen Flüchtlingsrat
Kammerspiele Werkraum, München, 1. März 2012, 20 Uhr

STOP DEPORTATIONS TO AFGHANISTAN!
Bayern gibt grünes Licht für Abschiebungen nach Afghanistan! Ende 2011 beschloss das Innenministerium Abschiebungen von alleinstehenden Männer einzuleiten. Doch das ist nur der Anfang: Über 10.000 afghanische Flüchtlinge in Deutschland sind langfristig von der Abschiebung bedroht. Betroffene Jugendliche rufen daher zusammen mit Flüchtlingsorganisationen zur Bayernweiten Demonstration auf.
Zur Demo rufen auf: “Jugendliche ohne Grenzen”, “Nako! Stop Deportation to Afghanistan”, KARAWANE München und der Bayerischen Flüchtlingsrat
Kalrsplatz/Stachus, München, 3. März 2012, 13 Uhr

UNTERSTÜTZEN
Spendet für die Aktionen, damit wir Flüchtlingen die Fahrt zur Demo zahlen können:
Bayerischer Flüchtlingsrat
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ: 700 205 00
Konto Nr: 88 32 602
Stichwort: NAKO