Best of: rosenheim24-Leser_innen kommentieren infogruppe

Vor zwei Jahren entfiel der Politische Film im Juli dummerweise auf den Abend des Finales der Männer-Fußball-Europameisterschaft. Angekündigt und gezeigt haben wir damals schon “Dawn of the Dorks” – und – die schönsten Niederlagen der deutschen Nationalmannschaft. Die Reaktionen der rosenheim24-community und wie sie durch die Junge Union befeuert wurde, erfahrt ihr hier…

rosenheim 24 war von dieser Idee so angetan, dass es seine Heerscharen von Kommentarschreiber_innen einlud, unser Veranstaltungsformat zu kommentieren. Wie zu erwarten, war die Rosenheimer Netz-Volksgemeinschaft geradezu begeistert davon, dass jemand die schönsten Niederlagen der deutschen Nationalmannschaft zeigen würde und belegte elegantestens, dass Fußballwahn und Nationalismus nichts, aber rein gar nichts mit einander zu tun haben.

Die Junge Union hingegen reagierte empört auf unseren Vorstoß. Sie schrieb einen offenen Brief und erfand dazu gleich ein neues Tier, wegen seiner Schnelligkeit und Beißfreude allseits gefürchtet: Der Schweinstiger. Der Download zu der entsprechenden Datei ist leider nicht mehr verfügbar, vielleicht ist diese Gattung damit auch ausgestorben.

Weil wir durch die Junge Union und rosenheim24-user eines besseren belehrt wurden, was die frei erfundenen Zusammenhänge zwischen Nationalismus und Deutschland anbelangt, wollten wir dann am Abend des Politischen Films auch unsere Besucher_innen an diesem Wissen teilhaben lassen. Offener Brief und eine Auswahl der Kommentare retteten die Veranstaltung: Uralte Männer-Fußballspiele sind selbst dann unerträglich anzusehen, wenn sie auf das Nötigste zusammengeschnitten sind und Deutschland darin ständig verliert.

Als elementare Bildungsinhalte deshalb auch für euch: Die Essentials von rosenheim24-user kommentieren die infogruppe. Rechtschreibung im Original.

die infogruppe gehört ausgerottet

Manchen gelingt es halt nie, Nationalstolz und Nationalismus auseinanderzuhalten.

Ich bin Stolz ein Deutscher zu sein, habe ein Menge an Immigranten als Freunde und das ist alles auch gut so!

Ich habe nichts gegen [Juden|Ausländer|Schwule|…]. Einige meiner besten Freunde sind [Juden|Ausländer|Schwule|…].

Und etwas mehr nationales Selbstbewusstsein könnte uns, nach den langen Jahren des Duckens, nun wirklich nicht schaden.

Was für ein Blödsinn. Ich empfinde es als durchaus positiv dass man wieder etwas Nationalstolz zeigt. Wie lange soll ich mich, mit meinen nicht mal dreißig Jahren, noch schämen für Dinge die andere Verbrochen haben!

Nach mehr als 70 Jahren kann man doch stolz auf sein Land sein ohne ein Nationalsozialist zu sein.

IHR SEID DOCH DIE WAREN RASSISTEN die sich ständigen Grüppchen aussortieren gegen diese Sie “kämpfen können”!!! Gerade wir deutschen haben über die letzten Jahre eh nur noch zurückstecken müssen und warum…wegen Menschen wie Euch die immernoch Hetzen und in Wunden bohren, aus welchen Grüden auch immer. Alle paar Jahre nehemen sich die Menschen in Europa und der Welt das recht,wenigstens für ein paar Wochen ihre Landesfarben zu tragen, egal ob auf der Haut, dem Haus oder dem Auto ohne dafür verurteilt zu werden oder eben wie nun von euch Autonomen als Nationalist bezeichnet zu werden. Aber selbst das ecuh zu wider. Warum??? Habt ihr keine Heimat, keine Wurzeln auf die ihr auch nur ein bisschen Stolz seit???

Die schwarz, rot, goldene Flagge gehört zu jedem Deutschen und wer damit ein Problem hat, ihr wisst wo die Grenze ist; auf nimmer wiedersehen

Das ist typisch, nichts arbeite, den ganzen Tag am Salzstadl und Bahnhof rumlungern, blöd daher reden, gegen ALLES sein, z. B. Polizei, Nationalfarben, Deutschland etc., aber jeden Monat schön die Taschen aufhalten und die Sozialhilfe von diesem ach so bescheuerten Staat einstecken.

Man muss hier mal ganz klar abschätzen wo der Bereich beginnt und endet um die sich diese Freizeit RAF zu kümmern hat. [..]
Verkriecht euch in die Vetterwirtschaft sammelt Steine für den nächsten G8 Gipfel und haltet die Füße still!!! Räumt lieber mal euren Flugblatt Müll auf und entfernt eure dummen Aufkleber an sämtlichen Strassenlaternen und Ampeln…wie sieht den das aus!!!

Die ro24-user hatten neben dem Straßenbild selbstverständlich auch ihre Autofähnchen im Sinn

achja liebe Infogruppe, wenn Autofahnen abbrechen ist Sachbeschädigung!!! Also Finger weg, nicht dass es bald so ist wie in anderen Deutschen Städten.

Weckwiederholung vor 2 Woche in Bezug auf Juergen
@Juergen: da greift nicht nur der Straftatbestand der Sachbeschädigung :-)
—>
§ 90a
Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole
(1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3)
1. die Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ihre verfassungsmäßige Ordnung beschimpft oder böswillig verächtlich macht oder
2. die Farben, die Flagge, das Wappen oder die Hymne der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder verunglimpft,
wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer eine öffentlich gezeigte Flagge der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ein von einer Behörde öffentlich angebrachtes Hoheitszeichen der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder entfernt, zerstört, beschädigt, unbrauchbar oder unkenntlich macht oder beschimpfenden Unfug daran verübt. Der Versuch ist strafbar.

Diese ganzen anarchischen Gruppierungen gehören verboten! Sind genauso schlimm wie Nazis!

user TOMTOM machte gelegentlich einen verwirrten Eindruck: Einmal brav..

TOMTOM
Ich habe nicht gewusst, dass gleich eine ganze Gruppe aus “Gabersee” entlassen wurde und kollektiv die Medikamente vergessen hat.

… einmal als Empfehlender für Schopenhauer

Einige Komentare zeigen, das Arthur Schopenhauer recht hatte als er vor über 200 Jahren bemerkte; »Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt. Wer bedeutende persönliche Vorzüge besitzt, wird vielmehr die Fehler seiner eigenen Nation, da er sie beständig vor Augen hat, am deutlichsten erkennen. Aber jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, stolz zu sein. Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen«.
TomTom und 4 mehr haben das empfohlen

Doch es gab auch weit konstruktivere Anmerkungen

Liebe infogruppe last doch den bildungsfernen Schichten auch ihre Freude. Ihr seid doch immer für eine klassenlose Gesellschaft, dann könnt ihr das Proletariat doch nicht so verstoßen.

Liebe “Infogruppe” ihr bezeichnet also damit jedes Land, jeden Spieler, jede Sportart, jeden Fan und jede Religion die im Sport tätig ist, für ihr antreten in ihren Landesfahnen als Nationalist????

Die Fifa müsste reagieren, sobald sie ihre Korruptionsprobleme gelöst hat. Ein erster Schritt wäre, die Bindung der Spieler an ihre jeweilige Staatsbürgerschaft abzuschaffen und alle mitspielen zu lassen, die in dem Land leben. Als nächstes sollte man den Manschaften verbieten, sich als Nationalmannschaft in Verbindung mit ihrem Herkunftsland zu bezeichnen. Die Erfüllung des Antinationalismus wäre erreicht, wenn jeder Spieler mitspielt wo er will und jede Mannschaft einfach nur noch Mannschaft 1… 2… und folgende heißt oder den Namen eines Sponsors trägt. Wo die Manschaft herkommt und wer mitspielt, kann dann kostenpflichtig im Internet recherchiert werden.

P.S.: Wer mehr Liebe und Mitgefühl der rosenheim24-user-community erfahren möchte… Manuel Braun hat Kommentare zur Einrichtung einer Flüchtlingsunterkunft am Happinger See vertont.
P.P.S.: Die Traumpartie Frankreich – Algerien ist im Viertelfinale leider nicht zustande gekommen. Dennoch sei an dieser Stelle kurz auf einen Freitag-Artikel zum Schwarzen Oktober 1961 verwiesen: Die Pariser Polizei feuerte mit scharfer Munition auf Demonstrant_innen für die Unabhängigkeit Algeriens, gegen den Krieg der Kolonialmacht. Mehrere hundert Menschen sterben, Leichen werden in die Seine geworfen und treiben noch Wochen danach im Fluß. Auch die französiche Nation ist groß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.