Naziaufmarsch am 1.Mai in Rosenheim?

Einem Pressebericht der „Potsdamer Neusten Nachrichten“ zufolge, soll am 1.Mai 2012 ein Naziaufmarsch in Rosenheim stattfinden. Auch wenn es derzeit noch keine sicheren Anzeichen für einen  solchen Aufmarsch gibt, bereiten sich in Rosenheim unterschiedliche Gruppen und Organisationen bereits auf eventuelle Gegenaktivitäten vor.

Ausgerechnet am 1.Mai, dem internationalen Tag der Arbeiterbewegung, wollen angeblich Neonazis in Rosenheim aufmarschieren. Vor rund zwei Wochen berichteten die  Potsdamer Neusten Nachrichten, dass am 1. Mai 2012 in Wittstock (Brandenburg), Neumünster (Schleswig-Holstein), Dortmund (Nordrhein-Westfalen) und Rosenheim Naziaufmärsche stattfinden sollen.  Sowohl für Wittstock, Neumünster, als auch Dormund gibt es im Internet inzwischen eine Mobilisierung von Neonazis und zum Teil auch Protestankündigungen antifaschistischen Bündnisse. Nach den Informationen der Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle (aida) liegt jedoch für Rosenheim noch keine Anmeldung aus der rechten Szene vor. Beobachter der Ultrarechten  halten es aber durchaus für Möglich, dass ein  Naziaufmarsch in Rosenheim geplant ist.
In den vergangenen Jahren fanden am 1.Mai jeweils zentrale süddeutsche  Aufmärsche abwechselnd in Baden Württemberg und Bayern statt. Dabei wählten die Nazis immer mittelgroße Städte mit 50  bis 130 Tausend Einwohner_innen3. Rosenheim würde demnach gut in diese Bild passen. Die Aufmärsche in  Schweinfurt (2010) und Heilbronn (2011) mit jeweils rund 900 Teilnehmer_innen wurden von dem Nazinetzwerk „Freies Netz Süd“ organisiert und von etwa 50 rechten Gruppen und Organisationen (darunter auch die NPD Bayern) unterstützt.
In Rosenheim haben sich inzwischen  diverse Gruppen, Organisationen, Gewerkschaften und Parteien getroffen um Proteste gegen den eventuellen Naziaufmarsch vorzubereiten.  „Wir kommen aus unterschiedlichen Spektren und haben verschiedene politische Ziele. Was uns aber eint, ist das Ziel den Naziaufmarsch in Rosenheim zu verhindern“ beschreibt Michael Kurz von der infogruppe die Atmosphäre auf den Koordinierungstreffen. „Inzwischen sind zahlreiche antifaschistische Versammlungen an nahezu allen wichtigen Orten angemeldet“ so Kurz weiter.
Wachsamkeit gegenüber Naziaktivitäten ist nach Ansicht der infogruppe rosenheim unabhängig von einem Naziaufmarsch am 1.Mai  nötig, denn das „Freies Netz Süd“ hat in den vergangenen Wochen immer wieder kurzfristige Naziaufmärsche in Oberbayern  (z.B. 14.01.Mühldorf,  21.01. München) organisiert und auch auf einen solchen Spontanaufmarsch sollten die Rosenheimer_innen vorbereitet sein

update: Das Ordnungsamt bestätigt im Radio-Interview die a.i.d.a. Information, das derzeit liegt noch keine keine Anmeldung für einen Naziazfmarsch am 1.Mai in Rosenheim vorliegt. Quelle: http://www.rosenheim24.de/news/rosenheim-stadt/neonaziaufmarsch-rosenheim-rosenheim24-1599597.html

.