„1000(-Kreuze-M)Ärsche wegtreten“ Mobiabend über fundamentalistische AbtreibungsgegnerInnen

Seit vielen Jahren belästigen sie uns in aller Öffentlichkeit mit ihrer frauenverachtenden Propaganda.

Sie, das sind HLI/Ja zum Leben, Ärzte für das Leben, Jugend für das Leben, Die Christen und viele mehr. Zum wiederholten Mal marschieren sie am 25.07.2013 in Salzburg (16:15 Uhr Domplatz) auf

und veranstalten einen ihrer sogenannten Trauermärsche für die angeblich 1000 Kinder, die durch Abtreibung täglich ermordet würden. Ihre durch die Bank männlichen Führer definieren befruchtete Eizellen prinzipiell als „Kinder“ und stehen auch für ein striktes Verhütungsverbot. Jede befruchtete Eizelle soll bereits den rechtlichen Status einer Person haben und Verhütung und Schwangerschaftsabbruch sind für diese Kreise Mord. Die weibliche Gebärmutter wird demnach sogar als Grab und gefährlichster Ort der Welt bezeichnet, während alle 5 Sekunden auf dem Planeten ein bereits geborenes Kind an Hunger oder dessen Folgen stirbt, ohne dass dagegen irgendein Engagement dieser Leute festzustellen wäre.Sie wollen die legalisierte Abtreibung weltweit „undenkbar“ machen und alle Frauen unter die Kontrolle eines autoritären Christentums bringen – dieses „Apostolat“ ist vom Vatikan mehr als erwünscht und begleitet.

Wie jedes Jahr werden auch am Do,25.07.13 in Salzburg (pro-)feministische Kräfte diesen Heuchler_innen auf der Straße entgegentreten. Im Rahmen des Infoabends in Rosenheim referieren feministische Aktivistinnen über diese Fundis und die Gegenproteste in Salzburg. Sie werden über organisierte AbtreibungsgegnerInnen und deren Vernetzungen sprechen. Der Vortrag beginnt um 19:00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Das Z hat bereits ab 18:00 Uhr als Infoladen geöffnet.  Zur Vorbereitung auf den Abend wollen wir auch noch auf den vom Infoladen Salzburg erstellten Reader zu den Pro-Choice Aktivitäten 2008-2012 (PDF, 2,8 MB) verweisen. Dieser ist im Z auch als Printausgabe kostenlos erhältlich.

 

Update: Passend zu unserem Vortrag hat die Rosenheimer Bibliothek_A den Sammelband „Die neue Radikalität der Abtreibungsgegner_innen im (inter-)nationalen Raum“ zum Buch des Monats Juli gekürt:

bibliotheka.blogsport.de/2013/07/04/die-neue-radikalitaet-der-abtreibungsgegner_innen-im-inter-nationalen-raum-buch-des-monats-juli/