Auf der Suche nach dem roten Kolbermoor (Film)

Filmvorführung: „Auf der Suche nach dem roten Kolbermoor“ von Rose Aichele

1985 entstand in einer Koproduktion zwischen Bayerischem und Westdeutschem Rundfunk die Fernsehdokumentation „Auf der Suche nach dem roten Kolbermoor“. Der Film recherchiert von Rose Aichele, unterstützt von dem Historiker Hans Ziegler, damaliger Gymnasiallehrer aus Rosenheim und zahlreichen Erinnerungsbeiträgen Kolbermoorer BürgerInnen, welche die bewegte Anfangszeit der Industriesiedlung noch von ihren Vorfahren übermittelt bekamen.
Die Umstände bei der Industrialisierung in den sechziger Jahren des 19.Jahr-hunderts, die politischen und sozialen Verhältnisse bis Ende 1920 und die extremen Veränderungen des Stadtbilds, werden im Film lebendig dokumentiert. Weiter beschreibt der Dokumentarfilm die politischen und sozialen Umwälzungen zu Beginn des 20. Jahrhunderts, mit all der damaligen Willkür der Mächtigen, speziell gegen Kolbermoorer Bürger. Andererseits bildete sich mit Anfängen des sozialen Wohnungsbaus der „Spinnereisiedlung“, im Wesentlichen das heutige Stadtbild Kolbermoors.
Der Film verspricht ein lebendiger Beitrag zu Kolbermoors Geschichte zu werden.
Rose Aichele ist anwesend und beantwortet Fragen. Ebenso Dr. Klaus Weber welcher maßgeblich an der Entstehung des Films mitwirkte. Auch Historiker Hans Ziegler hat sein Kommen zugesagt.
Der Eintritt beläuft sich auf 5 Euro. Die Kolbermoorer Aktionsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (afa) in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und die örtliche VHS laden dazu ein.