Alle Beiträge von infogruppe

Nicht zu überhöhrende Forderung nach Ende der Kreta-Feier in Reichenhall

»Es sollte klar geworden sein, dass die Kreta-Feier eine unverhohlene Verherrlichung des nationalsozialistischen Vernichtungskrieges gegen die Bevölkerung ist. Wir können uns nach diesem Wochenende nicht vorstellen, dass in Bad Reichenhall außer dem Kameradenkreis der Gebirgstruppe noch jemand daran festhalten möchte.«
Anna Jade, Pressesprecherin des rabatz bündnisses

Ein eindrucksvolles Hearing und eine gelungene Demonstration in Bad Reichenhall am Samstag setzen ein nicht zu übersehendes Zeichen für ein Ende der Kreta-Feierlichkeiten. Das rabatz bündnis zieht trotz Polizeiprovokationen ein positives Fazit und erhofft sich neuen Schwung für die Debatte um Entschädigung für die Kriegsverbrechen der Wehrmacht.

Das Hearing begann mit einem historischen Vortrag, der Kriegsverbrechen der Reichenhaller Gebirgsjäger auf Kreta sowie an anderen Orten darlegte und sich kritisch mit der jährlichen Kreta-Feier auseinandersetzte. Der 92-jährige Zeitzeuge Nikolaos Marinakis schilderte grausame Details von der Ermordung von 148 Einwohner*innen Skines am 1.August 1941, die nachweislich durch das Gebirgsjägerregiment 100 aus Reichenhall erfolgte. Angesichts der Zerstörungen, die die Wehrmacht in Kreta und Griechenland anrichtete, stellte er unter großem Applaus hinsichtlich der von Deutschland verordneten Austeritätspolitik die Frage: Wer schuldet hier eigentlich wem? Nicht zu überhöhrende Forderung nach Ende der Kreta-Feier in Reichenhall weiterlesen

BEWEGT SICH BAD REICHENHALL?

Im folgenden dokumentieren wir ein Pressemitteilung zum antifaschistischen Aktionstag (12:00 Uhr hearing & 17:00 Uhr Demo) am kommenden Samstag in Bad Reichenhall. Treffpunkt für die Anreise ab Rosenheim ist übrigens um 09:15 Uhr am Bahnhof

BEWEGT SICH BAD REICHENHALL?
Geschädigter der Gebirgsjäger spricht am Samstag im Kurgastzentrum

Am kommenden Samstag wird zum ersten Mal ein Geschädigter der Reichenhaller Gebirgsjäger in der oberbayerischen Kurstadt öffentlich zu Wort kommen. Oberbürgermeister Dr. Lackner empfängt den 92-jährigen Nikolaos Marinakis aus Skines im Vorfeld eines Hearings, das um 12.00 Uhr im Kurgastzentrum beginnt.
Neben Marinakis ist auch Aristomenis Syngelakis vom Nationalrat für die Entschädigungsforderungen Griechenlands vom Stadtoberhaupt eingeladen. Positiv überrascht zeigt sich Anna Jade, Sprecherin des rabatz bündnisses: »Wenn die Einladung zum Gespräch nicht nur eine Formalie ist, sondern Herr Dr. Lackner seinen Gästen zuhört, gehen wir davon aus, dass die Stadt ihre Zusammenarbeit mit dem Kameradenkreis schon bald einstellen wird.« Dies sei alternativlos. Denn, »wer sich die bestialischen Verbrechen der Wehrmacht auf Kreta vor Augen führt, kann den Kameradenkreis der Gebirgstruppe als deren Traditionsträger nicht mehr unterstützen.
Auf Befehl des Divisionskommandeurs Major Julius Ringel sollten die Gebirgsjäger ab dem 23. Mai 1941 in jeder Ortschaft sofort Männer von 18 bis 55 Jahren als Geiseln genommen und im Falle von Widerstandshandlungen ermordet werden: »Für jeden Deutschen 10 Griechen, dazu werden die in der Nähe befindlichen Ortschaften angezündet.« Diese Form der Kriegsführung wird in der Wissenschaft als Axiom von der Kollektivhaftung der Bevölkerung diskutiert und stellte auch nach damaligen Maßstäben ein Kriegsverbrechen dar.
Am 1. August 1941 wurden bei Alikanos nach diesem Muster die Dörfer Skines und Kydonia angezündet und 147, nach anderen Quellen 146, Menschen ermordet. Verantwortlich zeichnet das Gebirgsjägerregiment 100 aus Bad Reichenhall. Auch Marinakis verlor Familienangehörige. Am Samstag wird er über diese Geschehnisse sowie über seinen damaligen Entschluss, sich Partisan*innenverbänden anzuschließen, berichten.
Das Hearing beginnt am Samstag, 14.Mai 2016, um 12.00 Uhr im Kurgastzentrum Bad Reichenhall. Der Eintritt ist frei.
Die Veranstalter*innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien und Organisationen oder dem Kameradenkreis der Gebirgstruppe angehören oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder militaristische Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren.

Rosenheim_Rhall

1. Mai – Kampftag der Arbeiter*innenklasse

1. Mai – Kampftag der Arbeiter*innenklasse

Rund um den 1.Mai, dem Kampftag der Arbeiter*innenklasse, gibt es wieder viele Gründe und Möglichkeiten auf die Straße zu gehen. Im infomail haben wir Euch einige Angebote zusammen gestellt, da währen z.B:

A) Vorabenddemo in Dachau – Streiken | Besetzen | Kollektivieren
B) DGB Demo in Rosenheim – Zeit für mehr Solidarität
C )Revolutionärer Erster Mai in Nürnberg
D) Naziaufmarsch in Plauen zum Desaster machen! 1. Mai – Kampftag der Arbeiter*innenklasse weiterlesen

14. Mai Reichenhall: „Die Verbrechen der Deutschen Gebirgsjäger auf Kreta“ (Hearing)

Treffpunkt Rosenheim: Sa 14.05.16 – 09:15 Uhr – Bahnhof
Rosenheim_Rhall
Am 20. Mai 1941 griff die deutsche Wehrmacht (u.a. „Gebirgsjäger“ aus Bad Reichenhall) die griechische Insel Kreta an, hielt sie bis zum 9. Mai 1945 besetzt und beging dort zahlreiche Kriegsverbrechen. Über 3500 Zivilist_innen wurden als Partisan_innen und deren Unterstützer_innen hingerichtet und über 30 Dörfer komplett zerstörte. Zum 75. Jahrestag der deutschen Invasion auf Kreta wollen wir in Bad Reichenhall – einem Ort, an dem bis heute dieser faschistische Angriffskrieg mit all seinen Verbrechen glorifiziert wird – Opfern eine Stimme gegeben. Am Sa, 14. Mai werden wir in Bad Reichenhall ein Hearing unter dem Motto „Die Verbrechen der Gebirgsjäger* auf Kreta“ mit einem Zeitzeugen, einem Vertreter eines griechischen Opferverbandes, Historiker*innen und einem Rechtsanwalt organisieren. Die Veranstaltung beginnt um 12:00 Uhr. Teilnehmende des Hearings sind: 14. Mai Reichenhall: „Die Verbrechen der Deutschen Gebirgsjäger auf Kreta“ (Hearing) weiterlesen

Rosenheimer Infomail April 2016

Hallo und herzlich willkommen

zum ersten Rosenheimer Infomail 2016. Besonders ans Herz legen möchten wir euch dieses Mal die Demo am kommenden Samstag in Rosenheim „Stoppt das Massaker in Kurdistan“ und euch bitten den Samstag, 14.Mai, dick in euren Terminkalendern anzustreichen: Dann werden wir mit Nikolaos Marinakis einen 92-jährigen kretischen Partisanen in Bad Reichenhall begrüßen – also just in dem Ort, aus dem die Gebirgsjäger stammten, die sein Dorf niederbrannten und Familienmitglieder von ihm ermordeten.

Außerdem der Hinweis auf eine Fernsehsendung heute Abend: Das Politikmagazin Monitor berichtet um 21.45 Uhr im Ersten über vertrauliche EU-Dokumente. Diese belegen weitgehende Kooperationspläne mit ostafrikanischen Despoten in der Flüchtlingpolitik – und sie sollten eigentlich „unter keinen Umständen an die Öffentlichkeit gelangen“. Wer nicht fernsieht, kann es vielleicht noch ein paar Tage in der Mediathek finden – dieses Mal betrifft es ja nicht Recep Erdogan.

Viel Spaß beim Lesen – wir sehen uns auf den Barrikaden..

Inhaltsverzeichnis

1. Stoppt das Massaker in Kurdistan!
1.1. Demo 16.April – Rosenheim
1.2. Weg mit dem PKK-Verbot!
1.3. Her mit der Kohle!
1.3.1. Frauengesundheitszentrum Rojava (steuerbegünstigt)
1.3.2. Mobile Kliniken & Medizinische Ausbildung
1.3.3. Eine Feuerwehr für Rojava
1.3.4. Solidarität mit den Opfern des Anschlages in Suruc!
1.3.5. Eine Berufsschule für Kobane (steuerbegünstigt)
1.3.6. Azadi Rechtshilfefonds
1.3.7. Spenden für die PKK..
1.4. Do, 21.04.: Krisenherd türkisch-syrische Grenze (Traunstein)
2. Entnazifizierung und Entmilitarisierung Reichenhalls
2.1. Sa, 14. 05.16 – Hearing: „Die Verbrechen der Deutschen Gebirgsjäger auf Kreta “
2.2. Sa, 14. 05.16 – and action
2.3. Fr, 13.05. – Filmvortrag – Als die Deutschen vom Himmel fielen
2.4. NS-Verbrechen benennen
2.5. Opfer entschädigen
2.6. Rechte Traditionspflege angreifen
3. 1. Mai – Kampftag der Arbeiter*innenklasse
3.1. Vorabenddemo in Dachau – Streiken | Besetzen | Kollektivieren
3.2. DGB Demo in Rosenheim – Zeit für mehr Solidarität
3.3. Revolutionärer Erster Mai in Nürnberg
3.4. Naziaufmarsch in Plauen
4. Antifa
4.1. Meidl verurteilt
4.2. „Die Urangst des deutschen Rüden“ (Winhart, AfD)
4.3. Aufstehen gegen Rassismus
4.4. Rosenheim nazifrei
4.5. 14.04. Lesung zu Dombrowski
4.6. Mi, 20.04: Lesung – Unerwünscht – Drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre Geschichte (Rosenheim)
4.7. Sa, 23.04.: Demonstration für ein aktives Gedenken – gegen Nazis und Rassismus (Memmingen)
4.8. Mo 25.04.: Proteste gegen Elstner-Mahnwache (München)
4.9. Mi, 27.04.: Schul- und Unistreik gegen Rassismus (bundesweit/München)
4.10. Fr, 29.04.: Solikonzert für Collin (Übersee)
4.11. Sa, 30.4. AfD Parteitag verhindern! (Stuttgart/Bus ab München)
4.12. So, 1.5. Naziaufmarsch zum Desaster machen! (Plauen)
4.13. Sa.: 07.05. SS Gedenken in Bad Reichenhall
4.14. Gedenkfeier Surberg am 8.5.2016

Rosenheimer Infomail April 2016 weiterlesen

Aufstehen gegen Rassismus

Wir (die infogruppe rosenheim) unterstützten die neu gegrüdete Kampagne “Aufstehen gegen Rassismus!“, die dazu aufruft, sich der AfD überall entgegenstellen, ob auf der Straße oder in den Parlamenten. Wörtlich heißt es: „Überall wo die Rassistinnen und Rassisten von AfD und Co. demonstrieren, sprechen oder auf Stimmenfang gehen, werden wir präsent sein und klar und deutlich sagen: Wir stehen auf gegen Rassismus! Keine Stimme für rechte Hetze!“
Wenn auch Ihr dabei sein wollt, schließt Euch dem Aufruf an:
https://www.aufstehen-gegen-rassismus.de/

Aufstehen gegen Rassismus weiterlesen