Hasenjagd – Vor lauter Feigheit gibt es kein Erbarmen – Der Politische Film

Am So, 03.02.2013 zeigt die infogruppe in der Reihe “Der Politische Film” (jeden ersten Sonntag im Monat) das, auf wahren Gegebenheiten basierende, Drama „ Hasenjagd- Vor lauter Feigheit gibt es kein Erbarmen“:

KZ Mauthausen, Februar 1945. 500 sowjetische Kriegsgefangene, die sich weigern an der Seite der deutschen Wehrmacht zu kämpfen, warten auf ihre Exekution. Im Wissen um ihren sicheren Tod wagen sie den Ausbruch: nasse Decken schließen den Strom der Stacheldrähte kurz, Wachtürme werden mit Feuerlöschern, Kohlestücken und Holzschuhen angegriffen. 150 Häftlingen gelingen die Flucht, die anderen werden erschossen. Noch in derselben Nacht ruft die SS die Bevölkerung auf, “die KZler zu jagen wie die Hasen”. Nur neun Gefangene werden den Ausbruch überleben. Zwei der Geflüchteten werden von einer furchtlosen Bäuerin versteckt und gerettet.

Der Film beginnt um 19:00 Uhr, der Eintritt ist frei. Das Z ist ab 18 Uhr als Infoladen geöffnet. Ab 18:30 organisiert die „Rote Zora Rosenheim“ eine VoKü (veganes Essen gegen Spende).