Fr: Party statt Profit- Demo gegen Gema in Rosenheim

Am kommenden Freitag, (28. September) findet in Rosenheim unter dem Motto „Party statt Profit“ eine Demonstration gegen die Gema statt. Die von der SDAJ Rosenheim und unorganiserten Jugendlichen ins Leben gerufene Demonstration startet laut Angaben auf facebook um 14:00 Uhr am Bahnhof Rosenheim. Wir dokumentieren im folgenden einen Artikel und ein Interview mit einen der Veranstalter welches in der Wochenenzeitung Blickpunkt erschienen ist.

Jugendliche organisieren Demo in Rosenheim

Seitdem die GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) die für 2013 geplanten Tarife für Live-Musik-Veranstaltungen im Bundesanzeiger veröffentlicht hat, überschlagen sich die Unmutsbekundungen der betroffenen Veranstalter.

Die GEMA plant demnach einheitliche Gebühren. Statt elf soll es nur noch zwei Tarife geben: einen Mindestsatz für Veranstaltungen mit zwei Euro Eintritt oder weniger und eine Gebühr von einheitlich zehn Prozent der Eintrittsgelder für alle anderen. Eine Kos­tensteigerung von 400 bis 1200 Prozent wird befürchtet. Ein gewaltiges Club- und Diskothekensterben für das nächste Jahr wird befürchtet (wir berichteten). In vielen Deutschen Städten fanden bereits große Demonstrationen statt. Eine Online-Petition brachte bereits mehr als 200 000 Unterschriften gegen die geplante GEMA-Gebührenerhöhung.
Für nächsten Freitag, 28. September (14 Uhr) ist nun auch für Rosenheim eine Demonstration unter dem Motto „Party statt Profit“ geplant. Erstmal nichts Außergewöhnliches – bis auf die Tatsache, dass diese Demo von zwei Jugendlichen mit gerade mal 14 und 17 Jahren organisiert wird. Tim Krüger (14) und Michael A. Scherer (17), beide aus Rosenheim, befürchten, dass Veranstaltungen, speziell für Jugendliche, unbezahlbar werden und wollen für ihre Interessen auf „die Straße gehen“.

Unsere Redaktion ist begeistert von dem Engagement der Jugendlichen und will es genau wissen. blick im Interview mit dem 14-jährigen Tim:

Eine Demonstration zu organisieren ist schon eine außergewöhnliche Freizeitbeschäftigung für einen 14-Jährigen. Wie kam es dazu? Mit 14 darf man noch nicht mal in Diskotheken und Clubs.
Ich habe mich schon an der Organisation von mehren verschiedenen Demonstrationen beteiligt. Daher habe ich schon ein wenig Erfahrung in diesem Gebiet gesammelt. Ich bin der Meinung Demonstrationen sind ein wichtiges und vor allem effektives Mittel um viele Menschen auf ein bestimmtes Thema aufmerksam zu machen. Ja, das stimmt ich darf noch nicht in Clubs oder Discos. Aber ich denke einerseits daran, dass ich auch älter werde aber vor allem möchte ich nicht nur für mich kämpfen sondern denke dabei auch an Millionen andere Jugendliche die weiterhin Party machen möchten.

Bis Redaktionsschluss war die geplante Demo am Rosenheimer Bahnhof noch nicht genehmigt. Zudem muss man 18 Jahre alt sein um eine Demo anzumelden. Hast Du daran gedacht?
Da wir beide noch nicht volljährig sind, kamen wir bisher nicht dazu die Demonstration offiziell anzumelden. Ich habe aber schon verschiedene Personen kontaktiert die uns dabei helfen werden. Noch diese Woche wird die Demo mit Sicherheit angemeldet. Dem sollte nichts im Wege stehen.

Die Demo wird ja auf Facebook angekündigt. Nutzt ihr noch andere Möglichkeiten um auf die Veranstaltung aufmerksam zu machen?
Hauptsächlich nutzen wir eben Facebook. Man kann dort eine breite Masse an Menschen ansprechen. Soziale Netzwerke sind für so was einfach optimal. Wir werden auch noch Werbung auf der Website der SDAJ Rosenheim machen. Natürlich hoffen wir auch das viele über „Mundpropaganda“ für die Veranstaltung mobilisieren werden.

Wie viele Demonstranten werden erwartet und gibt es bereits Feedbacks?
Wir erwarten mindestens 100 Leute und hoffen natürlich auf weit mehr.  Rund 50 Leute haben uns schon auf Facebook zugesagt. Bisher gab es nur positive Resonanz auf die Veranstaltung. Wir haben noch etwas mehr als eine Woche Zeit und hoffen das es weiterhin so positiv verläuft und weit über 100 Menschen erscheinen werden.

Bist Du außerdem politisch engagiert? Wenn ja, wie und seit wann?
Ja ich bin seit zirka zweieinhalb Jahren politisch aktiv. Ich war schon in verschiedenen Gruppen organisiert und zuletzt seit zirka drei Monaten als Vorsitzender der SDAJ Rosenheim.

Was ist der SDAJ Rosenheim?
Die SDAJ Rosenheim (Sozialistische Deutsche Arbeiter Jugend) ist ein Zusammenschluss der arbeitenden und lernenden Jugend. Wir treten für die Rechte der jüngeren Generation ein und unterstützen deshalb auch aktiv diese Aktion. Wir verstehen uns selbst als antikapitalistische, sozialistische Organisation und wollen allen Jugendlichen die Möglichkeit geben ihre Ideen einzubringen und vor allem etwas zu verändern. Mitglied kann jeder werden ab 14 Jahren. Erreichbar sind wir unter anderem auf unserer Website: sdajrosenheim.wordpress.com oder auf Facebook: facebook.com/SdajRosenheim.

Wie denken Deine Eltern darüber?
Meine Eltern finden es gut das ich mir eine eigene Meinung bilde, dazu stehe und sie auch vertrete. Direkt unterstützen sie mich nicht jedoch lassen sie mir relativ freie Hand.

Vielen Dank für das interessante Gespräch und wir wünschen Dir gutes Gelingen!
Dankeschön! Ich hoffe auf ein zahlreiches Erscheinen und bedanke mich herzlich für diese großartige Möglichkeit die Demonstration in der Zeitung bekannt zu machen.    mg